• Drucken

Autor Thema: Episode III - Der lange Pfad zum Ziel  (Gelesen 15610 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Derek Vonn

  • Beiträge: 1317
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #435 am: 03.11.2019, 16:50:32 »
Derek hatte bisher nur still und mit geöffnetem Mund zugesehen, was hier vor sich ging. Als er hörte, wie Xiara und Liana begannen, die Worte der Gestalt mitzumurmeln, wachte er jedoch aus seiner Lethargie auf: Scheinbar waren die beiden weitaus stärker von dieser Vision betroffen als er.

Der Mensch nahm also seinen gesamten Mut zusammen und sprach die Gestalt mit möglichst fester Stimme an:
"Was tust du hier? Was ist hier geschehen?"
Er wusste nicht, ob er erwarten sollte, dass diese Vision auf ihn reagiert; aber irgendwie wollte er die Kontrolle über die Situation zurückgewinnen, und seine Worte gaben ihm zumindest das Gefühl, dem Geschehen nicht vollends ausgeliefert zu sein.

Bhey'uis Zxs'zet

  • Beiträge: 137
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #436 am: 04.11.2019, 05:36:43 »
Während ihre Bemühungen, Zeitalter und Protagonisten an markanten Kennzeichen zu identifizieren, ohne Erfolg blieben, nahmen die Handlungen einiger aus der Gruppe erschreckende Formen an. Sie wirkten wie in Bann gezogen. Die Verpine kannte sich nicht mit solchen Phänomenen aus und das letzte Mal hatte sie heftige Folgen zu spüren gehabt. Das Holocron war fern, daher versuchte sie mit dem einzigen Trick, den sie beherrschte, ihren Kameraden zu helfen. Sie versenkte sich in Meditation. Zunächst drohte die dunkle Seite, sie zu überwältigen und ihr einzuflüstern, ihre Kameraden doch einfach dazu zu zwingen, von der Vision abzukehren. Sie unterdrückte den Impuls[1]. Sie packte ihre Freundin und versuchte sie mit ihrer geringen Kraft von der Vision weg- und zu sich zu drehen. "Liana, Freundin, hörst du mich? Lass` dich nicht einnehmen von dem Gespenst, konzentrier` dich auf meine Stimme.", knackte es in ihren Helmlautsprechern. Die nächsten Ansätze zur Kampfmeditation liefen wesentlich besser und Buzz machte ihre Präsenz im Bewusstsein der anderen spürbar, um ihnen etwas zur Ablenkung vom Einfluss der Vision zu bieten beziehungsweise sie an Dereks Kraft teilhaben zu lassen.[2]
 1. first round BM denied with 3 darkside points
 2. Battle medidation activated, one automatic success to all dice throws
« Letzte Änderung: 04.11.2019, 05:37:29 von Bhey'uis Zxs'zet »

Woh Zsar

  • Beiträge: 625
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #437 am: 05.11.2019, 08:21:06 »
Buzzs Name war der erste Gedanke, welcher sich in Woh Zsar nicht um Flucht oder die Vision drehte. Doch nur langsam löst sich Woh Zsars Starre. Dabei ist er von sich selbst, von seiner erneuten Untätigkeit erschrocken. Schließlich müsste er, müsste sein Körper es besser wissen. Langsam um sich blickend, wurden ihm die Anderen wieder gewahrer.
Stolpernd ging er zu Barret hinüber und sagte dessen Namen. Kurz danach musste er sich räuspern, damit seine Stimme wieder zu Kräften kommen konnte. „Wir müssen den anderen beistehen.“ Dabei zitterte seine helfend gereichte Hand sichtbar. Er verspürte immer noch tiefe Angst aber auch Wut und Verzweiflung über die Machtlosigkeit hier in der tiefsten Dunkelheit.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 16836
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #438 am: 05.11.2019, 19:05:48 »
Doch die schemenhafte Gestalt kümmerte sich in keiner Weise um das, was die Padawane und ihre Begleiter taten oder sagten. Sie setzte ihren Weg einfach fort in Richtung ihres unbekannten Ziels, doch noch bevor sie die kleine Halle verlassen hatte, löste sie sich in Luft auf und ließ den kleinen Trupp ratlos in der Dunkelheit zurück. Niemand beantwortete die Fragen, die sich ihnen stellten. Was ging hier vor und was hatte es mit diesen merkwürdigen Visionen auf sich?
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Woh Zsar

  • Beiträge: 625
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #439 am: 07.11.2019, 09:04:46 »
Perplex stand Woh Zsar immer noch mit helfend ausgestreckter Hand da. Den Blick hatte er in die Richtung geneigt, in welcher die Vision verschwunden war.

