• Drucken

Autor Thema: Kapitel 1: Die Bixby-Offensive  (Gelesen 25439 mal)

Beschreibung: Es wird ernst...

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Cerebro

  • Moderator
  • Beiträge: 2488
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #165 am: 17.11.2018, 18:42:53 »
Gerade als ein anderer Offizier damit beginnt, Ordnung in die zerstreuten Reihen von ADVENT zu bringen, wird er durch Jonnys zweiten Schuss zur Strecke gebracht. Wieder ein Volltreffer - wieder ist der Captain sofort hinüber.[1]

Der Sniper ist in seinem Element und die schnelle Beseitigung der taktisch hochrangigen Ziele zeigt vollen Effekt. Zwar begeben sich diverse Trooper in Deckung und unternehmen erste vorsichtige Versuche, dem Standpunkt des Schützen auf die Spur zu kommen, doch Jonny bemerkt noch keine wirklich strukturierte Vorgehensweise und sieht sich daher auch noch nicht in akuter Gefahr. Auf die Schnelle macht er noch mindestens zwei weitere Offiziere im Getümmel aus, die ein theoretisches Ziel abgeben. Er ahnt, dass er die Gegenwehr der Truppen stark abschwächen kann, wenn er alle Offiziere beseitigt und die Trooper damit sich selbst überlässt.

Jack, Kim und Aidan kämpfen sich derweil in das Wasser, bis es tief genug wird, um abzutauchen. Die getragene Ausrüstung sowie sofort aufgesaugte Kleidung erschweren das Vorwärtskommen[2] und natürlich müssen sie immer wieder kurz auftauchen, wenn die Luft knapp wird. Sie können nur hoffen, dass Jonny die Zwischenzeit über alleine durchhalten wird...

An anderer Stelle starrt Ellen Reed auf eine blanke Metalltür. Sie befindet sich mit vielen anderen Menschen in einem großen, komplett leeren Raum. Es gibt Fenster, doch diese sind vergittert und liegen nicht auf Augenhöhe, sondern knapp unterhalb der hohen Decke. Durch sie dringt ausreichend Licht hinein, dennoch ist es leicht schummrig sowie warm und stickig, aufgrund die vielen Körper. Die allgemeine Aufregung, welche anfangs noch geherrscht hatte, ist inzwischen einem resignierten Verzweifeln gewichen. Hier und da wird leise miteinander getuschelt oder in Einsamkeit geweint, doch viele verharren missmutig und wissen weder ein noch aus.

Ellen blickt gedanklich zurück auf die Ereignisse, die sie hierher gebracht haben. Sie war von ihrer Gruppe als einzelner Späher in das vermeintlich harmlose Shanty Bixby geschickt worden, um die Lage abzuschätzen sowie sich nach Kontakten zur Widerstandszelle "Freedom's Fist" umzuhören, die erworbenen Informationen zufolge hier in der Nähe ihren Stützpunkt haben sollten. Es war Bingos Idee gewesen, dieser Gruppe ein Vereinen der Kräfte anzubieten, so dass beide Seiten voneinander profitieren und als Einheit eine größere Bedrohung für ADVENT darstellen würden. Nun - Ellen hatte getan wie ihr geheißen... und war mitten in ADVENTs unangekündigten Kreuzzug hereingeplatzt. Das gesamte Shanty war vom Feind besetzt und die Bürger wurden selektiert getrennt sowie später in kleineren Gruppen abtransportiert. Ellen hatte versucht, sich heimlich wieder aus der Affäre zu ziehen, doch ihr blieb keine Chance. Glücklicherweise konnte sie sich noch ihrer Ausrüstung entledigen, so dass man sie vermutlich für einen gewöhnlichen Zivilisten halten würde, doch das hatte ADVENT nicht davon abgehalten, sie zusammen mit diversen anderen Unglücklichen in einen Transporter zu karren... Und nun war sie hier. In irgendeinem Vorkriegsgebäude, das nach Moder und Verfall stank und vom Feind scheinbar als Zwischenlager für ihr menschliches Gut genutzt wurde. Hin und wieder kam eine Gruppe Wachen und einzelne Leute wurden unter Protest abgeführt. Früher oder später stand ihr dieses Schicksal wohl auch bevor...

