• Drucken

Autor Thema: Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont  (Gelesen 18359 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1727
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #780 am: 12.09.2020, 22:20:07 »
Dora antwortete Kylre auf seine letzte Frage. "Wir haben Karten des Moors, aber sie sind nur n den Randbereichen wirklich eine Hilfe. Weiter drin verändert sich das Moor so schnell, dass Wege, die am Morgen sicher waren, abends schon den Tod bringen können." Dann sah sie wieder hinaus.

"Es sind Männer hier, sie kamen nach den Riesen und sind geblieben. Ihr habt mit ihnen gesprochen. Sie sind gefährlich, wenn sie nicht bekommen, was sie wollen. Sie wohnen in der Taverne. Also macht euch schnell wieder auf den Weg."

"Aber wenn ihr euch Zeit lasst, dann kommt ihr auch im Moor voran. Geht nicht tief hinein, bleibt am Rand. Alle wirklich großen Männer bleiben eher am Rand, wenn sie weise sind." Sie zwinkerte Kylre zu. "So, nun müssen wir aber weiter gehen."
Sie hörten wie der Wachmann zurück kam. Dora klopfte ihm auf die Schulter und dann gingen sie alle wieder nach unten. Dann brachte sie sie Gruppe zurück zu dem Haus, in dem sie schlafen sollten.

Fiona

  • Beiträge: 1784
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #781 am: 12.09.2020, 22:36:02 »
Fiona nickte bei den Worten von Dora und erwähnte den Riesen nicht weiter. So langsam ergab das alles hier einen Sinn. Die Männer, so mutmaßte die Zauberin, waren höchstwahrscheinlich mit den Riesen im Bunde. Vielleicht Zhentarim des schwarzen Netzwerks. Nach dem, was Jofarel vor einiger Zeit in den Ruinen von Nesmé in Erfahrung bringen konnte, hatte der Anführer der Zhentarim-Delegation, Fylo Nelgom, der Anführerin der Riesen, Gundabella, angeboten, die Kräfte der Fürstenallianz zu beschäftigen[1].

"So, wie es aussieht, scheint es doch nicht so einfach zu sein, wie wir uns das vorgestellt haben, mit dem Moor. Vielleicht sollten wir die Sache einfach auf sich beruhen lassen. Mehr als vage Gerüchte sind es ja ohnehin nicht."

Sie zwinkerte den anderen zu.
 1. siehe hier

Kara Stendahl

  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #782 am: 13.09.2020, 16:32:32 »
"Also ich bin nach dieser Rumlauferei erstmal durstig. Was meinst du, Kylre? Suchen wir uns 'ne Taverne und vernichten ein paar ... Flaschen?" Kara verschränkte die Arme vor der Brust und sah zu ihrem Kapitän. Wozu noch mehr Zeit verschwenden mit Plänen und Mutmaßungen? Für ihren Geschmack wanderten sie schon zu lange in der Gegend herum.

Kylre

  • Beiträge: 121
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #783 am: 15.09.2020, 11:31:23 »
"Flaschen sind für Anfänger." brummte Kylre unverbindlich und starrte versonnen aufs Moor hinaus. Riesen! Ja Riesen waren etwas für Ruathym. Aber warum nicht? Kara hatte sich etwas "Spielzeit" verdient. Und Blitz und Donner mochten ihn vielleicht aufmuntern. Und so nickte der gestrandete Seeräuberkapitän und stapfte los.

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1727
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #784 am: 23.09.2020, 08:43:44 »
Dora sah die drei mit einem Blick an, der schwer zu deuten war, hielt sie die Gruppe für Helden oder für dumm? Aber schließlich zeigte sie auf dem Rückweg auf die Taverne. "Trinkt nicht zu viel, das bekommt manchen nicht gut."

Dann ging sie von dannen und die Gruppe betrat den Troll in Flammen. Die Taverne war klein, an zwei Tischen saßen vier Männern und spielten mit Spielsteinen. Zwei weitere saßen an einem Tisch daneben. Alles Menschen und alle waren bewaffnet, einige Waffen lagen auf den Tischen, andere trugen sie bei sich. Sie waren leicht gerüstet, die Abenteurer konnten kein Metall unter der Kleidung erkennen. Sie wirkten aber wie erfahrene Söldner. Der Mann, der die Gruppe als erster empfangen hatte, saß an dem Spieltisch. Als die drei Abenteurer den Raum betraten, sahen alle auf. Der Mann sah die Gruppe erschrocken an, nahm sein Bier und verschwand in einen Nebenraum. Die anderen Männer musterten die neuen Gäste neugierig und einige auch ein bisschen angriffslustig.

