• Drucken

Autor Thema: In der Freakshow  (Gelesen 10705 mal)

Beschreibung: OOC-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

In der Freakshow
« Antwort #15 am: 11.06.2018, 14:17:05 »
Ich mag den Zwerg und den ersten Troll. Der untere Troll erinnert mich an Frankensteins Monster mit Hörnern - der sieht so aus, als würde er bei 1+1 schon Probleme bekommen.

Die Elfe ist ok, wobei ich es bei unserer kleinen Truppe spannender finde, wenn sich die einzelnen Chars stärker voneinander unterscheiden.
@Cerebro
Ich bin auch eher ein Freund davon möglichst unterschiedliche Chars zu spielen. Von daher liegt die Prio 1 aktuell auch am ehesten bei dem Rigger Zwerg.
Und ich Glaube der wird es dann auch werden. Bin schon gespannt wie das ganze dann Regeltechnisch machbar ist, vor allem was wir finanziell denn für einen Rahmen bekommen werden.

@Vermillion
macht es Sinn sich an den "alten" Shadowrun Regeln zu orientieren und sich schonmal grob einen Char zu basteln, oder wird dein Regelwerk völlig anderes vorgehen und es ist daher sinnlos sich vorab schonmal Gedanken zu machen?
« Letzte Änderung: 12.06.2018, 07:11:11 von Gunther -Gunner- Bergmann »

Vermilion

  • Moderator
  • Beiträge: 171
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #16 am: 11.06.2018, 15:39:44 »
Es macht keinen Sinn die Shadowrun-Regeln zu studieren, denn ich habe das Regelwerk wirklich von Anfang an selbst gebastelt. (Natürlich inspiriert von bereits bestehenden Regelwerken - will das ausdrücklich betonen!)

Oder sagen wir es so:
Es sollte alles möglich sein, was nach Shadowrun-Regeln auch machbar ist, evtl. sogar noch mehr. Aber diese Parallelen sind wirklich nur rein Inhaltlich, die Zahlen aus Shadowrun sind da vermutlich nichtssagend.

Noch dazu weiss ich erst recht nicht, wie das mit dem Riggen in Shadowrun funktioniert hat - ich verfolge da vermutlich einen komplett anderen Ansatz, was die Regeln angeht.

Cerebro

  • Beiträge: 2488
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #17 am: 11.06.2018, 15:53:56 »
So gerne ich mich manchmal mit Zahlen auseinandersetze, ich bin der Meinung 90% der 'normalen' pen&paper Systeme kann man für eine Forenrunde vergessen, da sie viel zu komplex sind. Das Vorankommen zieht sich durch das Medium bedingt ohnehin gewaltig und wenn man sich dann noch ewig in Regel-Wirrwarr verläuft, kommt man gar nicht mehr voran. Insofern bin ich grundsätzlich ein Freund leichter Regeln für's Forum, wo man sich im Vergleich eher um Dinge wie Atmosphäre und das eigentliche Rollenspiel kümmert, die ggf. bei einer Tischrunde eher untergehen, da nicht jeder ein Schauspieler ist bzw. sein will. ;)

In der Freakshow
« Antwort #18 am: 11.06.2018, 16:46:30 »
Okay dann bastel ich mal sowas wie eine Wunschliste was ich mir für meinen Zwerg Rigger so gedacht habe, vielleicht wird es dann etwas deutlich wo ich ganz grob hin will.

Riggen war bzw ist im Prinziep haupsächlich darauf bedacht Fahrzeuge (incl, Drohnen) zu bewegen, Bordgeschütze zu benutzen oder ganze Gebäudekomplexe zu kontrollieren (vom Eingangsschloss über die Löschanlage bis hin zum Verteidigungssystem), das ganze funktionier meisten parallel zu seinen normalen Handlungen, der Char ist also oft mit im Hauptgeschen und befehligt seine Drohnen quasi per Gedanken. regeltechnisch gibt es dann einen Riggerpool der Bonuswürfel auf die entsprechenden Proben verleiht.