Während sie über diese sowie andere Dinge nachdenkt, fallen draußen plötzlich zwei laute Schüsse in schneller Abfolge. Das Geräusch ist gedämpft, doch laut genug, um durch die teils gesplitterten Fenster weiter oben zu ihnen getragen zu werden. Viele Gesichter blicken verwirrt auf - in manchen erwacht ein Funke der Hoffnung. Ellen fällt ein schwarzer junger Mann auf, der sofort aufspringt. "Sie sind hier!" sagt er aufmunternd zu einigen anderen, die sich in seiner Nähe aufhalten. "Das müssen sie sein - sie sind hier! Sie werden uns hier rausholen!"
 1. Exakt gleicher Effekt wie vorher. Die Combo geht solange weiter, bis du kein "Ja, und..." sowie 6 Punkte Schaden mehr würfelst. (Denke daran, dass du per Heldenpunkt auch den Schaden rerollen kannst.) Ich würde sagen, da die anderen jetzt alle sowieso im Wasser sind und Zeit benötigen, kannst du Schuss um Schuss abgeben, bis dieses Ereignis eintritt - das kann ja ingame alles binnen weniger Sekunden passieren.
 2. Wie wär's mit einem Athletik-Check, damit euch nicht langweilig wird? Dinge wie Stärke und sportliches Geschick werden als Boni akzeptiert. Bei Erfolg seid ihr schnell, bei Misserfolg fallt ihr zurück.
« Letzte Änderung: 17.11.2018, 18:50:50 von Cerebro »

Jonny Silver "Bullseye"

  • Beiträge: 453
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #166 am: 17.11.2018, 20:11:55 »
Jonny denkt sich das es bisher gut läuft und er jetzt nur noch 2 weitere Offiziere ausschalten muss bevor dort im Lager das totale Chaos ausbricht. Er hofft das seine Kameraden das ausnutzen können und unbemerkt ins Lager kommen.

Also konzentriert er sich weiter auf seinen Job und nimmt sofort den nächsten Offizier aufs Korn[1]. Gespannt schaut Jonny auch diesmal wieder dem Geschoss hinterher, doch er befürchtet das es diesmal nicht ganz so perfekt sitzt wie die 2 zuvor[2]
 1. 5 Erfolge, Ja und ...
 2. 5 Punkte Schaden

Ellen Reed

  • Beiträge: 51
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #167 am: 17.11.2018, 20:42:04 »
Sie hatte sich erwischen lassen. Das lag Ellen besonders schwer auf dem Herzen. War sich zu ergeben wirklich die beste Möglichkeit oder war sie einfach nur mal wieder zu feige gewesen? Auch als einer nach dem anderen abgeholt wurde hatte sie nichts unternommen, das nagte an ihr. Doch dann viel der erste Schuss und kurz darauf ein zweiter und dritter. Wie die restlichen Gefangenen schöpfte sie Mut. "Das sind sicher Bingo und die Anderen" denk sie sich, doch etwas verdutzt schaut sie den Mann an der scheinbar auch der Meinung war ihre möglichen Retter zu kennen. "So, aber erstmal raus hier, hoffentlich zumindest." Sie untersucht die Metalltür auf Schwachstellen, der Raum schien alt und heruntergekommen zu sein, also ja vielleicht auch die Tür.[1]


 1. 4 Erfolge

Cerebro

  • Moderator
  • Beiträge: 2488
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #168 am: 18.11.2018, 13:30:17 »
Jonnys dritter Schuss trifft den Offizier hart, jedoch nicht tödlich. Die Kugel hämmert auf Brusthöhe in seine Rüstung und bringt den Hybriden ins Straucheln. Derweil formieren sich Trooper zu kleinen Grüppchen, um organisiert nach dem Angreifer auszuschwärmen. Jonny bemerkt außerdem schwarze Flecken am Himmel und ein Blick durch sein Scope offenbart ihm, dass zwei Überwachungsdrohnen aufsteigen - vermutlich um per Luftraumüberwachung seine Position herauszufinden. Jonny denkt kurz an seine Kameraden, die dadurch hoffentlich nicht unglücklich aufgespürt werden.

