• Drucken

Autor Thema: Drama und Kampfgetümmel  (Gelesen 4268 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mondragor

  • Moderator
  • Beiträge: 2414
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« am: 03.01.2019, 16:30:42 »
Hier werden die Drama- und Kampfsequenzen abgehandelt.
« Letzte Änderung: 03.01.2019, 17:05:13 von Mondragor »

Mondragor

  • Moderator
  • Beiträge: 2414
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #1 am: 01.04.2019, 15:08:27 »
Wir kommen zu unserer ersten Drama- bzw. Actionsequenz. Hier noch einmal der Ablauf einer Runde.
  • Ansatz: Alle Spieler verkünden ihren Ansatz für die Runde, also wie ihr handeln wollt. Beschreibt das so genau wie möglich und schmückt gerne aus (muss aber nicht im ingame Stil sein), und seid gerne kreativ. Eine gute Beschreibung kann euch einen Bonuswürfel einbringen.
    Nachdem alle ihren Ansatz gepostet haben, entscheide ich, mit was ihr darauf würfeln müsst. Ihr könnt gerne Vorschläge machen, aber eure Beschreibung sollte dazu passen.
  • Konsequenzen und Chancen: Ich überlege mir Konsequenzen und mögliche Chancen, die ich euch mitteile, und welche Steigerungen notwendig sind, um sie abzuwenden bzw. zu nutzen.
  • Würfelwurf und Steigerungen: Ihr würfelt.
  • Aktionen: Danach geht es darum, die Aktionen umzusetzen. An der Reihe ist immer dejenige mit dem meisten übrigen Steigerungen. Ihr könnt hier durchaus auch Handlungen durchführen, die ihr nicht explizit geplant habt, das ist aber mit zusätzlichen Steigerungen verbunden.
Also, bitte postet jetzt eure Ansätze hier. Für Erich kann vielleicht jemand von euch handeln. Es wäre schön, wenn wir es bis Mittwoch hinbekommen würden, die Ansätze beisammen zu haben.

Louis de Fromage Puant

  • Beiträge: 212
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #2 am: 02.04.2019, 19:33:05 »
Keine Ahnung, ob das so ist wie gedacht, aber ich probier's mal:

Louis möchte nach einer gebührenden Schrecksekunde an irgendeinen Punkt eilen, von dem er in bester Mantel- und Degen-Manier mit einem akrobatischen Sprung eine erhöhte Position erreicht, so dass er mit dem Wesen in etwa auf Augenhöhe kämpfen kann. Dort angelangt würde er mit einer dramatischen Geste den Umhang zurückwerfen, den Degen ziehen und den Werwolf mit einem "En garde!" stellen, um die Aufmerksamkeit von la demoiselle abzulenken. Ein herausforderndes Winken mit der freien Hand wird gefolgt von einem selbstbewussten Spruch à la "Lange 'aare 'ast du wohl, meine Freund, abärrr wir werden gleisch sehen, ob deine Leben ebenso lang iest..! (Naserümpfen) ...mon Dieu, genauso stinkieg und verfilzt iest es jedenfalls!"

Mondragor

  • Moderator
  • Beiträge: 2414
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #3 am: 02.04.2019, 22:11:28 »
Ja, so ist es gedacht. Ihr könnt auch gerne Dinge beschreiben, die herumliegen und die ihr nutzt. Zum Beispiel “ich springe auf XYZ“ ... Solange es nicht komplett unglaubwürdig ist.
So als Beispiel: Hier würde ich wohl am ehesten Stil und überzeugen ansetzen, da für mich die Handlung vor allem darin besteht, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Überzeugen passt zwar auch nur bedingt, aber hier tendiere ich zu seinen Gunsten zu der Fähigkeit, wo du die meisten Punkte hast.
« Letzte Änderung: 02.04.2019, 22:20:20 von Mondragor »

Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #4 am: 03.04.2019, 00:25:11 »
Nach seiner Schrecksekunde wird Don Tristan wenn das möglich versuchen den blutigen Körper im Stroh zu erreichen ohne in die Reichweite des Monsters zu geraten um festzustellen ob hier jede Hilfe zu spät kommt.
Falls nicht würde er sich zunächst überzeugen, dass seine Gefährten mit dem Monster fertig werden ehe er sich in seiner Funktion als Arzt um den Verletzten kümmert und diesen so gut es geht stabilisiert ehe er in den Kampf eingreift.
Für diesen Plan kommt es natürlich gelegen, dass Louis die Aufmerksamkeit des Monsters auf sich zieht.
(In Erwartung einer solchen Situation hat er seine kleine Feldchirugentasche[1] mitgenommen als er sein Pferd vor der Höhle angebunden hat.)

