• Drucken

Autor Thema: In der Freakshow  (Gelesen 5876 mal)

Beschreibung: OOC-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

In der Freakshow
« Antwort #255 am: 24.06.2018, 08:07:59 »
Ich habe mal versucht das System mit den Fertigkeitspunkte pro Attributspunkt mathematisch halbwegs ausgeglichen auf zu teilen und bin dabei auf folgende Idee gekommen:

Jedes Attribut hat 15 Punkte die auf 5 Fertigkeitsgebiete verteilt werden und jedes Fertigkeitsgebiet würde dadurch 21 Punkte erhalten wenn man jeweils 1 Punkt auf alle Attribute verteilt.

Jeder Punkt in einem Attribut bringt die jeweiligen Punkte als Fertigkeiten

Kraft: 4 Kampf, 5 Körperlich, 3 Sozial, 2 Fachtechnisch, 1 Magisch
Ausdauer: 4 Kampf, 4 Körperlich, 2 Sozial, 3 Fachtechnisch, 2 Magisch
Geschick: 4 Kampf, 3 Körperlich, 3 Sozial, 3 Fachtechnisch, 2 Magisch
Intelligenz: 2 Kampf, 1 Körperlich, 3 Sozial, 5 Fachtechnisch, 4 Magisch
Fokus: 3 Kampf, 4 Körperlich, 2 Sozial, 3 Fachtechnisch, 3 Magisch
Charisma: 2 Kampf, 2 Körperlich, 5 Sozial, 2 Fachtechnisch, 4 Magisch
Magie: 2 Kampf, 2 Körperlich, 3 Sozial, 3 Fachtechnisch, 5 Magisch

Wenn dann also ein Charakter z.B. 5 Punkte auf das Attribut Kraft setzt dann würde er also in Summe folgende Punkte verteilen können:
- 20 Punkte für Kampf  (4*5)
- 25 Punkte für Körperlich  (5*5)
- 15 Punkte für Sozial  (3*5)
- 10 Punkte für Fachtechnisch  (2*5)
- 5 Punkte für Magisch  (1*5)

wobei die Punkte für magische Fertigkeiten nur verteilt werden dürfen wenn man in das Attribut Magie auch mindestens 1 Punkt investiert hat.

Was haltet Ihr von dieser Idee? Wäre die passend?

Ich habe die Zahlen eben mal kurz durchgerechnet anhand von einem Magiewirker Char und einem ohne Magie.
Chars die Magie wirken können erhalten incl. Rassenboni +2 auf Attribute in der Summe 345 Fertigkeitspunkte welche sie auf aktuell 29 Fertigkeiten verteilen können, was im Durchschnitt bedeutet jede Fertigkeit würde 12 Punkte erhalten.
Chars die keine Magie wirken können erhalten incl. Rassenboni +2 auf Attribute in der Summe 280 Fertigkeitspunkte welche sie auf 23 Fertigkeiten verteilen können, was im Duchschnitt bedeutet jede Fertigkeit würde ebenfalls 12 Punkte erhalten.

Wenn man jetzt davon ausgeht das ein Char seine Werte gleichmäßig verteilt hat (also pro Attribut 3 Punkte) dann würde er ganz grob gerechnet aufgrund der Attribute für jede Fertigkeit einen Wert von 6 erhalten.
Wenn man jetzt dann die 12 Punkte von oben hinzu zählt wären das 18 Punkte im Durchschnitt für jede Fertigket.

Da mit einem W20 gewürfelt werden soll wären diese Werte jetzt natürlich viel zu hoch.  :X

Man könnte jetzt vielleicht hergehen und sagen man teilt den Endwert z.B. durch den Faktor 3 und würde dann somit durchschnittlich einen Fertigkeitswert von 6 Punkte erhalten. Würde das Rechnen jedoch wieder etwas komplizierter machen. Sollte aber meiner Meinung nach zu einem halbwegs brauchbaren Endwert führen.

