Autor Thema: Hintergrund bzw Geschichte der SC  (Gelesen 1311 mal)

Beschreibung: Diskussion, nicht Dokumentation

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ginerva Brandybock

  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
Hintergrund bzw Geschichte der SC
« Antwort #30 am: 27.12.2017, 15:55:48 »
So, da ihr eure Storys vermutlich schon weitestgehend final habt, wird das eher eine Dumme-Fragen-Runde von mir.  :)

Festgelegt habe ich bisher, dass Gin relativ früh von einem der Schamanen Oboulds verhext wurde, den Fluch aber mit der Zeit als eine Art Waffe einzusetzen lernt.

Zwischenzeitlich ist sie zu einem Idol für einen Goblin-Stamm geworden, nachdem sie ihren Anführer, einen Hobgoblin, im Zweikampf besiegt hat.

Ihre Stufe 1 Phase hat sie in Luiren verbracht, wo sie als Stadtwache begonnen hatte und nicht sonderlich ernst genommen wurde (vor allem dank ihrem Vater, ein notorischer Säufer und Schwindler)...Ihre Anfangsmotivation war also, sich durchzusetzen und den schlechten Familienruf mit einem eigenen, besseren Ruf zu übermalen.

Mir fehlt bisher nur noch ein roter Faden... :huh: Der Bezug zu den Harfnern klappt wahrscheinlich später dadurch, dass sie sich gegen Unterdrückung einsetzt und keine Unterschiede macht.


Hintergrund bzw Geschichte der SC
« Antwort #31 am: 28.12.2017, 13:06:13 »
Um einen roten Faden zu generieren, hilft es vielleicht zu wissen, wohin du mit Ginerva möchtest.
Sprich, wie wird sie in ihrer epischen Karriere gesehen?

Dann lässt sich vielleicht ein Faden zwischen Anfang und Ende aufspannen und der Rest anhängen.

Auf jeden Fall könnte es sich anbieten, dass du eine ganze Weile in den Silbermarken gewesen bist, weil dort Obould und seine Orks ein Königreich einrichten.
Oder am Grat der Welt alternativ: Vielleicht hast du eine Weile dort gegen sie gekämpft und bist sogar von Oboulds Sohn verflucht worden? Der ist nämlich ein fanatischer Kleriker der Gruumsh, der allen die Überlegenheit des orkischen Wesens beweisen will. Sein Name ist Brymoel.

Da Obould eine Größe im salvatorischen Literaturzyklus ist und der Meister seinen Haupt-NSC in die Geschichte eingebettet hat, bietet es sich wahrscheinlich an, Borundar als Aufhänger zu nehmen und über ihn ein Teil der Geschichte zu entwickeln.

Borundars Hintergrund lässt sich in folgendem Beitrag finden: *click*

Ansonsten kann ich mir vorstellen, dass das Nicht-Ernstgenommen-Werden eine zentrale Rolle spielen könnte und sie erst danach trachtete und nachdem sie die orkischen Kräfte positiv nutzen lernte, an viele Orte reiste, um überall von der Kunde zu berichten, wie man scheinbare Schwächen überwindet und zu unsagbaren und kaum vorstellbaren Stärken entwickelt. Denn wer würde so an einen Halbling mit Berserkerstärke denken?
Sie könnte quasi durch die Gegend reisen und Leuten auf diese Art und Weise Mut machen; das Unsagbare zu träumen und das Geträumte wahr zu machen.

Wenn es dann darum ginge, gute Szenen in Form historischer Daten zu finden, könnte ich behilflich sein.
"Ruhm, und du, geflügelt Gold! // Ich entsag euch beyden. // Wenn ihr selbst mich suchen wollt, // Will ich euch nicht meiden." - Johann Peter Uz, Die Wünsche.

Ginerva Brandybock

  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
Hintergrund bzw Geschichte der SC
« Antwort #32 am: 28.12.2017, 22:01:20 »
Grundsätzlich war sie als Held der "kleinen" Leute gedacht, also allen vermeintlich Schwachen. Ich fand die Idee ganz nett, dass sie genauso versklavten Goblins hilft wie auch anderen Völkern. Sie ist weder von vornehmer Herkunft noch macht sie optisch viel her - sie geht einfach stur mit dem Kopf durch die Wand. Ihre Umgebung erwartet nicht viel von ihr. Als Halbling, noch dazu als Frau hat sie sich durchbeißen müssen, um akzeptiert zu werden. Da sie selbst schwach angefangen und keine brauchbaren Bande hatte, weiß sie wie sich das anfühlt. Sie sucht sich Freunde und Feinde also anhand ihrer Taten aus, nicht nach ihrer Herkunft oder was der Volksmund rät. 

Brymoel klingt passend, ich bin mir nur nie einig, wann welches Ereignis um Obould und seine Orks genau einzuordnen ist. Zwischenzeitlich wird sein Reich ja scheinbar von anderen Orks überfallen, aber in der Gegenwart regiert er trotzdem weiter? Wann wäre da ein guter Zeitpunkt für ein Handgemenge?

Als eine der wichtigeren Szenen dachte ich mir, dass sie einen befreiten Goblinstamm gegen die Orks anführt und die Stärken ihrer schwächeren Mitstreiter benutzt, um einen Teilsieg zu erringen.

Ich denke mal, das "Mut machen" kommt mit der Zeit und war anfangs eher ein ungeplanter Nebeneffekt. Grundsätzlich ist sie ja eher "show, don't tell". :) Ein starker Halbling spricht sich natürlich rum und ich dachte mir, sie hat später auch Erfahrung darin, Milizen auszubilden.
 
Um mit dem Rest anzuknüpfen, bieten sich wahrscheinlich die Zentharim weiterhin an. Silbermarken ist als Standort eigentlich ziemlich gut, hm...
« Letzte Änderung: 28.12.2017, 22:03:26 von Ginerva Brandybock »

Meister

  • Moderator
  • Beiträge: 691
    • Profil anzeigen
Hintergrund bzw Geschichte der SC
« Antwort #33 am: 31.12.2017, 14:55:17 »
@ Ginerva:
Hört sich für mich sehr harfnerisch an. :)

Wenn Du wie von Menthir angesprochen Borundar einbauen willst, weil er eh in der Gegend (Silbermarschen) abhängt, kannst Du das gerne tun. Er wäre auf jeden Fall ein guter Verknüpfungspunkt, weil er gleich im ersten Abschnitt vermutlich Euer erster Informant ist.

Ginerva Brandybock

  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
Hintergrund bzw Geschichte der SC
« Antwort #34 am: 31.12.2017, 16:16:43 »
Sehr gut, dann muss ich das nur noch in eine Zeitlinie formen. :)