Anderswo begutachtet Ellen derweil die Tür. Auch für geschulte Augen gibt es hier nicht viel zu entdecken - es ist eine gewöhnlich Metalltür, voll funktionstüchtig und ohne auffällige Schäden, die sich ausnutzen ließen. Sie schwingt nach außen und ein prüfender Griff zur Klinke offenbart, dass sie nicht einmal abgeschlossen scheint, Ellen erinnert sich jedoch an eine Art Torbogen, den sie auf ihrem Weg hinein durchschreiten musste. Sie hat etwas ähnliches schon mal in den Ruinen eines alten Flughafens gesehen und ist clever genug, um zu erahnen, dass es beim Durchschreiten entweder Alarm auslöst oder sie per Energiefeld komplett blockiert. Ellen ist sich bewusst, dass ADVENT nicht dumm genug ist, die Gefangenen hier einfach rausspazieren zu lassen.
« Letzte Änderung: 18.11.2018, 13:34:03 von Cerebro »

Jonny Silver "Bullseye"

  • Beiträge: 453
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #169 am: 18.11.2018, 15:11:05 »
Jonny verfolgt die Drohnen einen Moment durch sein Fernglas am Scharfschützengewehr, als eine Drohen dann auch nur ansatzweise in Richtung des See abschwenkt nimmt Jonny diese ins Visier[1] und hofft das er mit einem Treffer das Ding vom Himmel holen kann[2].

Jonny ist es zwar klar das er dadurch riskiert selbst entdeckt zu werden, aber wenn seine Kameraden entdeckt werden ist die Mission auf jeden Fall gescheitert und 3 seiner Freunde verlieren Ihr Leben.
 1. 4 Erfolge, Ja ...
 2. 5 Punkte Schaden

Ellen Reed

  • Beiträge: 51
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #170 am: 18.11.2018, 15:43:54 »
"Hm, nicht einmal abgeschlossen," denkt sich Ellen, aber das half ihr auch nicht weiter solange der Türbogen auf der anderen Seite aktiv war. Sie atmet noch einmal tief durch und dreht sich dann zu den anderen Gefangenen um, zurückhaltend hebt sie die rechte Hand zum Gruß. "Ähm, hi. Hallo, die meisten werden mich sicherlich nicht kennen, ich war ja auch nur kurz in," sie zögert, wie hieß das Shanty noch mal? "Ah, in Brixby, genau. Naja, eigendlich wollte ich nur fragen ob es hier jemanden gibt der sich mit dem Gerät auf der anderen Seite der Tür auskennt, dieser Türbogen, vielleicht habt ihr ihn beim reinkommen ja gesehen." Sie zeichnet mit den Fingern einen Bogen in die Luft. "Und hat jemand hier irgendwas gefunden? Nen Stein oder Stück Glass vielleicht?"
« Letzte Änderung: 18.11.2018, 17:12:12 von Ellen Reed »

Cerebro

  • Moderator
  • Beiträge: 2488
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #171 am: 22.11.2018, 22:06:05 »
Jonnys Aufmerksamkeit schwenkt von den Offizieren zu den Drohnen am Himmel. Eine der beiden trifft er voll und ohne viel Feuerwerk stürzt das Ding ungebremst zu Boden. Leider koordinieren sich die Trooper in der Zwischenzeit. Je zwei 4er Squads hasten auf die beiden Tore zu - offensichtlich um das Gelände jenseits des Zauns nach dem unsichtbaren Angreifer zu durchkämmen. Weitere werden ihnen bald auf den Fersen folgen. Jonny bleibt vielleicht noch genug Zeit für zwei, drei schnelle Schüsse, aber dann kann der Feind sprichwörtlich auf seinen Busch klopfen und er wäre erledigt. Flucht ist eine Option, aber seine Kameraden haben das Wasser noch immer nicht verlassen. Zu allem Verdruß schwenkt die zweite Drohne in Richtung der ersten - sprich zum Wasser.

Dort - überwiegend unter Wasser - fällt ausgerechnet der bärige Jack hinter seine Kameraden zurück. Die leicht ausgerüstete Kim zieht sich mit raschen, koordinierten Bewegungen effektiv vorwärts und auch Aiden kommt gut voran, doch die vollgesaugten Klamotten sowie das Schwere Gerät machen Jack zu schaffen, so dass er zuletzt das Schlusslicht bildet und alles aus sich herauholen muss, um nicht komplett den Anschluss zu verlieren. Keiner der drei erreicht das Ufer...

