• Drucken

Autor Thema: Wildwasser  (Gelesen 9084 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kyras Goldhand

  • Beiträge: 154
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #180 am: 01.12.2019, 13:36:51 »
Kyras bedankte sich noch bei Lenia für den Tee und die ausführliche Erklärung des örtlichen Handelssystems, und er versicherte ihr das er garantiert nicht zum letzten mal hier gewesen ist und sich schon darauf freut weiter mit Ihr zusammen zu arbeiten.

Also Ponzio draußen vor dem Haus dann dem Jungen eine Münze zuwirft, nickt Kyras nur zustimmend "Ja, dann schauen wir mal was es an Neuigkeiten gibt."

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1459
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #181 am: 02.12.2019, 08:24:14 »
Der Junge reagierte zunächst völlig überrascht, als Ponzio ihm die Münze gab, aber dann schloss er schnell die Hand und strahlte übers ganze Gesicht.
Dann drehte er sich um und sagte dabei: "Hier lang" und sauste los. Sie hatten Mühe, dem Jungen zu folgen, er führte sie durch schmale Gassen, durch kleine Tore über Hinterhöfe und einmal mussten sie sogar über einen kleinen Bachspringen. Aber er brachte sie in Windeseile zur Taverne, sie selbst hätten sich die doppelte Zeit benötigt.

Vor dem Alten Schmied blieb er stehen. "Hier ist es. Guten Tag." Und schon hatte er sich wieder umgedreht und war um die nächste Ecke verschwunden. Als sie die Taverne betraten war Karl gerade dabei, Tische für das Mittagessen vorzubereiten.

"Ah, da seid ihr ja. Da kam vorhin ein Brief für euch an, gebracht von einem großen wunderschönen Vogel. Er ist leider gleich wieder abgeflogen, hat also wohl nicht auf Antwort warten wollen. Ich hole ihn, setzt euch."
Er ging nach hinten, nahm einen Schlüssel aus irgendeiner Schublade, öffnete ein Schränkchen, verschloss alles wieder und brachte der Gruppe einen versiegelten hölzernen Behälter. Karl ging zurück in die Küche und sie konnten ihre Post ungestört öffnen.

Sie fanden ein kleines Briefchen: "Der neue Regent ist gefunden und wird in 3 Wochen ab der Ankunft dieses Briefes über den Fluss direkt in Wildwasser ankommen. Bitte bereitet alles vor."
« Letzte Änderung: 02.12.2019, 08:24:45 von Blutschwinge »

Kivan

  • Beiträge: 376
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #182 am: 02.12.2019, 21:06:11 »
"Hmm, das kommt überraschend schnell", sagte Kivan nach einem kurzen Augenblick des Nachdenkens. "Das bringt uns ganz schön in Zugzwang. Ich hätte gerne noch etwas mehr Zeit gehabt. Wir sollten sobald wie möglich mit dem obersten Richter sprechen."
Der Bogenmacher formt den Bogen, der Meisterschütze formt sich selbst.

Kyras Goldhand

  • Beiträge: 154
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #183 am: 04.12.2019, 06:51:53 »
"Na das ging ja jetzt dann doch schneller wie gedacht. Den Richter sehen wir ja erst in ein paar Tagen, bis dahin sollten wir hier noch ein paar Nachforschungen anstreben, denn so allmählich scheint die Zeit etwas zu drängen", meinte Kyras während er noch darüber nachdenkt was die sinnvollsten nächsten Schritte sind.

