• Drucken

Autor Thema: Wildwasser  (Gelesen 16117 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1750
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #300 am: 01.11.2020, 18:24:43 »
Die Frau schien einen Moment zu überlegen, ihr Blick wanderte herum, doch dann entspannten sich ihre Züge. "Mein Name ist Tamara, freut mich, euch kennenzulernen. Es ist nett von euch, mich ein Stück zu begleiten, das nehme ich gerne an. Aber es geht schon wieder, sie hat mich nicht verletzt. Es reicht, wenn ich an der Hauptstraße bin, schaffe ich es alleine. Ich habe es nicht weit."

Nachdem sich Alyssa noch vorgestellt hatte gingen sie in Richtung der Straße. Sie verließen das Gelände des alten Königssitzes und überquerten die freie Fläche. Tamara lief zwischen den beiden. Es ging ihr wieder gut, sie war ja nicht verletzt worden. "Ich habe euch hier noch nie gesehen, seid ihr die Bestienjäger?"

In dem Moment kam Kivan an, er sah die Gruppe aber rechtzeitig, bevor sie ihn bemerkt hatten.

Ponzio

  • Beiträge: 419
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #301 am: 09.11.2020, 10:09:13 »
"Das stimmt, wir sind in der Tat die sogenannten Bestienjäger. Aber mir wäre wohler, dich bis nach Hause zu begleiten. Wo wohnst du denn?"

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1750
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #302 am: 09.11.2020, 19:45:01 »
Tamara nickte Ponzio und Alyssa mit kaum zu übersehender Hochachtung zu. "Es freut mich, euch kennen zu lernen. Ich wohne nah dem Zentrum. gehen wir erstmal zur Hauptstraße und dann sehen wir weiter. Es ist spät und mein Haus liegt auf der anderen Seite der Stadt. Alle wissen, wo ihr wohnt und es wäre ein ziemlicher Umweg."

Ponzio

  • Beiträge: 419
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #303 am: 12.11.2020, 00:04:01 »
"Aber nein, wir haben Zeit. Wir machen gerne einen Umweg, um dafür zu sorgen, dass eine Dame sicher nach Hause kommt."

Alyssa

  • Beiträge: 544
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #304 am: 12.11.2020, 04:40:54 »
Ihr Plan zeigte leider nur mäßigen Erfolg. Eine andere Idee hatte Alyssa allerdings nicht, sodass sie nur weiter versuchen konnten, Tamara nach Hause zu begleiten. "Wir können nicht ausschließen, dass dieses Katzenwesen zurückkommt und versucht euch noch einmal anzugreifen.", erklärte sie. "Uns macht es nichts aus, euch zu helfen und sicherzustellen, dass ihr auch Zuhause ankommt." Sie versuchte besonders freundlich zu sein, ohne dabei unnatürlich zu wirken. "Ein kleiner Spaziergang hat noch niemandem geschadet." Sie lächelte der Frau nickend zu.

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1750
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #305 am: 12.11.2020, 09:11:22 »
Die Frau zuckte mit den Schultern. "Also ich schlafe ja nachts gerne, aber wie ihr wollt. Da entlang."

Und so gingen sie quer durch die Stadt, allerdings nichts in Handelsviertel, wo sie bisher oft gewesen waren, sondern in einen Teil der Stadt, den sie bisher nicht kannten. Vom Marktplatz führte die Frau über eine der großen Straßen und dann in eine kleine Gasse, die zu einer Mauer führte. Direkt am Ende der Mauer führte ein kleiner Tunnel zwischen den Häusern hindurch in einen in einen kleinen Hof und von dort gab es einen Torbogen in der alten Mauer. Da hinter lag ein kleines Stadtviertel, das sich bis zur eigentlichen Stadtmauer erstreckte.

Die Häuser hier waren klein, aber gut gepflegt und jedes Haus war etwas anders gebaut. Vor einigen Häusern hingen Kräuter, kleine Tierfelle oder kleine Tierschädel. Es gab Skulpturen in einigen Gärten und ein Haus war ganz bunt bemalt. Tamara zeigte auf ein kleines Häuschen am Ende der Gasse.

"So, da sind wir. Danke fürs bringen. Wir sind hier etwas versteckt, findet ihr zurück oder soll ich euch zur Hauptstraße bringen?"

