• Drucken

Autor Thema: Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten  (Gelesen 29118 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Arashi

  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #720 am: 13.08.2019, 16:35:31 »
"Der Zauber hält nur ein paar Minuten, also sollten wir uns dann beeilen.", informierte Arashi Garridan, nur Sekunden bevor der Mensch die Vorrätskammer des Schreckens öffnete.

"Was ist das denn für ein Mist?", fragte der Druide, mühsam ein Würgen unterdrücken: "Mach die Tür zu und lass uns weiter gehen. Das stinkt ja unmenschlich"
Mit ein paar einfachen Gesten und ein paar gemurmelt Worten legte er einen Zauber auf Garridan um seine Stärke zu erhöhen.[1]
 1. Bull's Strength +4 Str für 5 Minuten

Mugin Sanderbarrel

  • Beiträge: 701
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #721 am: 13.08.2019, 17:20:40 »
Mugin spürte die Anspannung immer mehr. Ein schwieriger Kampf stand ihnen nun bevor, aber auch das Ende einer langen und gefährlichen Suche. Doch es war nie schlecht vorbereitet zu sein, also überlegte er noch einmal was sie bisher an magischen Gegenständen gefunden hatten und welche davon von Nutzen sein könnten. Einer der Unsichtbarkeitstränke wäre eine gute Versicherung falls er angegriffen wurde und der zweite Schutzring war eine gute Ausrüstung für das Eidolon. Zuerst schaute sie den Ring an einer ihrer Klauen etwas verwirrt an, immerhin war dies das erste Mal das sie irgendwelche Kleidung oder Schmuckstücke trug. Gewissermaßen war es aber auch ein Geschenk und eine neue Erfahrung die sie mit ihren Freunden daheim teilen konnte.

"Gut wir sind wohl so bereit wie wir nur sein können."

Jehanna Grau

  • Beiträge: 263
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #722 am: 14.08.2019, 15:18:01 »
Jehanna nickte nach den Vorbereitungen, obwohl sie die letzten Minuten eher schweigsam gewesen war und sich zurückgehalten hatte. Dann schaute sie zu den Statuen: "Lasst mich sehen, ob da eine Falle hinter steckt. Vielleicht könnte ich sie auslösen, ohne zu nah heran zu müssen." Also sammelte sie für einen Augenblick ihre Kraft und griff dann mit ihrer Telekinese nach der linken der zwei Statuen um zu sehen, was diese Bewegung auslöste, so ihre Kraft dafür ausreichte. Aber sie konnte sie nicht bewegen. Und es war nicht so, dass sie nicht stark genug war, es funktionierte einfach nicht. Sie legte die Stirn in Falten und sagte: "Irgendetwas ist merkwürdig mit diesen Statuen. Sie sind vor meinen Kräften irgendwie geschützt."
« Letzte Änderung: 14.08.2019, 22:47:39 von Jehanna Grau »
We come into this world alone, and we leave the same way, the time we spend in between ... time spent alive, sharing, learning ... together ... is all that makes life worth living.

Rumar Endan

  • Beiträge: 181
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #723 am: 14.08.2019, 15:31:04 »
Rumar beteiligte sich so gut er konnte, wenn seine Hilfe benötigt wurde aber die meiste Zeit brütete er vor sich hin und schwieg. Es gefiel ihm nicht hier unter der Erde und je mehr sie sahen und je weiter sie in diese Gänge vordrangen, desto mehr zog er sich zurück. Er war unsicher, vorsichtig und er hatte Angst. Das was sie hier entdeckten überstieg alles, was er sich vorgestellt hatte.
Untote griffen die Gruppe an, eine Flammensäule drohte sie alle bei lebendigem Leibe zu verbrennen und in einem Schrank fanden sie verwesende Gebeine. Dass ihn die ganzen Reichtümer die sie bei ihrer Suche fanden, nicht erfreuen konnten, war da normal. Erstens waren sie nicht hier, um reich zu werden und zweitens würden sie sowieso nichts davon haben, wenn sie hier als weitere untote Wächter endeten.
Erst als es schien, dass sie ihr Ziel erreicht hatten und sie die letzten Vorbereitungen trafen, meldete sich auch Rumar wieder zu Wort. Er nahm eine dünne Pergamentrolle, las die magischen Worte und legte seine Hand auf Garridans Schultern. "Mögen die Götter über dich wachen und dich vor Schaden bewahren."[1] Er atmete tief durch und bereitete sich seelisch auf das vor, was da kommen mochte. "Ich bin bereit. Ich hoffe die Götter sind es auch." Denn ihre Hilfe würden sie schon sehr bald gebrauchen können.
 1. Protection from Evil