Er fragte sich ob das gerade wirklich passiert war. Die erste Vision war so anders. Er sprach stockend den ersten Gedanken aus den er dazu hatte „Folgen sie ihren letzten Taten?“ Denn so fühlte sich diese Vision an. Wie ein Horror-Holostreifen der dem Zuschauer die Angst in die Glieder treiben sollte. Doch waren es Visionen und mussten etwas mehr sein als reine Fiktion. Da er gerade so darüber nachdachte, schien es sogar immer mehr Sinn zu machen. Die erste Vision zeigte den Tot von Kammeraden, diese Vision eine sich auf etwas vorbereitende Frau oder gar Anführerin. Mit dem was die Wachen taten wohl eher etwas kämpferisches als etwas simples.

Xiara

  • Beiträge: 1735
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #440 am: 07.11.2019, 10:19:42 »
Xiara schüttelte sich leicht, sie fühlte sich, als ob sie gerade aufgewacht wäre.

"Hmm? Du meinst diese Visionen? Ich glaube ja, das ist so eine Art Erinnerung dieses Ortes hier. Etwas, was hier irgendwann einmal war, als dieser Ort noch bewohnt war. Durch die Macht können wir die Eindrücke spüren, als wären wir selbst dort gewesen. Jedenfalls wäre das meine Vermutung, was es damit auf sich hat."

Barret Amon

  • Beiträge: 753
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #441 am: 07.11.2019, 13:23:44 »
Barret saß auf dem Boden, schweißnass und blass wie eine weiße Wand. Obwohl die Vosion sich nun aufgelöst hatte, war er im Inneren noch aufgewühlt. Es war ein Fehler, hierher zu kommen. Er atmete tief durch, aber es dauerte noch einen Moment, bis er sich soweit wieder geordnet fühlte, dass er aufstand. Am liebsten wäre er einfach umgekehrt, in das Schiff geklettert und von diesem Planeten verschwunden. Aber sein Meister hatte immer gesagt, dass man vor seiner Furcht nicht weglaufen konnte und das war vermutlich absolut wahr. Aber im Moment klang es dennoch verlockend.

Aber je länger die Vision verblasst war, desto stärker wurde ihm bewusst, dass er auch neugierig war. Neugierig zu erfahren, was hier geschehen war und das Geheimnis dieses Ortes zu lüften. Sie waren jetzt schon so weit gekommen. Er wusste nicht recht, was er zu Xiaras Idee sagen sollte, also zuckte er mit den Schultern und betrat die Halle, um sich etwas umzuschauen. Aber er entfernte sich nicht sehr weit von den anderen.

Woh Zsar

  • Beiträge: 625
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #442 am: 07.11.2019, 15:27:12 »
„Em, ja genau das war der Gedanke.“ stimmte Woh Zsar zu und wendete sich dabei zu Xiara um. „Das wir als Machtnutzer diese Eindrücke regelrecht miterleben, hört sich für mich verständlich an. Das heißt aber auch es sind nur Erinnerungen sind, wir also eigentlich nichts an der Erinnerung ändern können. Jedoch die Erinnerung uns regelrecht gefangen nehmen und wie nicht nur eben erschüttern kann.“ er leckte sich über die kalten trockenen Lippen. Dieser Gedankengang gefiel ihm nicht. Es waren so dunkle Erinnerungen, dass er zum einen nicht wissen wollte was die Macht so geprägt hat aber zum anderen auch Neugierig war.
Nachdenklich wanderte sein Blick zu Buzz. „Ich frage mich gerade, wenn Xiaras Mutmaßung stimmt, wieso wurdest du Buzz von der ersten Vision gefangen obgleich mein Maalraa unbeeindruckt blieb. Ah und Liana wie hast du die Visionen wahrgenommen?“

Bhey'uis Zxs'zet

  • Beiträge: 137
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #443 am: 08.11.2019, 16:33:11 »
Mit dem Ersterben des geisterhaften Lichtes stand die Verpine wieder in völliger Dunkelheit. Ihre Feundin war sichtlich mitgenommen, aber zu Buzz Erleichterung schien sie von der Vision befreit. Zunächst redete sie weiter beruhigend auf sie ein - über den Helmfunk, um ihre Freundin nicht vorzuführen.