Ponzio

  • Beiträge: 419
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #306 am: 12.11.2020, 22:46:44 »
"Oh, nein. Vielen Dank. Aber wir finden unseren Weg schon zurück. Uns war nur wichtig, dass du heil zuhause ankommst."
Lächelnd beobachtete er, wie Tamara sich umdrehte, gab in diesem Moment jedoch Alyssa ein Zeichen und begann, einige fremdländische Worte zu sprechen. Als er geendet hatte, entsprang seinen Händen ein Konus mehrfarbigen Lichtes, dass Tamara komplett einhüllte.[1]

Nun hoffte er, dass sie ihre Gegnerin mit diesem Überraschungsangriff schnell und lautlos ausschalten konnten, und dass Alyssa vorbereitet war.
 1. Color Spray, Will Save gegen 16

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1750
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #307 am: 15.11.2020, 15:17:33 »
Der Zauber verfehlte offensichtlich seine Wirkung und Tamara drehte sich sichtlich verwundert um. "Was soll denn das?" fragte sie Ponzio.

Ponzio

  • Beiträge: 419
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #308 am: 15.11.2020, 16:16:36 »
"Äh, ich wollte nur etwas testen." antwortete der alte Mann. "Du hast gesagt, dass du es nicht weit hast und auch alleine gehen könntest. Aber wenn jemand angegriffen hätte, was dann? Vielleicht sollten wir dich besser bis nach drinnen begleiten. Hier scheinen heute merkwürdige Dinge vorzugehen."

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1750
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #309 am: 16.11.2020, 12:38:21 »
Tamara zögerte einen Moment und die drei konnten sehen, wie sie versuchte, die Situation einzuschätzen. Dann zuckte sie mit den Schultern. "Naja, dann kommt."

Sie ging also zu ihrem Haus und öffnete die Türe. "Danke für die Begleitung. Hier ist alles in Ordnung, wie ihr seht, die Tür war abgeschlossen, alles wie es sein soll. Ab jetzt schaffe ich es alleine." Damit nickte sie der Gruppe dankbar zu und schickte sich an, hinein zu gehen.

Alyssa

  • Beiträge: 544
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #310 am: 22.11.2020, 03:07:54 »
Es war unglaublich, wie schwer es war an dieses Totem zu kommen. Wer hätte gedacht, dass ihnen Tamara solche Probleme machte? Alyssa musste sich ein Seufzen verkneifen und folgte der Frau quer durch die Stadt, bis zur Haustür. Nun mussten sie sich etwas ausdenken. Ponzio wollte sie wohl außer Gefecht setzen und obwohl sein Zauber fehlschlug - oder Tamara ihm eher widerstand - schöpfte die Frau keinen richtigen Verdacht. Die Hexe wollte noch einen letzten Versuch starten. Wenn dieser nicht funktionierte, dann mussten sie wohl einfach mit der Tür ins Haus. "Ich möchte euch keine weiteren Probleme machen aber dürfe ich kurz mitkommen? Ich müsste dringend mal einen Ort besuchen, wenn ihr versteht was ich meine."

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1750
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #311 am: 22.11.2020, 11:31:32 »
Tamara lachte kurz auf. "Ihr seid ein wenig wie Kletten. Aber so sind wir Mädchen eben, komm rein, das Häuschen ist im Hintterhof".

Sie öffnete die Türe, ging einige schritte hinein und plötzlich wurde es innen hell. Als Alyssa näher kam sah sie eine leuchtende Kugel in einer Lampe an der Wand, das Licht war offensichtlich magisch und schien dauerhaft zu leuchten. Tamara hatte wohl eine Abdeckung zur Seite geschoben die vorher das Licht abgeschirmt hatte. Dann zeigte sie ihr den Weg durch einen kurzen Flur zu einer Hintertür. "Dort hinaus und dann gleich rechts. Dort gibt es aber kein Licht, aber vor der Türe steht eine kleine Kerze."

Ponzio

  • Beiträge: 419
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #312 am: 22.11.2020, 19:54:58 »
Ponzio folgte den beiden Frauen, auch wenn er nicht eingeladen war. Im Eingang blieb er stehen und blickte sich scheinbar unschlüssig um, als ob er nur darauf wartete, dass Alyssa endlich fertig wäre. Als Tamara seiner Freudin jedoch den Weg zeigte, wirkte er einen schnellen Zauber, in der Hoffnung, die magische Aura eines Totems zu spüren.[1]
 1. Detect Magic
« Letzte Änderung: 22.11.2020, 19:55:56 von Ponzio »

Kivan

  • Beiträge: 470
    • Profil anzeigen
Wildwasser
« Antwort #313 am: 25.11.2020, 14:05:12 »
Kivan beobachtete das Geschehen aus der Ferne. Er stellte sich zu diesem Zweck in eine kleine Seitengasse, die im Dunkeln lag. Der Halbelf war innerlich angespannt, weil er einerseits nicht viel tun könnte und andererseits viel auf dem Spiel stand. Stumm betete er zu Erastil und harrte der Dinge, die noch kommen mochten.
Der Bogenmacher formt den Bogen, der Meisterschütze formt sich selbst.

  • Drucken