• Drucken

Autor Thema: Episode III - Der lange Pfad zum Ziel  (Gelesen 4151 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Xiara

  • Beiträge: 1610
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #60 am: 10.06.2018, 11:53:22 »
Xiara trat einen Schritt zur Seite und blickte die Männer an.

"Das ist richtig. Wir sind hier, weil wir jemanden suchen. Die Spur hat uns hierher geführt. Was haltet ihr davon, dass wir die Waffen ruhen lassen und die Sache bereden. Ich kann mir gut vorstellen, dass unser beider Ziele nichteinmal in Konflikt miteinander stehen. Vielleicht können wir uns sogar gegenseitig helfen. Und falls doch, lässt sich vielleicht auch eine vernünftige Lösung finden. Wisst ihr überhaupt, was das hier für ein Schiff ist?"

Derek Vonn

  • Beiträge: 1179
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #61 am: 10.06.2018, 19:35:38 »
Derek hatte bereits angehoben zu reden, um die drei Fremden zu überzeugen, dass es sich bei ihnen nicht um eine Bedrohung handelte. Als Barret jedoch zu sprechen begann, zögerte er. Was hatte sein junger Freund an den Männern gesehen, dass er begann, von der Macht zu sprechen? Doch scheinbar hatte Barret sich geirrt, denn der Sprecher wiederholte seine Drohung. Bevor er jedoch ansetzen konnte, kam ihm erneut jemand anderes zuvor - diesmal war es Xiara, die ähnlich zu verhandeln versuchte, wie er es selbst getan hätte.

Zunächst wartete er daher ab, wie die Fremden reagieren würden.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 15998
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #62 am: 11.06.2018, 23:13:27 »
Die Waffen wurden noch immer nicht wirklich gesenkt, aber das war sicher keine große Überraschung, da die beiden Männer zwei zu eins in der Unterzahl waren: "Ja, wir wissen, was es für ein Schiff ist. Wir haben es schließlich gefunden. Das wäre uns wohl kaum gelungen, wenn wir nicht seine Geschichte kennen würden. Die sehr viel spannendere Frage ist, wie ihr hierher gekommen seid. Mal ganz davon abgesehen, dass wir keinen wirklichen Bedarf an eurer Hilfe haben. Wir haben hier alles im Griff und am Besten verschwindet ihr einfach wieder." Das Stöhnen des dritten Mannes an der gegenüberliegenden Wand strafte diese Aussage umgehend Lügen, aber das interessierte den Wortführer offensichtlich nicht so sehr.

Derek Vonn

  • Beiträge: 1179
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #63 am: 12.06.2018, 14:49:19 »
Derek hatte das Gefühl, dass es sich bei den Männern nicht einfach nur um gewöhnliche Plünderer handelte. Er konnte zwar nicht direkt mit dem Finger darauf zeigen, aber irgendetwas an ihrem Verhalten schien ihm nicht abgebrüht genug zu sein - außerdem konnte er schwören, dass die beiden Xiaras Lichtschwert im Fokus hatten, als sie sich irgendetwas zugeflüstert hatten.

Da er nicht glaubte, dass die Fremden sie einfach über den Haufen schießen würden, senkte er seine Waffe, um die Situation etwas zu entspannen. Er machte eine Geste zu den anderen, in der Hoffnung, sie würden es ihm gleichtun, und versuchte dann, Xiara zu unterstützen.
"OK, wir suchen keinen Streit. Wir sind keine Plünderer, sondern wie meine Freundin hier gesagt hat suchen wir nur nach den Spuren einer Person. Und wir wurden durch die Macht hierhergeführt."
Gespannt beobachtete Derek, welche Wirkung die Erwähnung dieses Begriffes zeigen würde.

Barret Amon

  • Beiträge: 649
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #64 am: 14.06.2018, 09:44:12 »
Auch Barret wartete weiter ab, der verletzte Mann tat ihm etwas leid, wenn die Macht wirklich mit diesen Männern waren, warum halfen sie ihm dann nicht? Allerdings hatten die Männer vermutlich ähnliche Erfahrungen gemacht wie sie, wurden gejagt und getötet. Da war ihre Zurückhaltung verständlich. Die Sekunden vergingen viel zu langsam, die Anspannung war kaum mehr auszuhalten.