(das hier ist die offizielle Beschreibung von Riggern: Als Rigger bezeichnet man Personen, die sich mit Hilfe spezieller Cyberware - der sogenannten Riggerkontrolle - in ihre Fahr- oder Flugzeuge einriggen, diese also allein mit Gedankenkraft steuern. Daher sind Rigger normalen Fahrern und Piloten meist weit überlegen. Ihre Steuerbefehle müssen nicht mehr motorisch durch ihren Körper umgesetzt werden, weshalb Rigger viel schneller reagieren und so atemberaubende Manöver vollführen können.
Die Verbindung erfolgt über eine Riggerverbindung. Direktes Verbindungsglied ist meist ein Kabel, aber auch eine eine Funkfernsteuerung ist technisch möglich. Sie wird sehr gern von Drohnenriggern verwendet, um ihre eigentlich selbstständig manövrierfähigen Drohnen bei Bedarf fernzusteuern.
Die Verbindung mit Fahrzeugen ist theoretisch mit allen Arten von Fahrzeugen zu Land, Wasser und Luft möglich. Das Fahrzeug muss lediglich über einen entsprechenden Anschluss für die Riggersteuerung verfügen.
Nur wenige Rigger sind hauptberuflich in den Schatten unterwegs. Viele arbeiten ganz seriös für Konzerne und größere Unternehmen. )


Als erstes sollte natürlich ein entsprechender fahrbarer Unterstaz her. Mir schwebt da entweder ein Hammer Militär Jeep vor oder eine LWK nach amerikanischem Vorbild mit großer langer Schnautze; beides mit einem Heckaufbau der eine kleine Werkstatt enthält und ein wenig Panzerung sollte ebenso wie die ein oder andere Bordwaffe vorhanden sein. Und wenn es mal schnell gehen muß wäre noch eine Motorrad-Rennmaschine ganz nett.

Dann sollten natürlich ein paar Drohnen mit dabei sein, also zumindest für Spionage und Aufklärungszwecke und dann welche die gut bewaffnet sind um offensiv bzw deffensiv vorgehen zu können.

Der Char selbst sollte natürlich mit entsprechendem Riggerequickment ausgestattet sein und vielleicht noch Talentleitungen haben damit seine Bandbreite an Fertigkeiten größer ist, denn im technischen Bereich werden da wohl sehr viele anfallen was Bauen/Reparieren und das Steuern von Fahrzeugen betrifft. Er selbst wird dann wohl eher in dicker Rüstung rum rennen und an Waffen am liebsten ein Gewher/Scharfschützengewehr und als Seitenwaffe einen dicken Revolver. Fertigkeiten im Sozialen Bereich werden sehr gering sein da er eher mit Maschinen kann wie mit Menschen, körperliche Fähigkeiten sind wohl auch nicht so besonders ausgeprägt, kämpferisch bis auf die oben beiden genannten Waffen wir auch nicht viel sein mit der Ausnahme das natürlich dann hier noch Bordgeschütze hinzu kommt um seine Drohnen und sein Fahrzeug entsprechend bedienen zu können, Sprengstoffe wäre noch ein lustiger Zusatz.

Von der Story dachte ich so ganz grob an einen Mechaniker der früher mal für einen Konzern tätig war als Sicherheitsrigger. Aufgrund eines bis heute nicht geklärten Zwischenfalls bei dem es zu erheblichen Schaden auf Seitens des Konzerns gekommen ist hat man meinem Char unterstellt das er daran beteiligt war (was bis heute weder bestätigt noch verneint werden konnte). Danach hat er sich eine kleine Werkstatt aufgebaut die jedoch leider finaziell nicht so toll lief, was dazu führte das er sich Geld bei einem nicht ganz so netten Typen leihen musste was er natürlich nicht zurück zahlen konnte und somit gezwungen war sich an leider nicht ganz legalen Aufträgen zu beteiligen. Zu Anfang lief es gut und er konnte damit seine Schulden mehr oder weniger abarbeiten, doch als es gerade anfing finanziell lukrativ zu werden ist er leider an den falschen Auftraggeber geraten der ihm nun einen kleinen Aufentalt in den staatlichen Gefängnisanstalten von Frankfurt verschafft hat.
« Letzte Änderung: 12.06.2018, 07:11:23 von Gunther -Gunner- Bergmann »

Cerebro

  • Beiträge: 2488
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #19 am: 11.06.2018, 16:58:12 »
Dann spielt Khan also unsere Frontsau - passt. :D

Khan vorne, Drohnen vorne, Rolf hinten und mein Char zippt mit Hit and Run Attacken queer durch die Gegend und sorgt für Chaos. Liest sich stimmig. Hat irgendwer vor auf Heilung zu gehen? Falls nein, würd ich zumindest einen leichten Heilzauber in Erwägung ziehen. Wobei wir Khans Char mit konvenzionellen Mitteln und / oder Magie vermutlich nicht heilen können, wenn er quasi zu 99,9% Maschine ist, oder?