Wenn man das ganze dann in einer kleinen Exel Tabelle programmiert, dürfte auch die einzelne Rechnerei nicht so schwer sein. Da ich die Idee ins Spiel gebracht habe, würde ich natürlich auch die entsprechende Tabelle erstellen (ist ja schließlich auf meinem Mist gewachsen, also muß ich es auch ausbaden).

Wenn natürlich jemand eine völlig andere Idee hat dann kann er diese hier gerne vorbringen. Ich weiß natürlich auch überhaupt nicht ob diese Ansatz für Vermilion überhaupt okay wäre oder was er sich diesbezüglich schon für Gedanken gemacht hat.

Vermilion

  • Moderator
  • Beiträge: 171
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #256 am: 24.06.2018, 08:50:42 »
Ich finde es einen sehr interessanten Ansatz. Führt so wie jetzt natürlich wirklich zu sehr hohen Werten, aber das kann man ja ggf. auch noch anpassen.

Habe mir ursprünglich eine Steigerung in den Kosten der Fertigkeitspunkte überlegt. Je höher, umso teurer. Dies würde vermeiden, dass man die Hälfte der Fertigkeiten maximieren kann - und zu ein paar Werten zwischen 15/18 führen, während der Rest etwas tiefer liegt.

Ein Wert von 15 sind immerhin schon stolze 75% Erfolgswahrscheinlichkeit, sofern der Wurf nicht erschwert wird. Und ich möchte nicht jeden Wurf erschweren müssen, nur damit es spannend bleibt.  :P

Keeva

  • Beiträge: 60
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #257 am: 24.06.2018, 09:29:36 »
Kleine Anmerkung zu den Zahlen oben: Ich denke es ist ein Trugschluss, wenn man versucht, für alle Skill-Kategorien auf die gleiche Punktezahl kommen, denn unterschiedliche Kategorien umfassen eine unterschiedliche Anzahl an Skills. Zur Erklärung: Nach der Berechnung oben kommt man, wenn man die Attribute auf die Y-Achse legt und die Skill-Kategorien auf die X-Achse, horizontal immer auf Summe 15 und vertikal auf Summe 21. Das sieht balanciert aus, ist es aber nicht, da es z. B. nur 4 soziale Skills gibt, aber dafür 8 Fachtechnische. (Klingt vielleicht kompliziert und ist es ohne optische Unterstützung vermutlich auch, aber ich hoffe man kann mir folgen.)

Edit: Hier eine Tabelle von Rolf's Vorschlag, um es zu verdeutlichen:



Darüber hinaus bin ich persönlich immer noch der Meinug, nur Magie sollte Skill-Punkte für Magie bringen - man erhöht einfach die Anzahl pro Attribut-Punkt, um Balance zu schaffen.


Edit 2: Gegenvorschlag von mir - nicht großartig durchgerechnet, sondern eher nach Gefühl gesetzt. Zusätzlich habe ich versucht zu berücksichtigen, dass die Summen vertikal der doppelten Menge der Skill-Anzahl der jeweiligen Kategorie entsprechen sowie gleichzeitig die horizontale Summe relativ ausgewogen bleibt, damit kein Attribut zu zu stark oder schwach wird. Rechnerisch geht das unmöglich auf, aber auf 100% muss man mMn. auch nicht kommen. (Zusätzlich würde sich die ganze Zusammenstellung ohnehin nochmal ändern, falls Vermilion die Aufteilung der Skills anpassen sollte - z. B. Technik weiter aufsplittet oder Schwimmen & Co unter Athletik zusammenfast.)



(Magie kann man auch locker auf ne schön runde 10 drücken - dann stimmt das Verhältnis zwar nicht mehr, aber ich bezweifle, dass selbst der magischste Magier ALLE Skills pumpen will.)
« Letzte Änderung: 24.06.2018, 10:39:30 von Keeva »
Name: Keeva O'Flanagan (auf Gälish: Caoimhe Ó Flannagáin)  /  Runner-Alias: Shrike  /  Hochauflösendes Bild

Kim Lee

  • Beiträge: 395
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #258 am: 24.06.2018, 10:03:32 »
Okay, so langsam fühle ich mich wie Khan. :D

@Khan: Bist du mit der Lore von Shadowrun vertraut? Glaub du hattest mal geschrieben du hättest ein paar Runden gespielt?