Anderswo, noch immer in Gefangenschaft, erntet Ellen überwiegend leere Blicke - manche wenden sogar den Kopf ab, andere schütteln ihn. "Wir kommen von hier drinnen nicht raus," wendet sich der schwarze Mann an sie, der schon zuvor gesprochen hatte. "Und selbst wenn - wir laufen nur in einen Haufen Trooper..." Er schüttelt den Kopf. "Wir sollten einfach warten. Du hörst doch selbst die Schüsse und den Alarm. Dieser Ort wird angegriffen. Mit etwas Glück holen uns meine Leute bald hier raus!"
« Letzte Änderung: 22.11.2018, 22:08:15 von Cerebro »

Jonny Silver "Bullseye"

  • Beiträge: 453
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #172 am: 23.11.2018, 06:33:37 »
Jonny merkt sehr schnell das die Zeit nun eindeutig gegen ihn spielt und er zögert einen Moment um zu überlegen was er nun machen kann. Einen kurzen Moment beobachtet er die Trooper die sich formieren und gegen ihn vorrücken. Da Jonny auf die Schnelle keine Idee hat wie er die Trooper effektiv aufhalten könnte; konzentriert er sich auf die letzte Drohne die noch am Himmel schwebt und ausgerechnet in Richtung des See unterwegs ist. Er muss um jeden Preis verhindern das seine Kameraden entdeckt werden, die Mission hängt davon ab das die 3 unbemerkt an Land kommen. Also hat Jonny nur eine Chance, er muss diese Drohne vom Himmel runter holen.
Erneut nimmt Jonny allen Mut zusammen und konzentriert sich ein weiteres Mal auf sein Zeil und blendet dabei die Umgebung für einen Moment aus. Mit seinem Scharfschützengewehr nimmt er die letzte Drohne ins Visier und verfolgt die Flugbahn für einen Moment bis er sich sicher ist das er die Drohne nun triff ([1]. Die Kugel ist gefühlt eine Ewigkeit unterwegs bis Jonny dann sehen kann das sie in seinem anvisierten Ziel einschlägt[2]
 1. 4 Erfolge, Ja
 2. 5 Punkte Schaden

Ellen Reed

  • Beiträge: 51
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #173 am: 23.11.2018, 13:55:54 »
"Deine Leute..." Er hatte es schon einmal erwähnt, doch jetzt machte es bei Ellen klick. "Du bist vom Wiederstand? Freedom´s Fist? Deswegen war ich in Bixby, ich sollte nach Informationen über euch suchen." Innerlich ist sie zerissen. Am liebsten würde sie sich einfach in eine Ecke setzten und wie der Mann vorgeschlagen hatte auf Rettung warten, aber am Anfang ihres Trainings hatte sie sich geschworen sich zu verbessern. Nicht mehr abwarten sondern etwas erreichen und zumindest einen Versuch war sie sich selbst schuldig.
"Und was ist wenn sie es nicht schaffen? Wenn sie den Angriff abbrechen müssen? Momentan sind die Wachen abgelenkt, eine bessere Chance bekommen wir nicht." So selbstsicher wie ihre Worte auch waren, ihre Körpersprache vermittelte etwas anderes. Ihre Arme waren steif an ihrer Seite und in ihren Augen konnte man ihre Zweifel erkennen.

Cerebro

  • Moderator
  • Beiträge: 2488
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #174 am: 24.11.2018, 16:06:20 »
Trotz Stress und steigendem Druck - auch dieser Schuss sietzt und Jonny holt die Drohne zielsicher vom Himmel, der nun einstweilen wieder frei ist. Weitere Drohnen werden vermutlich nicht lange auf sich warten lassen, doch die ausschwärmenden Trooper sind nun ein akuteres Problem. Der Sniper blickt sich in seinem Versteck um und sieht, dass die ersten Feinde nun die beiden Tore passieren, während sich weiter hinten im Hof eine zweite Welle formiert. Er hat zahlenmäßig keine Chance gegen diese Flut an Soldaten, aber noch steuert niemand direkt in seine Richtung. Jonny sieht einen weiteren Offizier, der die Aktion vermutlich koordiniert und mit der Gruppe zusammen ist, die soeben aus dem Haupttor kommt.


