• Drucken

Autor Thema: Zweites Kapitel - Durch die Dunkelheit  (Gelesen 1904 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 2079
    • Profil anzeigen
Zweites Kapitel - Durch die Dunkelheit
« Antwort #120 am: 02.05.2022, 20:45:45 »
Phekda hatte wohl Glück, denn seine Wunden brannte zwar, sonst spürte er aber nichts.

Der Hund war zwar schwer getroffen, aber noch nicht geschlagen. Mit einigen Sätzen folgte er Wiesel und schnappte mit seinem feurigen Maul nach ihm. Allerdings verfehlte er sein Ziel.

Der Drow, angespornt von der Tatsache, dass er noch am Leben war, konzentrierte sich auf Kara und beide Schwerter trafen ihr Ziel[1]

[2]
 1. AC 20, 6 Schaden, AC 19, 3 Schaden, bitte 2 mal Con save
 2. Runde 4:
Gruppe
Drow & Hund
« Letzte Änderung: 02.05.2022, 20:48:56 von Blutschwinge »

Fiona

  • Beiträge: 2035
    • Profil anzeigen
Zweites Kapitel - Durch die Dunkelheit
« Antwort #121 am: 02.05.2022, 21:20:47 »
Da der Vierbeiner noch nicht genug hatte, griff Fiona diesen weiter an. Wieder schossen Energiestrahlen auf den Hund zu[1]. Ein Strahl war weniger gut gezielt[2], da Fiona die Geschwindigkeit mit der der Hund vorpreschte doch unterschätzt hatte, der zweite hingegen war zielgenau[3].
 1. Aktion: Eldritch Blast
 2. RK 12 für 14 Schaden
 3. RK 23 für 15 Schaden

Wiesel

  • Beiträge: 156
    • Profil anzeigen
Zweites Kapitel - Durch die Dunkelheit
« Antwort #122 am: 03.05.2022, 11:24:50 »
Was hatte denn dieser Köter mit Wiesel? Konnte man nicht mal in Ruhe einen Dunkelelfen liquidieren, ohne dass sich gleich wilde Tiere auf einen stürzten?

Nachdem das Tier schon wieder an dem Elfen klebte (immerhin war Wiesel diesmal etwas besser vorbereitet und konnte ausweichen), hatte Wiesel wirklich langsam genug: Er wirbelte einmal um die eigene Achse, trat dabei mit dem rechten Fuß nach dem Kopf des Hundes, gefolgt von einem Fersentritt mit der linken nach der Hälfte der Drehung, und zu guter Letzt schlug er noch mit der bandagierten Faust nach dem Monster, bevor er wieder in der Ausgangsstellung landete.[1] Und auch wenn der Fersenangriff ins Leere ging, so hörte Wiesel doch ein befriedigendes Krachen, als der Schädelknochen des Biestes nachgab.
 1. Angriffsaktion mit zwei Angriffen plus Bonus Action (Martial Arts): 2 Treffer (24 u. 25) für zusammen 17 Schaden

Phekda

  • Beiträge: 118
    • Profil anzeigen
Zweites Kapitel - Durch die Dunkelheit
« Antwort #123 am: 03.05.2022, 21:09:25 »
Als der Dunkelelf seine Klingen auf Kara fokusierte, versucht Phekda ihn zu treffen. Doch auch das er seinen Dolch zur Hilfe gezogen hatte brachte nicht den erhofften Erfolg. Sein erster Schlag war zu ungelenk.

Kara Stendahl

  • Beiträge: 342
    • Profil anzeigen
Zweites Kapitel - Durch die Dunkelheit
« Antwort #124 am: 04.05.2022, 21:15:24 »
Kara schlug weiter nach dem Angreifer.[1]
 1. AC 11 dmg a8; AC 16 dmg 15

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 2079
    • Profil anzeigen
Zweites Kapitel - Durch die Dunkelheit
« Antwort #125 am: 11.05.2022, 19:54:23 »
Der Hund fiel durch Fionas und Wiesels Angriffe und danach hatten sie kein Problem mehr, den verbliebenen Dunkelelfen zu besiegen. Allerdings hatte der Lärm des Kampfes und vermutlich auch das Brüllen des Hundes die Aufmerksamkeit weiterer Dunkelelfen geweckt. Aus dem Gebäude kamen weitere gestalten, einige waren noch damit beschäftigt, sich die Rüstung überzuwerfen. Kara zögerte nicht lange und warf sich ihnen entgegen. Sie ließ ihnen kaum Zeit, das Gebäude zu verlassen und begrenzte so die Zahl der Gegner, die sie gleichzeitig angreifen konnten. Fiona konnte ihr nur nun kaum noch behilflich sein, denn die Sichtweite der Löcher war begrenzt und sie konnte die Gegner in dem Gewimmel des Nahkampfes nicht klar erkennen. Aber Kara warf ihre gesamte Kraft und Wurt in den Kampf und obwohl sie immer wieder spürte, dass die Klingen der Gegner sie trafen, ließ sie nicht nach und die Dunkelelfen fielen einer nach dem anderen unter ihren Hieben. Einige versuchten zu fliehen, aber Phekda, Wiesel und Fiona konnten sie daran hindern.

Und so trat irgendwann wieder Stille ein, als Kara den letzten Gegner nieder gestreckt hatte. Sie blutete aus vielen Wunden, das Feuer des Drowgiftes brannte wie Feuer und schließlich sackte sie ohnmächtig zusammen.

Phekda und Wiesel überprüften, ob sich weitere Dunkelelfen in dem Gebäude versteckt hatten, allerdings fanden sie niemanden. Die Zahl der Betten passte zur Zahl der getöteten Gegner, offenbar war dieses einsame kleine Gebäude in Sichtweite des seit Ewigkeiten verschlossenen Tors nicht besonders wichtig. Zu karg war die Einrichtung, zu einfach die Ausrüstung der Dunkelelfen und zu wenig prachtvoll das ganze Gebäude. Sie brachten Kara in einen der leeren Räume und behandelten ihre Wunden. Sie würde es überstehen, aber sie war nicht die einzige verletzte, daher schien eine Rast sinnvoll.

Und so verbrachten sie dort die nächsten Stunden, bis sie alle wieder zu Kräften gekommen waren. Fiona durchsuchte das Gebäude und fand diverse Wertgegenstände[1]. Die Waffen und Rüstungen der Dunkelelfen waren einfach und kaum von Wert. Außerdem erkannte man deutlich, von welchem Volk sie stammten und an der Oberfläche würden sie eher Misstrauen erregen als Geld einbringen.

Schließlich waren sie alle wieder soweit wohlauf, dass sie über ihren weiteren Weg beraten konnten. Nach dem Kampf war auch Rilka wieder zu ihnen gestoßen. Sie teilte ihnen mit, dass sie nun zurück gehen würde. Wenn sie sich nun im Land der Dunkelelfen befanden, würden sie den Weg auch alleine finden. Sie zeichnete ihnen ein Symbol auf. Dieses Zeichen würden sie irgendwann an einer Weggabelung finden, allerdings mussten sie dafür das Licht löschen. Die Zeichen der Drow waren nur bei Dunkelheit zu erkennen. Rilka wollt zurück, für sie war ihr Auftrag erledigt.
 1. Wert 500 GS

  • Drucken