 1. Enthält einige Skalpelle, eine Kugelextractorzange, Nadel und Faden, Verbandsmaterial und eine kleine Flasche Vedelischen Schnaps als Desinfektions/Betäubungsmittel.
« Letzte Änderung: 03.04.2019, 17:13:23 von Don Tristan de la Verde »

Jelena Sejm Petrasowna

  • Beiträge: 234
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #5 am: 03.04.2019, 05:29:38 »
Für ERICH JANINA GRAUSTEIN:

Innerlich muss Erich den Kopf schütteln über das Verhalten des Montagniers, aber so sehr er ihn getestet sehen möchte, in seiner Anwesenheit fällt niemand einem Monster zum Opfer. Mit einem scharfen Ton zieht er seine Zweihandklinge, legt beide Hände an den Griff und nimmt routiniert die Gerbeck-Position ein. Dank seiner eigenen Statur wirkt er neben dem Werwolf nicht weniger beeindruckend und ruft dem Viech zu: "He, räudige Töle, sei ein braver Köter und MACH PLATZ!" Dabei tritt er auf das Monster zu und schwingt die große Klinge als hätte sie kaum Gewicht über Kopfhöhe und leicht seitlich, um mit ordentlichen Schwung auf die Seite des Wolfsviehs einzudreschen.

Kann ich außerdem einen Heldenpunkt beantragen für den Krieger-Spleen?

Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #6 am: 03.04.2019, 08:08:32 »
Da sich bereits Erich und Louis um das Biest kümmern, würde Friedrich erstmal zurückbleiben. Jetzt da er sieht was sie genau vor sich haben, würde er sein Wissen durchforsten und zur Not auch eines seiner Bücher zurate ziehen, um wichtige Informationen anzusammeln. Was ist seine Stärke, was seine Schwachstelle? Wenn es ein klassischer Werwolf ist, steckt da auch eine Person hinter: Kann man diese vielleicht retten oder ist alles bereits zu spät?
Sobald Friedrich Antworten dazu hat (oder auch nicht), würde er alles Wichtige mit der Gruppe teilen. Dann würde er entsprechend handeln, je nachdem, was er herausgefunden hat. Wenn jede Rettung zu spät ist, würde er die Schwachstelle mit seiner Armbrust beschießen. Wenn Rettung möglich ist, würde er dazu beitragen und dafür plädieren. Eventuell einen Schuss auf das Bein abgeben, damit das Viech nicht mehr so agil ist. Generell bleibt Friedrich eher in Deckung und gibt von hinten sowohl moralisch, als auch armbrustmäßig Unterstützung.

Finnegan O´Dougal

  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #7 am: 05.04.2019, 08:58:18 »
Finnegan wird sich ebenfalls dem blutenden Mann zuwenden, aber hauptsächlich um rauszufinden, ob das sein Gesuchter ist. Sollte das so sein, wird er ihm nach dem Kleinod absuchen.
Ansonsten würde er, während sich die Kämpfer mit dem Wolf befassen, versuchen zur Tür zu kommen und sich das Schloß anzuschauen und sich daran zu schaffen machen. Dabei nutzt er natürlich ein paar Dietriche, die er im Stiefel verwahrt.

Ich schlage Entschlossenheit oder Gewandheit mit Stehlen oder Wahrnehmung vor.  :D Tendieren würde ich zu Gewandheit + Wahrnehmung
« Letzte Änderung: 05.04.2019, 09:07:52 von Finnegan O´Dougal »
"Bringt mehr Whiskey und Weiber."

Mondragor

  • Moderator
  • Beiträge: 2414
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #8 am: 05.04.2019, 10:24:16 »
Hallo zusammen,