In der Freakshow
« Antwort #20 am: 11.06.2018, 17:10:17 »
wenn der Char als Maschine gilt, dann kann ihn mein Zwerg bestimmt "Heilen"  :rofl:

Ansonst wird mein Zwerg wohl nicht wirklich zum heilen geeignet sein außer vielleicht mal ein Medipack aktivieren oder andere Hilfsmittel, aber das kann jeder andere Char bestimmt genau so gut bzw schlecht.

Von daher wäre es bestimmt nicht schlecht wenn wir jemand hätten der da vielleicht magisch etwas unterstützen könnte bis DocWagon uns wieder zusammenflickt oder es irgend ein Straßendoc tut.
« Letzte Änderung: 12.06.2018, 07:11:35 von Gunther -Gunner- Bergmann »

In der Freakshow
« Antwort #21 am: 11.06.2018, 17:20:49 »
da wir ja in Deutschland spielen stellt sich jetzt noch die Frage nach einem coolen Zwergennamen ...

Hat da jemand eine Idee? Ich bin gerade etwas extrem unkreativ und wäre da für hilfreiche Tipps sehr dankbar
« Letzte Änderung: 12.06.2018, 07:11:45 von Gunther -Gunner- Bergmann »

Cerebro

  • Beiträge: 2488
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #22 am: 11.06.2018, 17:38:49 »
Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie schwebt mir der Name Gunther im Kopf. Vielleicht sowas wie Gunther Bergmann, wenn du nen leichten Seitenhieb auf die Rasse einbauen willst. ;)

Ansonsten - ich bin da meist auch recht unkreativ und klicke mich in der Regel seitenweise durch Namenlisten, bis mir was ins Auge springt. Hier bei Keeva übrigens genauso passiert: das ist ein normaler gaelischer Name, klingt aber (in meinen Ohren) exotisch genug für einen Elf. So wie ich die Lore in Shadowrun verstehe, gibt es neben den üblichen regionalen Eigenheiten auch keinen großen Rassenunterschied in Sachen Namen. Eine Jutta Müller kann ein deutscher Mensch, Elf, Zwerg oder Troll sein...
« Letzte Änderung: 11.06.2018, 17:42:29 von Cerebro »

Vermilion

  • Moderator
  • Beiträge: 171
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #23 am: 11.06.2018, 17:43:22 »
@Rolf: liest sich alles machbar - ich freu mich schon drauf.  :cool:

Talentleitungen sind dabei ein gutes Stichwort, an die habe ich noch gar nicht gedacht. Dürfte sich aber einfach umsetzen lassen. Muss dabei nur noch abwägen, wie viel Cyberware ihr dann auch vertragen könnt (Grenzen gibts nunmal überall).

Was es dann alles an Equipment gibt, muss ich auch noch ausknobeln, aber ein Fahrzeug bekommt ihr sowieso und jeder Rigger hat (ein paar) Drohnen, die er bekommt.

Ingame werdet ihr die (meisten) Start-Gegenstände übrigens für den ersten Run "geschenkt" bekommen. Ihr könnt euch natürlich bestimmte Dinge wünschen, aber beachtet, dass wenn, dann nur wenige "persönliche" Dinge darunter sein werden. (Natürlich könnte sich der Rigger seine Spielzeuge mit der entsprechenden Fähigkeit aber noch ein wenig personalisieren.)
Das sag ich jetzt nur, dass ihr nicht davon ausgeht einen eigenen aufgemotzen Wagen mit eurem "Logo" aufgesprayt, die von Grossmutter bestickte Panzerweste und das Maschinengewehr des verstorbenen Vaters zu erhalten. (Aber ist vielleicht ja auch besser, wenn ihr nicht zu sehr an den Gegenständen hängt  :twisted:)

Zudem müsst ihr auch nicht alle "Funktionen" im Team abdecken - ich habe 2-3 NSCs geplant, die die "Lücken" füllen dürften. Zumindest für den Anfang wird der erste Run auch durch NSCs "geleitet" werden - wie ihr das später dann handhaben wollt, ist hingegen euch überlassen.