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1459
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #184 am: 09.12.2019, 07:50:12 »
Es war Ponzio, der sich dafür aussprach, nach dem Haus zu sehen, auch wenn sie den Termin mit dem Baumeister um einen Tag verpasst hatten. Also gingen sie direkt los und fanden nach einigen Versuchen auch das Haus. Sie trafen Antonia an, die damit beschäftigt war, einen großen Zuber zu schrubben. Sie bat sie herein und freute sich, dass Ponzio und seine Leute doch wiedergekommen waren, scheinbar hatte sie nicht daran geglaubt. Tatsächlich war der Baumeister am gestrigen Tag beim Haus gewesen, aber als er hörte, wer sich für das Gebäude interessierte, war er nicht böse gewesen. Da gerade Mittagszeit war schickte sie eins der Kinder los, um nach ihm zu fragen. Und Antonia kümmerte sich wieder um einen großen Topf auf dem herd, in dem eine Suppe oder ein Eintopf köchelte. Es dauerte nicht lange, bis der Junge mit einem Mann zurück kam. Er war über 50 Jahre alt, sah aber noch kräftig und gesund aus.

"Ah, ich habe schon gehört das ihr wieder in der Stadt seid. Als man mir sagte, ihr wollt ein Haus kaufen habe ich an einen Scherz geglaubt. Ich bin Elias, Baumeister der Stadt. Ihr wollt euch das Haus ansehen, nicht wahr? Dann kommt, ich habe leider nicht viel Zeit."

Kyras Goldhand

  • Beiträge: 154
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #185 am: 09.12.2019, 19:39:09 »
"Dann sollten wir keine Zeit verschwenden wenn Ihr in Eile seit", meint Kyras freundlich und folgt dem Baumeister dann.

Ponzio

  • Beiträge: 360
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #186 am: 09.12.2019, 19:57:53 »
Ponzio stimmte seinem Begleiter zu, und so verloren sie keine Zeit und folgten Elias in Richtung des Hauses. Da der Baumeister schon gesagt hatte, dass er nicht viel Zeit hatte, wollte der Magier diese wenige Zeit so gut wie möglich nutzen und suchte auf dem Weg das Gespräch mit dem Mann.

"Wir haben viel Gutes über Euch gehört, guter Mann. Scheinbar seid Ihr derjenige, der dafür sorgt, dass die vernachlässigten Häuser hier nicht komplett einstürzen. Habt Ihr diesen Auftrag vom König erhalten oder macht Ihr das aus eigenem Antrieb? Aber was ich nicht verstehe: Wieso sind die Häuser denn in einem so schlechten Zustand? Stehen sie alle leer? Und wieso dachtet Ihr, es sei ein Scherz, dass wir eines erwerben wollen?"

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1459
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #187 am: 09.12.2019, 22:01:22 »
Elias nickte. "Jaja, der König, er ist ja nicht dumm. Wisst ihr, Wildwasser ist wie ein Haufen Klötzchen, die sich gegenseitig stützen. Als die Stadt gebaut wurde, waren Steine knapp, so sagt man und daher hat man gespart. Der ganze Innere Kern der Stadt bleibt also nur stabil, wenn die Häuser stehen bleiben. Und da wohnen all die Händler und Kaufleute. Also muss das in Stand gehalten werden. Und das ist mein Beruf, habe ich von meinem Vater gelernt und er von seinem Vater. Und mein Sohn macht das auch. Die Vierte Generation Stadtbaumeister. Es stehen aber nicht alle Häuser leer in der Kernstadt. Aber hier draußen. Wir sind hier nicht mehr im inneren Kern der Stadt, ihr braucht also keine Angst zu haben. Hier steht viel leer, weil so viele weg gegangen sind in den letzten Jahrzehnten. Die goldenen Zeiten unseres Landes sind vorbei, viele sind weggegangen, weil man hier nichts mehr verdienen konnte. Und viele sind weg weil das Leben hier schwieriger wurde, wenn man nicht die richtigen Leute kannte. Auch viele Handwerker sind weg. Auch deshalb sehen die Häuser so aus. Die Leute haben kein Geld, sich teure Steine zu kaufen und Handwerker zu beschäftigen und weil es so wenig Handwerker gibt, sind die noch teurer."

Sie hatten das Haus erreicht und Elias öffnete die Tür. Er hatte einen Schlüssel. Das Haus war offenbar nicht bewohnt, aber sauber. Offensichtlich war es kürzlich gefegt worden. Elias ging vor, nach wenigen Metern mussten sie vier Stufen nehmen, um in den Flur zu kommen. Eine einfache Holztreppe führte rechts neben dem Flur nach oben. Elias blieb stehen und wartete, bis alle da waren.