Solitaire

  • Beiträge: 1519
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #724 am: 21.08.2019, 10:03:06 »
"Ich denke, Du hast Recht, Jehanna. Das sind keine einfachen Statuen. Sie... 'leben', naja, nicht so richtig, aber wahrscheinlich sind sie durch Magie animiert. Ich denke, es sind Wächter, die uns daran hindern werden, hier weiter vorzudringen. Aber genau kann ich natürlich nicht sagen, was sie aktiviert. Wenn ich es richtig einschätze, ist es übrigens keine gute Idee, sie mit Waffen anzugreifen, da diese dabei Schaden nehmen würden. Magie dürfte auch nur sehr eingeschränkt wirken. Ein Zauber, der Stein zu verwandeln mag, könnte helfen, aber ich fürchte, soetwas haben wir nicht zur Verfügung, oder? Wir haben noch ein paar Waffen von den Ninjas, vielleicht können wir die verwenden. Und natürlich sollte Jehannas Talent auch in der Lage sein, sie zu beschädigen, wenn sie einfach schwere Sachen auf sie schleudert. Aber wir sollten uns auf alle Fälle gut überlegen, wie wir hier vorgehen wollen," erklärt Solitaire ihre Gedanken zu den Konstrukten.

Garridan

  • Beiträge: 1084
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #725 am: 02.09.2019, 09:50:29 »
Die Gruppe stand eine Weile da und überlegte, wie sie nun vorgehen sollten. Die Statuen waren ein Problem, denn falls es der Gruppe gelang, sie zu umgehen, waren sie stets eine drohende Gefahr in ihrem Rücken. Wenn sie allerdings einen Kampf vermeiden konnten, würden sie keine Kraft und Magie an die Statuen verschwenden. Solitaire hatte schließlich die Idee, dass vielleicht die Kleidung der Ninjas helfen würde, nicht als Feind erkannt zu werden. Also probierte Garridan es schließlich aus, er wollte keine weitere Zeit verlieren, in der sich ihre Gegner vorbereiten konnten.

Er zog sich also die Ninja-Kleidung über und ging langsam, die Hand an der Waffe, zur Tür. und nichts passierte. Es geschah auch nichts, als er nach Fallen suchte. Also untersuchte er das Schloss etwas genauer und lauschte, vielleicht konnte er ja etwas von der anderen Seite hören.[1]
 1. Perception 19
« Letzte Änderung: 02.09.2019, 09:51:57 von Garridan »

Mondragor

  • Moderator
  • Beiträge: 1725
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #726 am: 04.09.2019, 08:40:15 »
Nichts geschah, als Garridan die Statuen betrachtete, doch womöglich würde erst das Öffnen der Tür ihren Wachmechanismus auslösen. Doch als Garridan an der Tür lauschte, hörte er von der anderen Seite eine Stimme, die scheinbar an ihn gerichtet war:
"Kommt nur herein, wir warten auf euch!"

Es war keine freundliche Einladung, soviel war klar - es hörte sich eher wie eine Drohung an.

Mondragor

  • Moderator
  • Beiträge: 1725
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #727 am: 18.09.2019, 01:01:53 »
So schnell es ging, trafen die Gefährten ihre Vorbereitungen - Jehanna fesselte den Statuen mit Eisenketten, die sie bei den Zellen fand, die Beine, und die letzten unterstützenden Zauber wurden gewirkt. Erst dann öffnete Garridan die Doppeltüre. Sofort erwachten die beiden Statuen und versuchten, sich aus ihren Fesseln zu befreien, doch für den Moment schien es, als würden diese halten.

Der Anblick, der sich Garridan und den anderen bot, war ein architektonisches Wunder: Der Raum bestand aus zwei Ebenen, jede zwanzig Fuß hoch, die um 45 Grad gegeneinander verdreht waren, wodurch sich auf der oberen Ebene vier Balkone ergaben. Von einem von ihnen strömte Wasser in einen kleinen dekorativen Teich, in dem einige rotgefleckte Fische schwammen. Arashi erkannte diese als seltene Koi, eine Delikatesse im fernen Tian Xia. Verteilt im Raum standen gefaltete Stellwände, die einzelne Bereiche abteilten und so nicht erkennen ließen, ob weitere versteckte Personen im Raum waren.