Was Teagan angeht: so wie ich das verstanden habe, ist sie zu 99% aus Bioware "hergestellt". Also müsste doch eher Medizin als Technik gelten. Aber erstmal sehen, wie sich Khan das vorgestellt hat.

Cerebro

  • Beiträge: 2488
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #24 am: 11.06.2018, 17:46:29 »
Nunja, aber als Hexe bräuchte ich ein paar rituelle "Spielsachen" wie Ritualdolche etc., die man sicherliche nicht von einem "normalen" Auftraggeber in die Hand gedrückt bekommt. Die könnten aber ganz simpel in meiner Bude gebunkert sein. Hat auch weniger Relevanz für Aufträge als für das Rollenspiel drum herum. Gilt ja auch für die Katze etc...

In der Freakshow
« Antwort #25 am: 11.06.2018, 18:11:43 »
Das Cyberware Grenzen hat ist klar das ist im Shadowrun ja entweder die Essenz bzw auch der Geldbeutel, von daher gibt es sogar zwei Seiten das ganze zu regelmentieren und ein zu grenzen.

Wie gesagt, die fahrende Werkstatt wäre dann schon etwas das eher was persönliches ist, die kann ja auch in einer Garage stehen die man erst später wieder zu Gesicht bekommt, so wie der eigene Unterschlupf. Du sagtest ja das wir alle im Knast starten, aber jeder ja auch ein Vorleben hatte und sich da ja dann auch das ein oder andere angesammelt haben kann auf das man erst später wieder Zugriff bekommt.

Und das Gruppenfahrzeug kann man ja im Laufe der Story dann noch ganz individuell verschönern.

Ich hatte mit Kahn jetzt übrigens eher als Cyberzombie vorgestellt, also eher vollmetall und nicht in Fleisch gehüllt.

Alas NCS eigenen sich Hacker und Heiler immer sehr gut  :rofl:

@Cerebro
Gunter Bergmann klingt gut mit Spitzname "Güni" wird es echt noch lustiger  :D
« Letzte Änderung: 12.06.2018, 07:11:57 von Gunther -Gunner- Bergmann »

Cerebro

  • Beiträge: 2488
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #26 am: 11.06.2018, 19:17:39 »
Gunther "Gunner" Bergmann :cool:

Da fällt mir ein, dass ich für meinen Char auch noch nen Gescheiten Runner-Namen brauche.

Immerhin hab ich schon mal etwas weiter am Aussehen und dem Charakter geschrieben (wie auch der Text zuvor noch alles work in progress):

Caoimhe ist von bestechender Schönheit, besitzt aber eine unter Elfen eher exotische Erscheinung. Ihre Haut ist dunkel und tendiert ins Gräulichen, mit minimalen Angflügen von Lila. Das Kopfhaar ist hellblond, liegt wie glatte Seide auf ihrem Haupt und ist hinten meist zu einem Pferdeschwanz gebunden - die schmalen und in schräger Linie verlaufenden Brauen sind dagegen dunkel. Ihre spitzen Ohren stehen seitlich etwas ab, was dem Gesicht einen gewissen fledermausartigen oder gar vampirischen Aspekt verleiht, es dadurch jedoch nur umso interessanter macht. Das auffälligste Merkmal sind allerdings ihre ausdrucksstarken azurblauen Augen, die sofort jeden Blickkontakt fesseln und eine hypnotische Wirkung zu besitzen scheinen. Geschwungene Lippen, eine gerade Nase sowie makelose Haut runden das Gesicht kunstvoll ab.

Wendet man den Blick weiter nach unten, so trifft man auf eine hochgewachse und sportlich schlanke Figur, mit straffen mittelgroßen Brüsten, einem flachen Bauch sowie langen und grazilen Beinen, die dank einer gekonnt geschwungenen Hüfte immer effekvoll in Szene gesetzt werden. Caoimhe bewegt sich für gewöhnlich mit katzenhafter Eleganz und selbst im Kampf erinnern ihre geschmeidigen Bewegungsmuster eher an Tanz, als an gehetztes Treten und Stampfen.