dann würde ich folgende Proben ansetzen:
  • Louis: Stil + Waffen[1]
    Dazu ein Bonuswürfel, da du den Skill zum ersten Mal anwendest, und ein zweiter für die Beschreibung.
  • Don Tristan: Gewandtheit und Gelehrsamkeit
    Dazu ein Bonuswürfel für die erste Anwendung des Skills. Außerdem ein Heldenpunkt für die Versorgung der Wunden (geb ich jetzt schonmal).
  • Erich: Entschlossenheit und Waffen
    Dazu ein BW für erste Anwendung, einer für Beschreibung. Und ja, den Heldenpunkt gibt es.
  • Friedrich: Verstand und Gelehrsamkeit
    Dazu ein Bonuswürfel für die erste Anwendung des Skills.
  • Finnegan: Gewandtheit und Stehlen
    Dazu ein Bonuswürfel für die erste Anwendung des Skills.
Ein kurzer Einwurf zu den Bonuswürfeln und allgemein zu den Ansätzen. Diese sind genau das, nämlich ein Bonus, und es soll nicht so verstanden werden, dass diejenigen, die keinen erhalten, bestraft werden. Aber zu den Kriterien: Es geht mir nicht darum, dass man in "in-game-Format" schreibt, auch wenn man das jetzt vielleicht vermuten könnte. Sondern einen Bonus gibt es, wenn man detailliert und "blumig" beschreibt, was man tut. Das fand ich bei Erich und Louis gegeben, bei Don Tristan war ich ehrlich gesagt am Schwanken.

Zu den Ansätzen: Bitte beschreibt EINE Vorgehensweise und nicht "wenn das passiert, tu ich das, wenn das der Fall ist, tu ich das." Im Rahmen ist das schon OK. Insgesamt sind das nur Hinweise; ich denke, das spielt sich dann ohnehin ein.



Aktionen:
  • Louis und Erich: Normale Kampfregeln
  • Don Tristan: Eine Steigerung zur Untersuchung und eine zur Stabilisierung
  • Finnegan: Eine Steigerung, um entweder den Verletzten zu durchsuchen oder die Tür zu öffnen.
  • Friedrich: Das habe ich jetzt bei Chancen aufgeführt.

Risiken und Chancen:
  • Don Tristan und Finnegan haben jeweils das Risiko, dass das Biest ihnen eine mitgibt, wenn sie versuchen, zu dem Körper zu kommen. Daher braucht ihr jeweils eine Steigerung, um das Risiko zu vermeiden, ansonsten bekommt ihr 2 Wunden.
  • Friedrich erhält eine Chance: Für drei Steigerungen kann er eine Schwachstelle des Werwolfs finden, so dass jeder erfolgreiche Angriff in dieser Runde, der danach erfolgt, einen zusätzlichen Schaden verursacht.
  • Es gibt das gemeinsame Risiko, dass der Schrecken nicht vom Gitter ablässt und mit seinem nächsten Schlag die Tür sprengt. Um das zu verhindern, so dass es sich den Helden zuwendet, benötigt ihr in Summe zwei Steigerungen.


Dabei belasse ich es mal, ich muss auch erstmal sehen, wie die Balance dann aussehen wird :)
 1. Ich habe mich noch einmal umentschieden. Die Runden dauern hier erheblich länger als in anderen Rollenspielen, und da du das Monster wohl auch bekämpfen willst, nehme ich Waffen als Skill. Hast du zwar nicht so explizit beschrieben, aber das impliziere ich. Generell könnt ihr gerne ein bisschen vorausdenken.
« Letzte Änderung: 05.04.2019, 14:53:02 von Mondragor »

Mondragor

  • Moderator
  • Beiträge: 2414
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #9 am: 05.04.2019, 10:27:12 »
Das Würfeln möchte ich gerne einigermaßen schnell abhandeln, daher würde ich sagen, wenn ihr bis heute Abend noch nicht gewürfelt habt, erledige ich das für euch. Dann kann ich heute Abend noch die Runde starten.

Wir können uns dann nachher überlegen, wie wir das handhaben wollen.

Ricky

  • Beiträge: 195
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #10 am: 05.04.2019, 13:14:04 »
Da ich eher selten mehrmals am Tag ins Gate schaue, bin ich voll für Würfeln durch den SL.
Heute paßte es einfach auf Grund der Situation.  :cool:

Egal wie ich würfel, ich nehm die zwei Schaden vom Wolf.
Denn ich lauf ja nicht nur zum Körper sondern auch noch zur Tür. Wenn der Wolf da also nicht sowieso hängt, weil wir die Steigerungen nicht ausgeben, macht es auch anderweitig Sinn, dass er mich mind. mit nem Ausholschwinger trifft.

Zitat
Bitte beschreibt EINE Vorgehensweise und nicht "wenn das passiert, tu ich das, wenn das der Fall ist, tu ich das." Im Rahmen ist das schon OK.
Verstehe ich schon. Aber wenn z.B. der Blutende nicht mein Gesuchter ist, warum ihn dann durchsuchen?
Natürlich hätte ich auch schreiben können: "Finnegan stürzt sich auf den blutenden Mann, stößt Tristan zur Seite und durchwühlt die Kleidung des Liegenden auf der Suche nach dem Kleinod." Aber das wirkt dann wie Leichenfledderei und nicht wie überlegtes Handeln und Teamwork. :wink:

Finnegan O´Dougal

  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #11 am: 05.04.2019, 13:15:23 »
Ups, falscher Account... :oops:
Und ja, ich weiß, daß kann man einstellen.