Dann platzte es aus ihm raus. "Na kommt schon, jetzt helft wenigstens eurem Freund, wir schießen nicht!"

Derek Vonn

  • Beiträge: 1179
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #65 am: 14.06.2018, 10:32:13 »
"Ich kann auch helfen, wenn ihr mich lasst. Ich habe etwas medizinische Ausbildung; ich bin kein Arzt, aber für erste Hilfe reicht es. Und ich habe Ausrüstung dabei!"

Derek begann mit ruhigen Bewegungen, um keine vorschnelle Aktion der beiden Männer zu provozieren, den Arztkoffer aus seinem Rucksack zu holen, und zeigte ihn ihnen.
« Letzte Änderung: 14.06.2018, 10:34:02 von Derek Vonn »

Xiara

  • Beiträge: 1610
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #66 am: 14.06.2018, 10:37:03 »
"Ja klar, ihr habt hier alles im Griff. Genau so sieht das aus," bemerkte Xiara mit einem Blick auf den Mann am Boden.

"Und nein, verschwinden werden wir ganz bestimmt nicht. Wir sind schon ziemlich lange auf der Suche und dabei durch die halbe Galaxis gereist. Wir haben gegen das Imperium und gegen eine Inquisitorin gekämpft, die mit der Dunklen Seite der Macht im Bunde steht. Ganz bestimmt werden wir der Sache jetzt wegen ein paar dahergelaufenen Plünderern nicht den Rücken kehren. Das könnt ihr vergessen!"

Vielleicht würden ein paar der Stichworte, die die Falleen ihnen da an den Kopf warf, ja eine Reaktion hervorrufen. Hoffentlich war die Reaktion nicht, dass sie das Feuer eröffneten...

"Außerdem sind wir euch zwei zu eins überlegen, das ist euch sicherlich auch schon aufgefallen. Den armen Teufel da kann man ja kaum zählen. Dass wir euch nicht gleich über den Haufen schießen, sollte euch zumindest klarmachen, dass wir nicht solche Leute sind, die über Leichen gehen. Ich hoffe sehr, dass das auch auf euch zutrifft. Und daher möchte ich mein Angebot nocheinmal wiederholen. Legt die Waffen nieder, wir werden das ebenso tun. Und dann bereden wir das Ganze und finden eine Lösung, die für uns alle in Ordnung geht."

Woh Zsar

  • Beiträge: 455
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #67 am: 14.06.2018, 13:18:32 »
Die Großkatze blieb weiterhin angespannt aber Woh Zsar senkte auf die Worte seiner Kameraden hin die Waffe. Das war noch kein Niederlegen aber schon mal eine passende Geste. Irgendwie kam ihm das Symbol an den Westen der Männer auch bekannt vor. Hätte es noch Schwingen wäre es ein Ordenssymbol aber so könnten es auch Kampfflieger sein oder es war eine Abwandlung. Egal, erst einmal die Situation lösen, dann könnte er danach fragen.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 15998
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #68 am: 18.06.2018, 10:19:11 »
Xiaras Worte wirkten offensichtlich Wunder, denn beide Waffen sanken jetzt erst zu Boden und verschwanden dann wieder entweder im Holster am Gürtel oder auf dem Rücken und der Anführer der beiden nickte Derek zu: "Wir wären euch tatsächlich für jede Hilfe dankbar." An Xiara gewandt sagte er dann: "Also gut, reden wir. Und wenn ihr hier jemanden sucht, dann werdet ihr wohl auf der anderen Seite der Tür fündig werden. Dort sitzt ein Gelehrter, der mit uns zusammengearbeitet hat, um diesen Ort zu finden, sich dann aber entschieden hat, dass er ihn lieber für sich behalten möchte und irgendwie die Schiffssysteme gegen uns aktiviert hat. Es ist gut, noch ein wenig Hilfe zu haben, denn er scheint die Skrupel, die ihr geäußert habt, nicht zu haben.
Außerdem will ich euch kurz erklären, was genau wir hier eigentlich tun: Wir gehören zu einer größeren Organisationen und nennen uns Sternensucher. Wir verbringen unsere Zeit in erster Linie damit Artefakte der Vergangenheit in der gesamten Galaxis zu suchen, wie dieses Schiff. Wir sind also weit mehr als einfache Plünderer. Archäologen eher, auch wenn wir natürlich von irgendetwas leben müssen und deshalb Teile unserer Funde zu verkaufen gezwungen sind.[1]
Es sollte also möglich sein, dass wir eine Basis für eine Zusammenarbeit finden können."