Sehen konnten die Gefährten zwei Personen, als sie die Türe öffneten - und diese hatten sie offenbar bereits erwartet. Eine junge, äußerst attraktive Frau stand dort bei einem umso häßlicheren, trollähnlichen Wesen und zeigte ihnen ein breites Lächeln: "Ah, Goti, da sind ja unsere Gäste. Lasst mich schnell in etwas bequemeres schlüpfen." Noch während sie diese Worte sprach, trat sie hinter die Stellwand.[1]

Gerade als die Eindringlinge reagieren wollten, erspähten sie aus dem Augenwinkel eine Flamme auf sich zukommen: Oben auf der Empore[2] schräg über ihnen hatte sich plötzlich eine in Ninjakleidung gewandete Frau gezeigt, die eine Art brennenden Wurfstern auf Garridan warf - und traf! Sie hatte gnadenlos ausgenutzt, dass er auf den Angriff nicht vorbereitet gewesen war, und ihm eine schmerzhafte Verletzung an der Schulter zugefügt.[3] Zu allem Überfluss drohten seine Haare Feuer zu fangen, wenn er nicht schnell genug reagierte.[4]

~~~

Runde 1:
Gruppe
Gegner
 1. Sie tritt ein Feld nach links unten und ist damit aus eurer Sichtlinie. Eure Positionen habe ich erstmal vorläufig reingemalt; ihr könnt sie gerne noch abändern. Garridan ist allerdings vorne, er hat klar gesagt, dass er die Tür öffnet. In den Raum hinein könnt ihr euch aber nicht platzieren, denn dies ist der Moment, in dem ihr das Tor öffnet.
 2. Hatte ich hier noch nicht eingetragen, da ich die Ini erst danach gewürfelt hatte. Sie steht auf der dreieckigen Empore links, das ist 20 Fuß oberhalb von euch.
 3. Sneak Attack für 11 Schaden.
 4. Bitte DC 15 Reflex Save; falls du den nicht schaffst, bekommst du weitere 4 Feuerschaden und bekommst burning
« Letzte Änderung: 18.09.2019, 01:45:41 von Mondragor »

Solitaire

  • Beiträge: 1519
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #728 am: 18.09.2019, 09:40:51 »
Eidolon

Das Eidolon zögert nicht und springt sofort auf den Troll zu[1]. In einem Wirbel aus Klauen und Fängen kratzt und beißt es den Widersacher[2]
 1. Sturmangriff
 2. Biss: RK 16 für 16+5(Säure)+Bluten(1W6); Biss RK 18 für 10+5(Säure)+Bluten(1W6); Klaue RK 17 für 9+3(Säure); Klaue RK 23 für 13+6(Säure)

Jehanna Grau

  • Beiträge: 263
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #729 am: 18.09.2019, 10:23:33 »
Jehanna zögerte genau so wenig wie das Eidolon. Da die Fesseln an den Statuen fürs erste hielten, eilte auch sie in den Raum hinein, hielt sich aber an der Wand.[1] Von dort aus schleuderte sie einen Stein, den sie zur Vorbereitung schon in der Hand gehalten hatte, auf den Troll. Sie beschleunigte ihn in der Luft umgehend mit ihren Kräften und während ihre Augen wieder in rotem Feuer aufglühten, wurde aus dem kleinen Stein ein tödliches Geschoss, das mit voller Gewalt auf den grünen Risen zuflog.[2]
 1. Bewegung an der Wand entlang 2xO
 2. Angriff 26, 31 SP
We come into this world alone, and we leave the same way, the time we spend in between ... time spent alive, sharing, learning ... together ... is all that makes life worth living.

Garridan

  • Beiträge: 1084
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #730 am: 18.09.2019, 13:06:42 »
Nachdem sich Jehanna und das Eidolon um den Troll kümmerten lief Garridan zur Stellwand, hinter der die Frau verschwunden war, aber sie war verschwunden. So richtig überraschte ihn das nicht und er nutze seine schnellen Schritte, um stattdessen den Troll anzugreifen. Dabei rief er den anderen zu "Sie ist weg, haltet die Augen auf". Dann tänzelte er so an dem Troll vorbei, dass dieser ihn möglichst nicht im Vorbeigehen erwischen konnte[1] und versuchte das Schwert tief in den Leib der Kreatur zu treiben.[2].
 1. Akrobatik (Gelegenheitsangriff vermeiden) 17
 2. Angriff 24, Schaden 10 + 4 Feuerschaden + 5 hinterhältiger Angriff
« Letzte Änderung: 18.09.2019, 17:35:57 von Garridan »

Solitaire

  • Beiträge: 1519
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #731 am: 18.09.2019, 19:03:39 »
Auch Solitaire begab sich in den Raum hinein[1], die Statuen waren ihr nicht ganz geheuer und irgendwann würde es ihnen sicherlich gelingen, sich von ihren Fesseln zu lösen.