In Sachen Kleidung ist Caoimhe flexibel und geht mit den gängigen Trends, allerdings hat sie ein besonderes Faible für die Farben Schwarz und Rot. Oft kombiniert sie enge, schwarze Lederkluft mit knallroten Stoffen, um an den passenden Stellen Akzente zu setzen sowie Blicke auf gewünschte Körperteile zu lotsen. Caoimhe weiß, dass man sie ansieht - ja geradezu anstarrt - und sie genießt diesen Umstand zumeist und dreht ihn bei Bedarf auch schamlos zu ihrem Vorteil. In Clubs bezahlt sie selten auch nur einen Cent und sollte sie Lust auf Gesellschaft haben, so dauert es in der Regel nicht lange, bis sie sich den oder die gewünschten 'Gefährten' an Land gezogen hat. Ihr Auftreten variiert je nach Situation und Notwendigkeit, doch sie genießt es besonders, bis zu einem gewissen Grat die Unnahbare zu spielen und Interessierte eine Weile zappeln zu lassen, damit sie sich innerlich nur umso mehr aufwühlen - die wahre Kunst darin ist jedoch, zur richtigen Zeit nachzugeben, bevor das Interesse des Gegenübers schließlich doch erlischt. Grundsätzlich ist sie ein Chameleon, das sich rasch an die gebotene Situation anpasst. Das ist überwiegend hilfreich, doch nach jahrelangem Verstellen und Manipulieren weiß Caoimhe manchmal selbst nicht, ob gerade ihr wahres Ich in Erscheinung tritt oder eine ihrer 'Masken' die Kontrolle hat.

(Was mir beim Drüberlesen auffällt ist, dass ich noch erwähnen will, dass wie weder Körperschmuck noch Tattoos oder Cyberware trägt - alles weil sie nicht besonders darauf steht. Make-up benutzt sie allerdings wie so ziemlich jede Frau. ;))
« Letzte Änderung: 11.06.2018, 19:30:16 von Cerebro »

Kaela Khan

  • Beiträge: 34
    • Profil anzeigen
In der Freakshow
« Antwort #27 am: 12.06.2018, 00:54:25 »
YESS! SO muss das sein - Teagan StMichael ist eine Virtuosin an Schwerem Gerät! Was deshalb beängstigend unirdisch aussieht, da sie selber ja nun nicht gerade der Superbrocken ist. Allerdings hatte sie als Gegner-K.I. (und Anwerbungsprogramm für Undercover-Regierungstruppen) schon genaue Vorstellungen davon, was ein Hardbody wie ihrer alles haben sollte, um eine gute Figur zu machen. Das kann auch gerne unterstützende Cyberware sein, um ihr so mehr Masse zu geben und aus ihr einen schön taillierten Jagdpanzer zu machen.

Der Retirement Body ist natürlich vollsynthetisch - er verfügt über...

1.: Ein kaltkeramisches Cephyre-Gebiss. Man kann sich vorstellen, daß das A und O bei einem solchen Job ein überaus stabiler Schädel ist - der Körper an sich ist reine Formsache - im wahrsten Sinne des Wortes.

2.: Und weil Teagan ihre Formsache eigentlich recht gerne hat, schwört sie auf ein Endoskelett auf Nanocarbonbasis. Dazu eine kinetische Impaktpanzerung auf zellulärer Gelbasis und eine Muskelunterstützung auf BiMetall-Basis. Also `Ghost in the Shell´ für Fortgeschrittene.

3.: Haupt-CPU (auch Cerebellum genannt) in Solid-State-Bauweise mit Graphenlayern und Iridiumschnittstellen. Zudem verfügt Teagan über detaillierte Daten der gängigsten Militärfahrzeuge. Sie arbeitet an Daten von ... Helikoptern, VTOLs und AVs. Desweiteren ist ihr Hirnstamm doppelt so dick wie der bei normalen Frauen - dies hilft ihr, mit den enormen Reflexen klarzukommen, ohne an Reizüberflutung zu kollabieren.

4.: Sie verfügt zudem über akustische und optische Leveldamper, sowie über eine Wechseloptik für IR- und Restlichtverhältnisse. Entfernungsmesser und Ballistikrechner mit inbegriffen. Um die betriebsinternen Systeme aufzuladen ist ihr Körper mit BiMetallbatterielagen ausgestattet - Körperwärme lädt sie auf. Auch deshalb futtert Teagan gerne viel. Und ihr restorganisches Verdauungssystem ist überragend.