Derek besah sich indessen die Wunden des Mannes und sie waren zwar schwer, aber nicht lebensbedrohlich.[2]
 1. Zusatzinformationen für :swadvantage::swadvantage::swadvantage:
 2. Kannst nen Medicine Check gegen :swd: machen, um ihn zu behandeln und wieder auf die Beine zu bringen.

Derek Vonn

  • Beiträge: 1179
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #69 am: 18.06.2018, 10:52:56 »
Auf die Zustimmung des Anführers hin eilte Derek sofort zu dem an der Wand kauernden Mann und begann, sich dessen Wunden anzusehen. Glücklicherweise stellten sich die Verletzungen als deutlich weniger ernsthaft heraus, als es zunächst den Anschein gehabt hatte, und bald war der Mann wieder auf den Beinen.[1]

Nachdem Derek dem Mann, der sich immer noch leicht auf ihn stützte, auf die Beine geholfen hatte, stellte er die Frage, die wohl allen auf der Zunge brannte: "Der Gelehrte ... er heißt nicht zufällig Asen Sulk?"
 1. Erfolg bei Medicine. Falls relevant: 2 Wunden und 4 Strain geheilt.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 15998
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #70 am: 18.06.2018, 10:57:05 »
Es war jetzt der andere der beiden, der auf Dereks Frage antwortete: "Doch, heißt er. Ein Mirialaner, nicht mehr ganz jung. Hat schon deutliche graue Strähnen in seinem Haar."

Xiara

  • Beiträge: 1610
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #71 am: 18.06.2018, 14:11:02 »
Xiara atmete erleichtert auf, als sich die Situation entspannte. Und als sich dann auch noch herausstellte, dass sie ihrem Ziel tatsächlich sehr nahe gekommen sein mussten, auch wenn es da wohl noch die eine oder andere Komplikation gab, stieg ihre Neugier immer weiter, was sich denn hier auf dem Schiff befand. Eigentlich hatte sie Asen Sulk nicht für jemanden gehalten, der seine Verbündeten hinterging. Er hatte ihnen eine Nachricht gesandt, hatte sie auf seine Spur gebracht. Rabi Notha hatte von ihm gesprochen. Sie wollte einfach nicht glauben, dass er sie nur benutzte. Und vor allem, warum? Sie würden durch diese Türe gelangen müssen, um es herauszufinden. Ihre Waffen verschwanden natürlich auch. Das Lichtschwert verstaute sie am Gürtel und ihr Blastergewehr hatte sie ohnehin noch auf dem Rücken.

"Xiara. Es freut mich, dass wir das hier friedlich regeln können."

Die Falleen geht einen Schritt auf den Anführer der Sternensucher zu und reicht ihm die Hand.

"Wir sind tatsächlich nicht wegen dem Schiff hier, sondern wegen Asen Sulk. Er ist genau der, den wir suchen. Allerdings wundert mich sein Verhalten. Ich hatte ihn eigentlich für jemanden gehalten, den ich einen Verbündeten nennen würde. Wenn ihr Sternensucher seid und über dieses Schiff hier Bescheid wisst, dann wisst ihr natürlich auch etwas über den alten Jedi Orden. Eine Jedi hat uns höchstpersönlich auf die Spur von Asen Sulk geführt. Wir sollten also keine voreiligen Schlüsse ziehen. Er wird wahrscheinlich seine Gründe haben, aber vielleicht ist es doch alles ein wenig anders als es sich darstellt. Jedenfalls bin ich noch nicht bereit, ihn als unseren Verbündeten aufzugeben. Wir müssen irgendwie mit ihm Kontakt aufnehmen."