Von dort aus beschwor die Zauberin eine Kugel aus Feuer herauf, die sich sofort in Richtung des Trollwesens bewegte[2].
 1. Move: O, O, NO, O (also rechts neben Jehanna, nach ihrer Bewegung)
 2. Standard: Flaming Sphere Angriff auf Goti: Reflex 17 oder 10 Feuerschaden

Rumar Endan

  • Beiträge: 181
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #732 am: 19.09.2019, 04:11:24 »
Die letzten Vorbereitungen wurden getroffen und nach kurzer Zeit wurde die Tür endlich geöffnet. Zum Glück waren die animierten Wächter gefesselt, sodass die Gruppe zumindest im Moment vor ihnen sicher war. So konnten sie ihre volle Aufmerksamkeit den Personen im Raum widmen und endlich traten sie vor die Frau, die sie gesucht hatten. Doch kaum hatte sie sich gezeigt und einen Satz gesagt, da huschte sie auch schon hinter eine der Wände. Garridan bestätigte kurz darauf, dass sie komplett verschwunden war.
Sofort stürzte sich ein großer Teil der Gruppe auf das nächstbeste Ziel - den Troll. Auch Rumar wollte sich diesem Gegner widmen aber im letzten Moment entschied er sich dagegen. Es gab noch immer eine weitere Frau in Ninjakleidung, die Garridan bereits verletzt hatte. So lief der alte Mann in den Raum hinein[1] und versuchte sich etwas in eine bessere Position zu bringen, bevor er den Göttern ein Gebet schickte.
Statt den bereits angeschlagenen Troll anzugreifen, schickte er die Rache der Götter zur Ninjafrau auf die Empore. Mit etwas Glück würde das gleißende Licht sie nicht nur verbrennen, sondern für einen Moment auch blind und damit unschädlich machen.[2]
 1. SO, S, S
 2. Burst of Radiance auf die Empore: Creatures in the area are blinded for 3 rounds, or dazzled for 3 rounds if they succeed at a Reflex save. Evil creatures in the area of the burst take 13 points of damage, whether they succeed at the Reflex save or not.

Arashi

  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #733 am: 20.09.2019, 11:58:13 »
Arashi schaute verwundert als Garridan ruft, dass die Frau verschwunden sei. Wirklich weit konnte die Frau nicht sein. So wirft Arashi einen Zauber in die Ecke des Raumes, der verhindern soll, dass sie sich weg bewegen konnte.[1]
 1. MA: Bewegung in die Tür, StA: Entangle hinter den südlichen Schirm

Mondragor

  • Moderator
  • Beiträge: 1725
    • Profil anzeigen
Kapitel 2: Nacht der gefrorenen Schatten
« Antwort #734 am: 20.09.2019, 17:37:39 »
Garridan hatte Glück, als die Spitzhacke, die der Troll schwang, als er an diesem vorbei rannte, ihn um Haaresbreite verfehlte. Im Gegenzug jedoch brachte er die Kreatur zusammen mit dem Eidolon und Jehanna gehörig ins Schwanken. Als dann noch Solitaire ihm mit einem Zauber zusetzte, konnte man die Panik in seinen Augen erkennen, als er keinen Ausweg mehr sah. Umzingelt blieb ihm nur die Wahl, um sein Leben zu kämpfen, und so versuchte er, sich etwas vom Eidolon zu entfernen[1] und begann, einen Zauber zu wirken.[2] Sogleich sprang ein Säurestrahl auf Garridan über und verätzte ihm den Arm.[3]

Währenddessen ließ die maskierte Kämpferin erkennen, dass sie nicht nur weiterhin sehen konnte, sondern auch wusste, woher der Zauber stammte, denn zwei weitere der Feuersterne flogen auf Rumar zu und trafen diesen, während ein dritter an ihm vorbeiflog.[4]

Arashi hingegen musste erkennen, dass er zu spät gekommen war, denn plötzlich tauchte Thorborg auf der gegenüberliegenden Plattform auf. Entsetzt musste er ansehen, wie die blonde Frau, die nun einen Langbogen gezückt hatte, sich vor seinen Augen in einen rothäutigen Oger verwandelte, die Oni Kimandatsu. Noch ehe er ein Wort der Warnung aussprechen konnte, flog ein Pfeil von der Sehne und verwandelte sich auf dem Weg in ein flammendes Geschoss, ehe es in Jehannas Schulter einschlug.[5]

~~~

Runde 2:
Gruppe
Gegner
 1. 5ft-Step nach rechts oben
 2. Cast defensively
 3. Scorched Ray: 13 Schaden
 4. Zusammen 7 Schaden + 7 Feuerschaden für Rumar.
 5. 15 Schaden + 4 Feuerschaden
« Letzte Änderung: 20.09.2019, 18:34:33 von Mondragor »

  • Drucken