Der Wirt hinter der Theke begrüßte die Abenteurer und zeigte auf mehrere freie Tische. Die Bestellung war schnell aufgenommen und er verschwand in die Küche.

Die Männer kümmerten sich derweil wieder um ihr Spiele und die Bierkrüge, nahmen langsam ihre Gespräche wieder auf, vielleicht etwas leiser als zuvor, und alles schien wieder normal zu sein. Dennoch lag eine leichte Spannung in der Luft. Bald brachte der Wirt ihre Bestellung.
« Letzte Änderung: 23.09.2020, 16:29:12 von Blutschwinge »

Kara Stendahl

  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #785 am: 23.09.2020, 10:30:00 »
Kara griff sich einen der Humpen, nahm einen großen Schluck und ging erst einmal zurück zur Theke. Sie stellte sich mit dem Rücken an den Tresen, das Bier darauf und zog den kleinen Beutel mit den Würfeln aus der Tasche. Sie musterte die paar Männer[1]. Besonders aufregend sahen die nun nicht aus.
"Euer Bier ist trinkbar und das Gold ist schwer in meiner Tasche. Wie sieht's aus - wer würfelt mit mir?" Sie war das kleine Säckchen in die Luft und ließ es geräuschvoll in der Handfläche landen. Das freche Grinsen erreichte die kühlen blauen Augen nicht, ihr Ausdruck blieb abwägend.
 1. perception: 11

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1727
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #786 am: 29.09.2020, 18:13:46 »
Die Männer reagierten zunächst mit einem Schulterzucken auf Karas Frage und sahen sich ein wenig unsicher an. Bevor sie aber reagieren konnten, stand einer der Männer am Nebentisch auf. Er war mittelgroß und einer der älteren hier, seine Haare begannen bereits zu ergrauen, trug ein einfaches Schwert und gute Reisekleidung, die aber nicht auf großen Reichtum hindeutete.

"Seid gegrüßt, ihr seid sicher die Reisenden, die vorhin angekommen sind. Das Dorf ist ein Nest und alles spricht sich schnell herum. Ich würfele geren mit euch, mein freund da nicht und die anderen spielen ihr eigenes Spiel. Ich komme mal an euren Tisch, wenn es Recht ist?" Falls ihn niemand daran hinderte nahm er sich einen Stuhl und nahm Platz. "Mein Name ist Thomas, und ihr seid...?" Er blickte Kara und die anderen fragend an.

Kara Stendahl

  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #787 am: 02.10.2020, 21:52:49 »
"der Vorstellungen müde. Du und deine Freunde sind wohl auch nicht von hier. Habt euch das Gasthaus untern Nagel gerissen, nehm ich an?" Kara stellte ihren Krug geräuschvoll ab und sah den Mann von oben an.

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1727
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #788 am: 14.10.2020, 13:06:33 »
Ein leichtes Schmunzeln zeigte sich auf den Lippen von Thomas. "Wir wohnen derzeit hier, das Dorf ist doch schön. Und im Unterschied zu euch sind wir nette Leute. Es heißt ihr sucht einen Riesen. Hier ist keiner. Also was wollt ihr also von uns? Wenn ihr euch prügeln wollt, macht das untereinander aus, der Kerl da sieht kräftig genug aus, damit du dich mit ihm austoben kannst."

Die Spannung in der Luft war nun greifbar und offensichtlich hatte Kara die Entscheidung in der Hand, was nun geschehen würde.