Dann sagte er etwas leiser. "Aber die Leute flüstern, dass etwas kommt. Und das ihr etwas darüber wisst. Etwas, das hier alles ändern soll. Der Rabenmann hat es erzählt, er hat es in den Steinen gelesen."

Er nickte in die Runde. "Also, wo wollen wir anfangen, oben oder hier unten?"

Ponzio

  • Beiträge: 360
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #188 am: 13.12.2019, 13:06:03 »
"Der Rabenmann?" entgegnete Ponzio leise, sagte aber weiter nichts zu Elias' Andeutungen. Dies hier war offenbar der falsche Ort und die Wände konnten Ohren haben.
"Lasst uns oben anfangen, dann haben meine armen Knochen das Schlimmste hinter sich." sagte er stattdessen laut.
"Wovon haben die Leute denn früher gelebt?" wollte der Magier das Gespräch jedoch noch nicht beenden. Der Baumeister machte einen vernünftigen Eindruck, und vielleicht konnte er wirklich zu einem Verbündeten werden. Schließlich war nun nicht mehr viel Zeit, bis der Umsturz? (war es nicht genau das, was sie hier planten, dachte er bei sich) stattfinden würde. Und wenn sich die Lage danach bessern zum Besseren wenden sollte, mussten sie zunächst die Gründe herausfinden, weshalb es gerade so schlecht lief. War es wirklich nur die Korruption des Verwalters und seiner Gefolgsleute, oder steckte doch mehr dahinter? Schließlich hatten sie merkwürdige Dinge außerhalb der Stadt erlebt, für die der Mann sicherlich nicht verantwortlich war: Wildgewordene Tiere und anderes.

Alyssa

  • Beiträge: 486
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #189 am: 13.12.2019, 18:59:07 »
Noch auf dem Weg zum Haus und dem Baumeister machte sich Alyssa Gedanken um die Informationen, die sie erhalten hatten. 3 Wochen hatten sie Zeit, um alle ihre Aufgaben zu erfüllen. Viel zu wenig, wie sie glaubte. Doch sie war dennoch froh, dass ein Ende in Sicht war und sie darauf hinarbeiten konnten. Nun wussten sie, dass sie sich etwas beeilen mussten. Es blieb nur zu hoffen, dass der König nicht Wind davon bekam, dass seine Regentschaft schon sehr bald aufhören würde.
Beim Haus angekommen, warteten sie eine kurze Zeit auf den Baumeister und verloren keine Zeit. Sofort gingen sie zu dem Haus herüber, welches sie kaufen wollten. Das Gebäude interessierte Alyssa weniger. Viel mehr war sie an den Worten des älteren Mannes interessiert. Sie bestätigten, was die Hexe für Erfahrungen gemacht und schon gedacht hatte. Der Verwalter hatte die Stadt und das Land zugrunde gerichtet. Nur einigen Menschen war es zu verdanken, dass die Stadt nicht schon längst komplett verlassen war und aus Ruinen bestand. Der Baumeister war einer dieser Menschen, trotz der schweren Lebensumstände, die er erwähnte. Ein guter Mann also, was auch Ponzio sagte.
"Es ist sehr edel von euch, sich um die Stadt und die Gebäude zu kümmern, obwohl das Leben hier so schlecht und schwer ist." Da Ponzio bereits nach diesem Rabenmann gefragt hatte, erwähnte Alyssa ihn nicht, auch wenn diese Person sie wirklich sehr interessierte. Wenn er wirklich etwas über ihre Mission und den neuen König wusste, dann mussten sie den Rabenmann kontaktieren und sichergehen, dass er auf ihrer Seite stand und nicht auf der des Verwalters. "Wie steht es um dieses Gebäude? Sauber ist es ja aber was könnt ihr als Baumeister sagen? Muss noch etwas repariert oder verbessert werden?"

  • Drucken