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 15998
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #72 am: 18.06.2018, 14:36:21 »
Der Mann lauschte aufmerksam Xiaras Worten und stellte sich anschließend vor: "Schön euch kennenzulerenen, Xiara. Ich bin Phoi Nikos, meine Kollegen Ulix Ysseus", der andere Mann nickte einmal knapp und anschließend deutete Phoi auf den am Buden liegenden, den Derek gerade versorgte, "und Telema Kos.
Was Asen Sulk angeht, er arbeitet nur manchmal mit uns. Er ist recht erfahren in diesen Jedi-Dingen und kennt eine Unmenge an Texten und Orten, von denen wir noch nie gehört haben, aber er ist nicht unbedingt ein angenehmer Umgang. Er betrachtet alles, was einst dem Jedi Orden gehörte mehr oder weniger als seinen persönlichen Besitz. Deshalb kommt er nicht allzu gut damit zurecht, dass wir einiges, was wir finden verkaufen, um unsere Expeditionen zu finanzieren.
Wir kommen gut damit zurecht, dass ihr ihn mitnehmt, solange wir das Schiff und das, was sich hier befindet bekommen. Und wir lassen euch auch gern den Vortritt beim Betreten der Brücke, wenn ihr versuchen wollt mit ihm zu reden. Vielleicht gelingt es euch ja, ihn zu überzeugen. Dafür müssten wir aber erstmal diese Tür aufbekommen. Normalerweise übernimmt Telema diese Aufgaben, aber er ist wohl außer Gefecht gesetzt."

Woh Zsar

  • Beiträge: 455
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #73 am: 18.06.2018, 23:04:42 »
Wärend Xiara den Kontakt suchte, steckte Woh Zsar seine Waffe weg. Das war ja noch einmal gut gegangen. Auch die Großkatze entspannte sich wieder etwa, blieb jedoch auf Abstand, während sich Woh Zsar zur Gruppe an der Tür gesellte. „Das können wir sicher so machen. Mein Name ist Woh Zsar.“ warf er in das Gespräch ein. Irgendwie bekam er jedoch eine Gänsehaut bei dem Gedanken Jediartefakte von diesen Sternensuchern veräußern zu lassen. Das gleiche Gefühl hatte er auch, als er im Dschungel zu viel geplappert hatte. Irgendwie verstand er die Sturheit des alten Jedi und wenn es zum Kampf kam, war für ihn seine Seite klar. Blinzelnd stoppte er die Gedanken daran, sich auf Asen Sulks Seite zu schlagen oder einfach nur an einen Kampf zu denken. Das Gefecht mit den Geschützen saß ihm wohl noch zu tief in den Knochen. „Unser Computerexperte pflegt gerader Telema. Also haben wir noch einen Moment. Habt ihr einfach das Schiff gesucht oder diese Jediartefakte?“

Barret Amon

  • Beiträge: 649
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #74 am: 19.06.2018, 09:39:30 »
Auch Barret nickte den Männern zu und stellte sich vor. Aber auch ihn interessierte die Frage von Woh Zsar, daher schwieg er zunächst.

Und er dachte über diesen Mann nach. Wenn er wirklich einen Weg zu einem Ort von besonderer Bedeutung für die Jedi gefunden hatte, dann war es verständlich, dass er die Männer nicht dabei haben wollte. Denn ach wenn sie sich für gute Plünderer hielten, war Barret noch nicht davon überzeugt, dass sie wirklich in erster Linie nach der Vergangenheit suchten und nicht nach Wertgegenständen. Jede größere Organisation musste Mittel haben, um sich zu schützen, die Mitglieder zu versorgen und vermutlich auch um sich vor dem Imperium zu verstecken. Oder sie kollaborierten und wurden geduldet, dann wäre es ebenfalls gefährlich, ihnen bedeutsames Wissen zu überlassen. Sie mussten möglichst alleine mit dem Mann sprechen. Also wartete er, bis Derek fertig war und sich der Türe widmen konnte.

  • Drucken