Also von mir aus bleibt der Wolf an der Tür.  :D Und gibt mir deshalb wohl Einen mit.   :wounded:

Wunden trag ich mir ein.
« Letzte Änderung: 05.04.2019, 13:40:14 von Finnegan O´Dougal »
"Bringt mehr Whiskey und Weiber."

Mondragor

  • Moderator
  • Beiträge: 2414
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #12 am: 05.04.2019, 14:29:49 »
Zitat
Bitte beschreibt EINE Vorgehensweise und nicht "wenn das passiert, tu ich das, wenn das der Fall ist, tu ich das." Im Rahmen ist das schon OK.
Verstehe ich schon. Aber wenn z.B. der Blutende nicht mein Gesuchter ist, warum ihn dann durchsuchen?
Natürlich hätte ich auch schreiben können: "Finnegan stürzt sich auf den blutenden Mann, stößt Tristan zur Seite und durchwühlt die Kleidung des Liegenden auf der Suche nach dem Kleinod." Aber das wirkt dann wie Leichenfledderei und nicht wie überlegtes Handeln und Teamwork. :wink:
Deswegen meinte ich: Im Rahmen ist das OK. Schwieriger fand ich es bei Friedrich, auch schwieriger zu lesen. Aber auch das ist am Anfang alles OK, muss sich wie gesagt erst einspielen.
Der Hintergrund ist folgender: Man würfelt auf eine Hauptaktion, die man durchführen will. Man kann aber jederzeit, wenn sich die Situation ergibt, etwas anderes machen - wobei das eine Steigerung kostet. Das heißt in Friedrichs Fall, dass er sein Augenmerk darauf legt, eine Schwachstelle des Monsters zu finden. So habe ich dann auch den Würfelpool wie auch die Chance definiert. Wenn er jetzt noch etwas anderes machen möchte, also in den Kampf eingreifen, dann kann er das tun, für eine Steigerung für das Umentscheiden. Die erlasse ich ihm aber auch nicht, wenn er vorher bereits mehrere Fälle abgehandelt hat. Deshalb muss ich die Eventualitäten nicht abklären.

Mondragor

  • Moderator
  • Beiträge: 2414
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #13 am: 11.04.2019, 13:03:40 »
Ich habe die erste Runde jetzt abgeschlossen. Ring frei für Runde 2.

Situation:
- Erich, Louis und Friedrich stehen am Werwolf.
- Finnegan an der offenen Tür zum vergitterten Bereich.
- Don Tristan kniet bei der Verletzten.
- Der Werwolf hat 6+5+2=13 Wunden erlitten, dazu eine dramatische durch Erich.

Nur als Hinweis (ihr könnt natürlich handeln, wie ihr wollt): Das Biest ist nicht ganz ohne; nur zwei Leute kämpfen zu lassen, während die anderen andere Dinge erledigen, ist womöglich risikoreich.


Bitte eure Ansätze!

Jelena Sejm Petrasowna

  • Beiträge: 234
    • Profil anzeigen
Drama und Kampfgetümmel
« Antwort #14 am: 11.04.2019, 14:53:14 »
Für ERICH JANINA GRAUSTEIN:

Erich spürte die Schmerzen kaum, noch hatte ihn das Adrenalin voll im Griff. Außer einem Keuchen ließ er sich nichts anmerken. Trotzdem machte ihm die Situation Sorgen. Er, der Hauptkämpfer, würde kaum einen weiteren solchen Treffer wegstecken, und die anderen... "Etwas mehr Unterstützung und Einsatz wären hilfreich.", grummelt er verärgert vor sich hin. Er beschloss, sich die Initiative zurückzuholen und wechselte seine Haltung - Der Metzger sollte es nun richten. Mit der offenen Haltung würde ihm die Verteidigung schwerfallen, aber sein Ziel war es, das Monstrum aus dem Tritt zu bringen, und dafür musste er schnell sein. Mit zwei seitlichen Schritten tänzelte er an die Seite des Werwolfs und versuchte schnell genug zu sein, um ihm einen Schlag gegen die Nase oder einen Tritt gegen das Knie zu verpassen, um ihn anschließend weiter zu vertrimmen. "Dranbleiben!", fauchte er in die Runde.

  • Drucken