Muss meinen Hintergrund noch mal überdenken, bisher ist der leicht Banane...Aber die Grundidee bleibt.


Teagan StMichael

  • Beiträge: 43
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #259 am: 24.06.2018, 10:30:13 »
??

Lore?  Kenn´ ich nur aus dem Bergbau. `ne Art kleiner Güterwaggon auf einer Schmalspurbahn.

Ja - wir spielen ab und zu Shadowrun - deshalb habe ich auch `nen Schweineeimer randvoll mit sechsseitigen Würfeln. Und einen zweiten solchen Eimer randvoll mit keiner Ahnung von den Regeln.

Von der Welt hingegen weiß ich ein wenig - vor einigen tausend Jahren war schon mal alles magisch - bis Thera (die Insel Santorin) in die Luft geflogen ist. Gibt´s auch ein Game von: EARTHDAWN.
Oh, Chikago ist auch platt - und alles randvoll mit Insektenmonstern. Auch irgendsoein Geisterfuck. Deshalb hat mein Charakter Calin (auch genannt Dr. Seltsam) eine T-22 Cloudmaker-Bombe nachgebaut - und ihr einen thermonuklearen 16-Megatonnen-Gefechtskopf verpasst. Sollte ihr jemals irgendein Zauberlehrling in´s Handwerk pfuschen - gibt´s `nen Pilz. Und `strahlend schönes Wetter´. Und eine `kerngesunde´ Bevölkerung.
Die riesige Bombenform hat auch nur einen einzigen Sinn - jedem verdammten Mongo in Reichweite klarmachen, daß das eine riesige Bombe ist. Ist nun mal nicht jeder so helle. Es ist ganz einfach: Hokuspokus in Calin´s Richtung: BUMM. Wenn einer meint, er muss ihr und ihren Kollegen das Leben schwermachen - ab auf den Tieflader und BUMM. Hört ihr Herz in absehbarer Zeit auf zu schlagen: BUMM. Fingert einer daran rum, der von gut 108-jähriger Nukleartechnik weniger Ahnung hat, als für einen Doktortitel ausreicht: BUMM. Nähert sich irgendein schuppiges, riesiges Vieh ihrem Gelände - oder irgend ein magisch aufgeblasenes Etwas: BUMM. Ändert sich die chemische Zusammensetzung ihres Blutbildes: BUMM.

Nein, Dr. Calin Seltsam mag keine Magie. Und magische Lebensformen mögen keine harte Strahlung. Beide Seiten wissen das - und beide Seiten wissen, daß die jeweils andere das weiß. Calin ist eine sehr berechenbare Person: Sie hat `nen Knall - und meint es ernst.

Ganz simpel.

In der Freakshow
« Antwort #260 am: 24.06.2018, 10:46:19 »

Edit 2: Gegenvorschlag von mir - nicht großartig durchgerechnet, sondern eher nach Gefühl gesetzt. Zusätzlich habe ich versucht zu berücksichtigen, dass die Summen vertikal der doppelten Menge der Skill-Anzahl der jeweiligen Kategorie entsprechen sowie gleichzeitig die horizontale Summe relativ ausgewogen bleibt, damit kein Attribut zu zu stark oder schwach wird. Rechnerisch geht das unmöglich auf, aber auf 100% muss man mMn. auch nicht kommen. (Zusätzlich würde sich die ganze Zusammenstellung ohnehin nochmal ändern, falls Vermilion die Aufteilung der Skills anpassen sollte - z. B. Technik weiter aufsplittet oder Schwimmen & Co unter Athletik zusammenfast.)



Nur mal um deine Tabelle besser zu verstehen:
Wenn man bei dir Magie z.B. auf 5 setzt dann hätte man 60 Punkte die man auf 6 Fertigkeiten verteilen kann, also im Schnitt 10 Punkte pro Fertigkeit.
Setzt man im Gegnzug Kraft auf 5 bekommt man 40 Punkte die auf 7 Fertigkeiten verteilt werden, also so etwa 5-6 Punkte pro Fertigkeit.
Sieht irgendwie etwas unausgewogen aus wenn ich mir das so anschaue. Oder übersehe ich etwas?