Währenddessen folgte sie der Diskussion der anderen und klinkte sich schließlich ein: "Wir waren doch auf der Suche nach Kristallen, richtig? Die Roben der Dame, die aus Barrets Vision und die der Holocron-Meisterin sind doch ähnlich - ich würde alles untersuchen wollen, dabei kommen wir automatisch da lang, wo die Erinnerung hin ist, schätze ich." Wohs Frage ließ sie kurz nachdenken: "Beim ersten Mal war Liana auch nicht betroffen, daher hätte ich darauf getippt, dass Macht-Inaktive weniger betroffen werden. Diese Hypothese fällt aber mit dem Erlebnis eben in sich zusammen - Sie war wesentlich betroffen, obwohl sie bisher..." Buzz verstummte und schien nach kurzer Überlegung ablenken zu wollen: "Es bleibt, dass die Erinnerung wohl in der Macht schlummert und wir mehr oder weniger davon beeinflusst werden - vor allem die Machtnutzer. Wenn wir nicht aufpassen, nehmen uns die Erinnerungen so gefangen, das wir quasi Teil davon werden und physisch oder psychisch beeinflusst werden. Vielleicht kann meine Fähigkeit zu koordinieren uns widerstandsfähiger machen - immerhin verbindet es unsere Gedanken und Fähigkeiten ein wenig. Als Quasi-Blinde kann ich sowieso nicht viel helfen, da kann ich mich auch darauf konzentrieren, bis meine technischen Fähigkeiten gebrauchtr werden. Leider kann es sein, dass es kurze Unterbrechungen gibt - offensichtlich muss ich noch mehr Ausdauer trainieren."[1]
 1. try to have BM active all rounds, as long as I get at least one lightsidepoint

Barret Amon

  • Beiträge: 753
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #444 am: 09.11.2019, 12:55:21 »
Nachdem er eine kleine Runde gedreht hatte, ging er wieder zu den anderen.

"Vielleicht dringt die dunkle Seite durch diese Visionen auch in uns hinein und manche können sie besser aussperren als andere? Auch wir wurden ja unterschiedlich intensiv betroffen. Ich, also, vielleicht ist es ja die Folge von der Begegnung mit der Inquisitoren das ich, also, das es mich so stark erwischt hat."

Er machte eine Pause und spürte wieder sein Unbehagen, an diesem Ort zu sein. "Können wir weiter gehen, ich will hier nicht so lange bleiben."
« Letzte Änderung: 09.11.2019, 12:55:46 von Barret Amon »

Bhey'uis Zxs'zet

  • Beiträge: 137
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #445 am: 11.11.2019, 05:00:38 »
"Gerne.", bestätigt die Verpine Barrets Frage nach dem Weitergehen. Eine Frage fiel ihr allerdings noch ein, während sie sich wieder bei Liana in die Marschordnung einfügte: "Sagt mal, hat einer von euch die letzte Vision verstanden? Welche Fraktion aus welcher Ära hat diese Trooper gestellt?"

Woh Zsar

  • Beiträge: 625
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #446 am: 11.11.2019, 11:52:30 »
Was sie bei den Visionen alles beeinflusste konnte Woh Zsar kaum abschätzen. Der Kontakt mit der Dunkelheit war wohlmöglich ein Faktor. So stimmte auch er zu, dass sie nicht lange verweilen sollten. „Mir gefällt das nicht aber Buzz hat nicht nur einen guten Punkt gesagt. Sollen wir der Vision folgen? Vielleicht schafft es Buzz uns vor weiteren Auswirkungen der Visionen zu schützen aber auf jeden Fall führt uns diese Vision irgendwo hin.“ und sei es zum Ort ihres Todes fügte Woh Zsar in Gedanken an. „Ich habe leider auf kaum etwas anderes Geachtet als auf das äußere Frau. Daher muss ich zustimmen, dass sie wie eine Machtnutzerin wirkte. Auf jeden Fall sehr erfahren und einschüchternt. Wobei die Dunkelheit dieses Ortes die Wahrnehmungen auch ins negative steigen könnten.“
« Letzte Änderung: 11.11.2019, 11:53:14 von Woh Zsar »