Teagan als Person wirkt wie ein neugieriges Teenie-Mädchen. Was logisch ist - sie ist... `neu hier´. Hier ist sie auf der anderen Seite des Systems - und da findet sich mehr als nur ein Stuhl und eine Tastatur. Als vollkommen synthetische Person hat sie natürlich keinerlei Vorstellung von Magie und sowas.  Klar findet sich da was im Netz - aber so etwas tatsächlich mal zu erleben ist natürlich was Anderes.
Und Regen... ist toll.
Außerdem geht Teagan gerne schwimmen - wenn man sie lässt. Ja - sie kann hervorragend mit Knarren umgehen, die fast so groß sind wie sie selber - hätte keiner damit rechnen können, daß sich aus ballistischen Fraktalen eine eigenständige Persönlichkeit entwickeln würde... Aber wenn Teagan könnte, wie sie wollte - würde sie... nach Hawaii ziehen - und `nen fetten Laden für Surfbretter, E-Gitarren und Ähnliches anleiern.

Bei knappen 170 cm ist sie... niedlich - irgendwie. Alles an ihr schreit nach BÜHNE! Sie hat PerMakeUp (Pigmentzellen für so etwas wie `Gesichtszeichnung´), silberweiße, glatte Haare, die ihr bis zur Taille reichen, rosenquarzfarbene Haut und große, klare und blaugrüne Augen. Teagan wirkt wie gemalt - und zwar von Satoshi Urushihara. Ihre zumeist recht ausgefallene Goth-Garderobe ist natürlich schwarz - mit diversen metallicfarbenen Akzenten. Und Teagan hat auch kein Problem damit es zuzugeben - sie ist ganz offenbar eine Frau - und sie STEHT auf Silber und Klunker. Und natürlich auf ausgefallene Designs - wie dieses hier:



Das HOKUTENRO 7,62mm Caseless Sturmgewehr aus Japan - in verschiedenen Farben erhältlich. Mit Trommelmagazin! Teagan mag es, weil es fast aussieht wie ein Musikinstrument zum Umhängen.  :D
« Letzte Änderung: 12.06.2018, 01:08:40 von Kaela Khan »
We have the Fossils - so we win.

In der Freakshow
« Antwort #28 am: 12.06.2018, 06:58:53 »
@ Kaela

hast du dir mal den Spaß gemacht und ausgerechnet was dein Char nach Shadowrun Regeln eigentlich gekostet hätte? Das klingt irgendwie nach einem halben Vermögen was du da zusammen gebastelt hast. Reicht da das maximale Startkapital von 1.000.000 Nuyen überhaupt?
Ist ja doch schon sehr abgefahren.

Was mir jedoch noch nicht so ganz klar wird aus deiner Beschreibung, ... ist das Ding aus Fleich und Blut oder doch eher aus Metall und Öl? Auf der einen Seite scheint da ja wohl einiges an Cyberware drin zu sein, zum anderen klingt auch einiges nach Bioware.

Und vor allem hat dafür überhaupt deine Essenz ausgereicht um den Body so zu modifizieren?

Ist wie gesagt bei mir schon alles etwas länger her wo ich Shadowrun gespielt habe, aber so ein doch recht extremer Char ist mir noch nie untergekommen, und daher frage ich mich gerade ob man sowas hätte nach Shadowrun Regeln überhaupt bauen können.


Das wir hier nicht nach Shadowrun Regeln spielen ist mir auch klar, und das hier andere Regeln gelten sehe ich auch ein, vn daher ist das von aktuellen Setting ja auch völlig unabhängig. Ich versuche nur gerade mal mehr oder weniger einen Vergleich hin zu bekommen und wollte daher mal  verstehen ob und was da laut Shadowrun Regeln machbar gewesen wäre.
« Letzte Änderung: 12.06.2018, 07:12:13 von Gunther -Gunner- Bergmann »

In der Freakshow
« Antwort #29 am: 12.06.2018, 07:04:11 »
Gunther "Gunner" Bergmann :cool:

Da fällt mir ein, dass ich für meinen Char auch noch nen Gescheiten Runner-Namen brauche.


was hälst du von so Klassikern wie "Blade" oder "Shadow"  ... ich weiß nicht gerade sehr kreativ, aber würde deinen Char bzw dessen Fähigkeiten ein wenig beschreiben
« Letzte Änderung: 12.06.2018, 07:12:22 von Gunther -Gunner- Bergmann »

  • Drucken