Anderswo blickt sich der Schwarze verstohlen um, zuckt dann aber mit den Schultern. "Ja, bin ich." Er streckt Ellen die Hand entgegen. "Mein Name ist Henry. ... Hab etwas Vertrauen. Wenn sie es nicht schaffen, schaffen wir es auch nicht. Wie glaubst du, würde ein so großer Andrang Menschen unbemerkt fliehen können? Es wimmelt hier von ADVENT und der Himmel wird von Drohnen überwacht. Ich sitze es lieber noch eine Weile aus, als beim Wegrennen in den Rücken geschossen zu werden. Immerhin werden sie aktuell wohl niemanden mehr wegholen - die sind gerade anderweitig beschäftigt." Eine kurze Pause entsteht, in der der Mann Ellen einem prüfenden Blick unterzieht. "Und du äh... du hast nach uns gesucht?"


Jenseits des Zaunes stößt Kim beim Tauchen auf Grund, so dass sie sich nach schräg oben arbeiten muss. Das Gewässer wird flacher und schließlich kann sie mit den Füßen Halt finden und schafft sich mit schweren Schritten klatschnass aus dem Wasser. Über ihrem Kopf surrt noch immer ihr GREMLIN. Der von Aidan ist ein gutes Stück zurück über dem See - offensichtlich ist sie die erste an Land. Ein kurzer Blick ins Lager zeigt ihr komplettes Chaos. Der Alarm heult, alles ist in Bewegung, doch zum Glück schaut niemand in Richtung Gewässer. Ein paar Meter voraus ist das flache Gebäude, auf dessen Dach sich der gehackte Geschützturm befindet. Es ist die nächste Deckung und ein guter Anlaufpunkt, denn jetzt gerade steht sie komplett offen im Gelände.
« Letzte Änderung: 24.11.2018, 21:08:32 von Cerebro »

Jonny Silver "Bullseye"

  • Beiträge: 453
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #175 am: 24.11.2018, 18:44:50 »
So allmählich dringen die Schweißperlen auf Jonny Stirn. Jetzt wird es echt eng für Ihn, die Trooper kommen immer näher und fangen an sich zu organisieren.
Jonny hat noch nichts von seinen Kameraden gehört oder gesehen, von daher muss er davon ausgehen das sie noch etwas mehr Zeit benötigen. Aber genau die Zeit läuft Jonny bald ab.
Erneut schaut Jonny durch sein Zielfernrohr um sich einen Überblick über das Geschehen zu verschaffen. Als er dann bemerkt das ein weiterer Offizier auf den Plan tritt und anfängt die Truppen zu koordinieren, flucht Jonny innerlich. Um sich vielleicht noch etwas mehr Zeit zu verschaffen, bleibt ihm nichts anderes übrig wie noch mehr Verwirrung und Chaos zu stiften. Aus Erfahrung weiß er das es am besten ist die Offiziere aus zu schalten, denn die Trooper sind ohne klare Strukturen und Anweisungen oft leichte Ziele. Also nimmt er den Offizier aufs Korn[1] und hofft das er diesen ausschalten kann und somit für Verwirrung bei den Troopern sorgen kann. Erneut feuert er ein tödliches Geschoss in die Reihen der feindlichen Truppen um dort für Chaos zu sorgen[2].
 1. 4 Erfolge, Ja
 2. 6 Punkte Schaden
« Letzte Änderung: 24.11.2018, 18:47:07 von Jonny Silver "Bullseye" »

Kim Lee

  • Beiträge: 395
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #176 am: 24.11.2018, 20:46:24 »
Wieder mit festem Grund unter den Füßen bewegte sich Kim keuchend ans Ufer und zieht ihre Schrotflinte hervor. Da die beiden Jungs noch etwas brauchen, winkt sie ihnen zu und deutet mit dem Arm in Richtung des Gebäudes mit dem Turm. Das von Jonny verursachte Chaos ist gerade ihre beste Deckung. Bevor die Ballerei losgeht, hätte sie trotzdem gerne irgend ein Hindernis zwischen sich und den Aliens...Also läuft sie gleich weiter zum Gebäude, um sich in eine günstigere Position zu bringen.   