In der Freakshow
« Antwort #261 am: 24.06.2018, 10:51:41 »
Ich finde es einen sehr interessanten Ansatz. Führt so wie jetzt natürlich wirklich zu sehr hohen Werten, aber das kann man ja ggf. auch noch anpassen.

Habe mir ursprünglich eine Steigerung in den Kosten der Fertigkeitspunkte überlegt. Je höher, umso teurer. Dies würde vermeiden, dass man die Hälfte der Fertigkeiten maximieren kann - und zu ein paar Werten zwischen 15/18 führen, während der Rest etwas tiefer liegt.

Ein Wert von 15 sind immerhin schon stolze 75% Erfolgswahrscheinlichkeit, sofern der Wurf nicht erschwert wird. Und ich möchte nicht jeden Wurf erschweren müssen, nur damit es spannend bleibt.  :P

Wenn man den Endwert durch 3 teilt dann sind die Werte wieder brauchbar und man hätte alles als Durchschnitt.
Man hatt ja als Basis schließlich 3 Werte (2x Attribut + 1x Fertigkeit) somit würde man diese 3 Werte Mitteln. Wer also alles durchschnittlich verteilt bekommt etwa einen Endwert von 6 Punkten.
Da niemand alle Werte mit Fertigkeitspunkte belegen wird, sollte wohl zum Schluß Werte im Bersich von 10-15 in den Gebieten raus kommen in denen man gut sein will.
Dann hätte man wohl auch Werte bei denen die Proben nicht ständig und unnötig erschwert werden müssen damit es spannend bleibt.

Keeva

  • Beiträge: 60
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #262 am: 24.06.2018, 11:02:58 »
@Gunther: Das stimmt so nicht ganz. Wenn du Kraft auf 5 setzt, bekommst du nach obiger Tabelle 15 Punkte für den Baum "Kampf", 15 Punkte für den Baum "Körperliches" und 10 Punkte für den Baum "Fachtechnisches" - alle Bäume zusammen umfassen wesentlich mehr als die von dir genannten 7 Fertigkeiten (diese profitieren aber auch von allen anderen Attributen außer Magie). Und ja, wenn du Magie auf 5 setzt, bekommst du lt. Tabelle 60 Punkte für den Baum "Magie". Das mag unausgewogen aussehen, aber der Vergleich zu anderen Attributen hinkt, denn Magie steht für sich alleine und besetzt eine besondere Position: Manche Chars können es getrost auf 0 lassen und haben dadruch absolut keine Nachteile. Der ganze Magie-Kram gehört aus diesem Grund in meinen Augen komplett vom Rest abgekoppelt und gerade hier kann man die Anzahl der Skillpunkte pro Attributpunkt super einfach anpassen, da es keine Bezugspunkte zu anderen Skill-Bäumen gibt, wohingegen sich alle anderen Attribute miteinander verschachteln.

Edit: Ich hab mal die Charaktere Keeva und Gunther anhand meiner Tabelle (und unserer zuvor geposteten Attribut-Vorstellungen inkl. Rassenboni) mal durchgerechnet. (Ich habe allerdings Magie von 12 auf 10 pro Punkt reduziert.)

Ergebnis:

Keeva: 40 Skillpunkte für Kampf, 19 Skillpunkte für Körperliches, 40 Skillpunkte für Soziales, 52 Skillpunkte für Fachtechnisches, 30 Skillpunkte für Magisches (Summe 181)
Gunther: 56 Skillpunkte für Kampf, 29 Skillpunkte für Körperliches, 26 Skillpunkte für Soziales, 68 Skillpunkte für Fachtechnisches, 0 Skillpunkte für Magisches (Summe 179)