Xiara

  • Beiträge: 1735
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #447 am: 11.11.2019, 13:29:18 »
Auf Buzz Frage hin meinte Xiara nur: "Keine Ahnung, hab sie nicht mehr so genau vor Augen. Die sahen doch eigentlich ganz normal aus, oder?"

Die Falleen zuckte ansonsten nur mit den Schultern und wunderte sich darüber, was daran bloß so interessant gewesen sein könnte.

Derek Vonn

  • Beiträge: 1317
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #448 am: 12.11.2019, 12:22:08 »
Die Vision hatte nicht auf Derek reagiert - er hatte es auch nicht wirklich erwartet. Er kam sich irgendwie hilflos vor: Auf einige seiner Kameraden hatte das Geschehen offenbar einen deutlich größeren Einfluss gehabt als auf ihn, doch er wusste nicht, wie er ihnen helfen konnte. Gerade als er darüber nachdachte, ob er Xiara einfach eine schallende Ohrfeige verpassen sollte, endete die Vision jedoch auch schon wieder. Zumindest war diesmal niemand zu Schaden gekommen, und die Gestalt, die sie gesehen hatten, schien eine Jedi gewesen zu sein - vielleicht war sie eine Vertreterin der hellen Seite gewesen?

Derek fühlte sich irgendwie überflüssig, so wenig hatte er zu der Diskussion beizutragen, die sich nun entspann. Er wusste ja noch nicht einmal - immer noch nicht - was genau sie hier eigentlich suchten. Irgendwelche Kristalle, das schon, aber was genau war das Besondere daran?
Eine Sache jedoch ging ihm nicht aus dem Kopf: Irgendetwas an der berobten Frau erinnerte ihn an etwas, doch auf Anhieb fiel ihm nicht ein, was es war. Er versuchte, die Stimmen der anderen von sich abzublocken und sich ganz auf die Bilder zu konzentrieren, die er gerade gesehen hatte.[1]
 1. Knowledge,  :swsuccess: :swsuccess: :swsuccess: :swthreat: :swthreat: für die Frau, :swthreat: :swthreat: :swthreat: für die Wächter

Liana Dunham

  • Beiträge: 143
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #449 am: 18.11.2019, 09:05:40 »
Begleitet von einem kurzen Zischen, löste Liana die Arretierung Ihres Kampfhelms um sich diesen daraufhin abzuziehen. Ihre Haare waren zerzaust und standen in alle Richtungen davon und auf Ihrer Stirn und am Haaransatz zeichnete sich deutlich der Schweiss ab. Sie atmete mehrere Male tief ein und aus, bevor sie die Nässe auf der Stirn mit einigen groben Wischbewegungen beseitigte.

Sie drehte Ihren Kopf kurz zu Woh Zsar um auf dessen Frage zu antworten.
"Verdammt, ich vermute so ähnlich wie Ihr alle auch. Diese Frau ist mehr als nur gruselig und wie kann es überhaupt sein, dass sich irgendwelche Visionen so verdammt echt anfühlen? Oh man, lieber würde ich es mit einem ausgewachsenen Bantha aufnehmen, dagegen kann ich mich wenigstens wehren aber hier können wir ja absolut gar nichts dagegen tun. Zumindest ich nicht. Vielleicht könnt ja ihr etwas mit eurer ach so tollen Macht dagegen unternehmen. Was weiß ich! Ich könnte jetzt nen guten Schluck Correllianischen vertragen. Von mir aus auch ne ganze Flasche."

Auch ohne größere Menschenkenntnis konnte man Liana deutlich anmerken, dass Sie sowohl aufgebracht als auch außerordentlich unsicher war, was die derzeitige Situation betraf.
« Letzte Änderung: 18.11.2019, 09:09:26 von Liana Dunham »

  • Drucken