Kylre

  • Beiträge: 121
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #789 am: 14.10.2020, 19:06:46 »
"Und wir haben gehört, dass ihr hier unerwünscht seid." brummte Kylre halblaut während er die Arme vor der Brust verschränkte und zu dem Tisch mit dem Rest spaziert. "Wohl noch nicht lange von der Mutterbrust entwöhnt, was? Müsst euch hier verkriechen und bei den Dörflern den Wilden Mann markieren, hmn?" Beiläufig trat der Kapitän der Wavedancer gegen ein Tischbein und stieß so die aufgestellten Krüge um. Sofort floss Wein über den Tisch und wer nicht schnell genug aufsprang, um von dem frisch erschaffenen See Abstand zu gewinnen, dem rann der vergorene Saft direkt in den Schoss und formte dort stinkende, aber unterhaltsam anzusehende, feuchte Flecken.
« Letzte Änderung: 16.10.2020, 17:10:24 von Kylre »

Kara Stendahl

  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #790 am: 14.10.2020, 20:15:19 »
"Was wollt ihr hier? Wer hat euch geschickt? Rede, du Winzling!" Kara erhob die Faust und blitzte den Mann und im Anschluss den ganzen Nebentisch gefährlich an.

Fiona

  • Beiträge: 1784
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #791 am: 14.10.2020, 21:49:19 »
Fiona hatte ihren Krug noch nicht angerührt. Stattdessen beobachtete sie die Lage von ihrem Platz am Tisch aus und versuchte einzuschätzen, wer hier einheimisch und wer zu den vermeintlichen Schergen der Zhentarim gehörte. Ein wenig fragte sie sich dabei auch, ob die beiden streitlustigen Ruathym hier wirklich noch einen Kampf vom Zaun brechen wollten. Nun, so richtig gefährlich sahen die Schlägertypen wirklich nicht aus. Gegen Bauern und einfach Dörfler fühlten sie sich sicher stark. Aber gegen welche vom Schlag der drei Abenteurer würden sie schon ein paar mehr Probleme haben.

Aber es half ja alles nichts, daher spielte die Zauberin mit und meinte beiläufig zu Thomas: "Hier im Dorf gibt es keinen Riesen, das stimmt. Den hätte man ja gesehen. Ihr seid im Vergleich doch eher kleine Lichter, würde ich sagen. Hier, trink noch was, damit Du groß und stark wirst. Vielleicht nimmt Dich dann irgendwann einmal irgendwer ernst."

Mit einer raschen Geste und ein paar Zauberworten, ließ Fiona dann einen der Weinkrüge zu Thomas herüberschweben. "Zum Wohl!"
« Letzte Änderung: 23.10.2020, 11:02:02 von Fiona »

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1727
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #792 am: 23.10.2020, 08:23:43 »
Das war nun zu viel für die beiden Männer. Als der Tisch umfiel, sprang der einzelne Söldner am Tisch auf, schnappte sich den leeren Krug und schlug ihn Kylre gegen den Kopf. Es schepperte zwar ordentlich, aber wegen des Helms merkte Kylre nur wenig davon. Der Mann bei Kara schlug mit der Faust nach der Frau, aber sie konnte ausweichen.

Die drei Männer am zweiten Tisch blieben zunächst sitzen und beobachteten das Geschehen mit einer gewissen Erheiterung.[1]
 1. Ihr seid dran

Kylre

  • Beiträge: 121
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #793 am: 23.10.2020, 17:58:05 »
Mit dem Schlag ein wenig mitrollend, schnappte Kylres Gesicht Wieder in die Richtung des Schlägers und grinste ihn breit an. Eine gute Kneipenschlägerei! Bei Valkur! Am liebsten hätte sich der Sturmpriester freudig die Hände gerieben. Statt dessen schnappte er sich seinen Angreifer und versuchte ihn  johlend in den nächsten Tisch, zwischen seine Kameraden hinein zu werfen.[1]
 1. AC: 11, DMG: 5

Fiona

  • Beiträge: 1784
    • Profil anzeigen
Erstes Kapitel - Das Grollen am Horizont
« Antwort #794 am: 23.10.2020, 18:14:27 »
Fiona hingegen hatte absolut kein Interesse an einer Kneipenschlägerei und hielt sich daher auch ein wenig von den Raufbolden fern. Um ihre Haltung klarzumachen, ließ sie einige Blitze um ihre Hand zucken und sagte: "Nur um das klarzustellen. Ich kämpfe nicht aus Spaß. Wenn sich also jemand erdreistet, mich anzugreifen, dann wird dieser jemand sterben."

Der finstere Blick der Zauberin wanderte vor allem zu den Schergen, die sich noch an dem Tisch aufhielten[1].
 1. Intimidate 26

  • Drucken