Mit dem Balancing bin ich insofern zufrieden - die 2 Punkte Unterschied für völlig unterschiedliche Chars gehen für mich in Ordnung. Allerdings muss ich sagen, dass ich bei meinem Char für Fachtechnisches rel. wenig Verwendung habe und dafür sind die verfügbaren Punkte recht hoch, die ich lieber anderswo einsetzen würde. Am Ende des Tages ist es vielleicht doch einfacher und kreativen Chars zuträglicher, wenn man die Gesamtsumme an Skillpunkte völlig frei über alle Bäume verteilen kann.
« Letzte Änderung: 24.06.2018, 11:32:18 von Keeva »
Name: Keeva O'Flanagan (auf Gälish: Caoimhe Ó Flannagáin)  /  Runner-Alias: Shrike  /  Hochauflösendes Bild

Kim Lee

  • Beiträge: 395
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #263 am: 24.06.2018, 11:29:09 »
@Verm: Wie sollen wir SINs handhaben? Das ist ja eine relativ komplizierte Kiste und weitestgehend SL-Entscheidung.

Oder überhaupt Ausrüstung...Sollen wir die komplett weglassen? Starten ja im Knast.

Vermilion

  • Moderator
  • Beiträge: 171
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #264 am: 24.06.2018, 11:56:45 »
Ihr könnt eine SIN haben, oder ohne starten.
Ihr werdet dann sowieso eine neue (gefälschte) SIN bekommen.

Zu der Rechnerei kann ich nur sagen: schön dass ihr euch so viele Gedanken macht. Muss das bei der Anpassung dann selber auch noch mal rechnen, aber die Idee gefällt mir nicht schlecht.

In der Freakshow
« Antwort #265 am: 24.06.2018, 12:12:54 »

Ergebnis:

Keeva: 40 Skillpunkte für Kampf, 19 Skillpunkte für Körperliches, 40 Skillpunkte für Soziales, 52 Skillpunkte für Fachtechnisches, 30 Skillpunkte für Magisches (Summe 181)
Gunther: 56 Skillpunkte für Kampf, 29 Skillpunkte für Körperliches, 26 Skillpunkte für Soziales, 68 Skillpunkte für Fachtechnisches, 0 Skillpunkte für Magisches (Summe 179)

Okay damit wir mal sehen wo unsere beiden Systeme rasu kommen habe ich mal mit meinem System das gleiche gerechnet, denn das hatte ich bisher noch nciht für die Chars gemacht:
Keeva: 63 Kampf, 62 Körper, 78 Sozial, 66 Fachtechnisch, 74 Magie (Summe 343)
Gunther: 73 Kampf, 69 Körper, 60 Soziales, 78 Fachtechnisch (Summe 280)

ist meiner Meinung nach auch recht ausgeglichen und gleichwertig da Keeva wie gesagt die Punkte auf 29 Fertigkeiten verteilt, während Gunther die Fertigkeitn auf nur 23 Fertigkeiten verteilt.

Die Systeme sind also so gesehen recht gleichwertig, egal nach welcher Methode man rechnet. Wobei bei meinem unterm Strich etwas mehr Fertigkeitspunkte verteilt werden können.

Zitat
Mit dem Balancing bin ich insofern zufrieden - die 2 Punkte Unterschied für völlig unterschiedliche Chars gehen für mich in Ordnung. Allerdings muss ich sagen, dass ich bei meinem Char für Fachtechnisches rel. wenig Verwendung habe und dafür sind die verfügbaren Punkte recht hoch, die ich lieber anderswo einsetzen würde. Am Ende des Tages ist es vielleicht doch einfacher und kreativen Chars zuträglicher, wenn man die Gesamtsumme an Skillpunkte völlig frei über alle Bäume verteilen kann.

völlig frei verteilen würde dann aber wiedersprechen das die Attribute eine gewisse Auswirkungen auf die Fertigkeiten des Char haben. Da müsste man natürlich nur eine Summe x festlegen die dann jeder frei verteilen darf. Dann wäre jedoch MAgie wieder ein Wert der völlig egal wäre da er keinen Einfluß auf die magischen Fertigkeiten hätte.
[/quote]

Keeva

  • Beiträge: 60
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #266 am: 24.06.2018, 12:28:35 »
Die Attribute geben doch schon Grundwerte auf die Fähigkeiten vor - haben also auch so bereits Einfluss.