Ellen Reed

  • Beiträge: 51
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #177 am: 24.11.2018, 20:57:08 »
Ellen zögert kurz, dann schüttelt sie die Hand von Henry flüchtig. Wahrscheinlich hatte er schon Recht, sie hatte vor allem an sich selbst gedacht. Eine so große Gruppe würde sich nicht unbemerkt rausschleichen können.

"Ja, ich sollte nach Informationen suchen, Bingo wollte sich mit euch treffen. Er möchte euch einen Zusammenschluss anbieten, aber das lasse ich lieber ihn dann erkären. Wenn wir denn hier rauskommen und ich ihn wiederfinden kann." Sie schaut noch ein letztes Mal zur Tür, dann setzt sie sich schließlich doch an eine Wand.

Cerebro

  • Moderator
  • Beiträge: 2488
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #178 am: 25.11.2018, 20:39:29 »
Jonny schickt den Offizier mit einem präzisen Schuss mitten ins Gesicht aus dem Rennen und sorgt somit für weitere Destabiliserung in ADVENTs Reihen. Dennoch rückt der Feind näher. Erste Trooper ziehen Rückschlüsse über seine Position, denn einer deutet auf sein Gebüsch und zusammen mit zwei weiteren setzt er sich sogleich in Bewegung. Flucht ist keine sichere Option mehr - sie würden ihn definitiv sehen und ihm in den Rücken schießen. Mit einem Schlag wird Jonny bewusst, dass er aus dieser Sache nicht wieder rauskommt - es sind einfach zu viele. Vielleicht kann er noch eins, zwei auf dem Weg zu ihm erledigen, aber dann überrollen sie ihn wie eine Welle...


Kim bringt sich derweil hinter dem Häuschen in Stellung und wartet dort auf ihre beiden Kameraden, die länger auf sich warten lassen, als ihnen allen lieb sein kann. Schließlich erreicht dann doch auch Aidan das Ufer - genau wie Kim vor ihm derzeit völlig frei und ungeschützt. Jack sieht beim Auftauchen und nach Luft schnappen seine beiden Kameraden, braucht aber noch einige Züge, um endlich aus dem Wasser zu kommen. Kim kann sich derweil aus dem Schutz der Deckung etwas umsehen und bemerkt, wie sich größere Gruppen Trooper in Richtung der beiden Südtore formieren - vermutlich noch immer die Stelle, an der Jonny für Ablenkung sorgt. Das sorgt zum einen dafür, dass ihrer Position derzeit kaum jemand Aufmerksamkeit schenkt, doch der Sniper dürfte sehr schnell überrannt werden...


"Bingo? Noch nie gehört," gesteht Henry, nickt dann aber, als Ellen das Thema vertagt und sich zurückzieht, um an einer Wand Platz zu nehmen. Er setzt sich zu ihr. "Du bist also von einer anderen Zelle, hm? Ich bin nicht wirklich der Kämpfer-Typ. Kümmere mich mit Jb um Vorräte und sowas... JB ist einer der anderen im Team. Ein guter Kumpel. Ich hoffe, es geht ihm gut... Sie haben uns getrennt, weißt du? Wir waren zusammen als sie mich geholt haben, aber sie ließen sie ihn einfach stehen. Ich meine, er wollte mir helfen und all das, aber sie haben ihn hart abserviert und er hat dann schnell eingesehen, dass Ärger machen nichts bringt. Vielleicht wollen sie uns in verschiedene Kategorien einsortieren oder irgend so nen Scheiß... Jedenfalls hab ich ihn hier nicht gesehen... Hast du ne Idee, was ADVENT mit uns vor hat?"
« Letzte Änderung: 25.11.2018, 20:51:26 von Cerebro »

Jonny Silver "Bullseye"

  • Beiträge: 453
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Die Bixby-Offensive
« Antwort #179 am: 25.11.2018, 20:56:04 »
Jonny öffnet einen Funkkanal "Ich hoffe ihr seit bald an Land. Die Überrennen mich", Jonny lässt den Kanal danach bewusst offen, denn scheinbar will er seinen Kameraden noch etwas mitteilen.

Danach legt Jonny auf den Trooper an der ihn vermutlich entdeckt hat und feuert einen Schuss auf diesen ab[1]
 1. 2 Erfolge, Nein aber ...

  • Drucken