Wie gesagt, ich kann bei Keeva eigentlich relativ wenig mit fachtechnischen Skils anfangen, entsprechend sind die Punkte, die mir da automatisch zufließen etwas fehl am Platz und wären von mir lieber anderweitig angelegt. Sie in einer Rubrik dort künstlich zu pushen, um die Punkte irgendwie unters Volk zu bringen, widerspricht dann dem Char-Konzept - von diesem Gesichtspunkt her wäre freies Verteilen sinnvoller.

Edit: Und wegen Magie: Meine allererste Idee war ja, allein das Attribut Magie auszukoppeln und die Anzahl der Skillpunkte für Magisches vom Wert dieses Attribts abhängig zu machen. Das kann ja nach wie vor so bleiben.
« Letzte Änderung: 24.06.2018, 12:39:24 von Keeva »
Name: Keeva O'Flanagan (auf Gälish: Caoimhe Ó Flannagáin)  /  Runner-Alias: Shrike  /  Hochauflösendes Bild

Kim Lee

  • Beiträge: 395
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #267 am: 24.06.2018, 13:15:23 »
@Verm / wer sich auch sonst damit auskennt

 Mal eine dumme Frage:

Ich hatte ja vor, Karen in MET 2000 zu stecken und bevor man Söldnerkram angeht, macht ja militärische Erfahrung Sinn. Also erst mal Bundeswehr, was ja frühestens mit 17 geht. Da sie den normalen Grunt-Job macht, vermutlich Jägersoldatin...

Finds nur merkwürdig, entweder ist man bei den Mannschaften und ist nach vier Jahren raus (?) oder man startet gleich als Feldwebel / Offizier oder Sani durch und verpflichtet sich dann für viele Jahre.

Also gibts keine leichte Infanterie, die länger am Ball bleibt? Versteh ich noch nicht so ganz.

Grundsätzlich muss ichs eben so basteln, dass ein Söldnerbüro sie als erfahren genug einstuft.   :P

Soll auch kein Anführer werden, also nix mit Offizier.


In der Freakshow
« Antwort #268 am: 24.06.2018, 13:15:27 »
@Verm: Wie sollen wir SINs handhaben? Das ist ja eine relativ komplizierte Kiste und weitestgehend SL-Entscheidung.

Oder überhaupt Ausrüstung...Sollen wir die komplett weglassen? Starten ja im Knast.

wird wohl das Beste sein wenn du eine Wunschliste machst, dann kann man zusehen das diese Ausrüstung den Weg zu dir findet. Auf dem ein oder anderen Weg  :D

Und Vermilion weiß schonmal wo du denn grob hin willst.

In der Freakshow
« Antwort #269 am: 24.06.2018, 13:18:03 »
@Verm / wer sich auch sonst damit auskennt

 Mal eine dumme Frage:

Ich hatte ja vor, Karen in MET 2000 zu stecken und bevor man Söldnerkram angeht, macht ja militärische Erfahrung Sinn. Also erst mal Bundeswehr, was ja frühestens mit 17 geht. Da sie den normalen Grunt-Job macht, vermutlich Jägersoldatin...

Finds nur merkwürdig, entweder ist man bei den Mannschaften und ist nach vier Jahren raus (?) oder man startet gleich als Feldwebel / Offizier oder Sani durch und verpflichtet sich dann für viele Jahre.

Also gibts keine leichte Infanterie, die länger am Ball bleibt? Versteh ich noch nicht so ganz.

Grundsätzlich muss ichs eben so basteln, dass ein Söldnerbüro sie als erfahren genug einstuft.   :P

Soll auch kein Anführer werden, also nix mit Offizier.

du kannst dich ja für längere Zeit verpflichtet haben und dann den Diesnt früher quitieren. Dann bist du von der Zeitspanne flexibel (geht soweit ich weiß auch in der Realität das man früher raus kann).
Oder du wurdest unehrenhaft entlassen.  :D

  • Drucken