• Drucken

Autor Thema: Im Norden braut sich etwas zusammen.  (Gelesen 2286 mal)

Beschreibung: 1.2 Der Nebel des Krieges lichtet sich.

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Meister

  • Moderator
  • Beiträge: 706
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« am: 27.03.2019, 21:16:14 »
Im Norden braut sich etwas zusammen.
1.2 Der Nebel des Krieges lichtet sich.


Die Grupppe zieht sich dann noch für ein paar Stunden Ruhe, beten und Meditieren zurück und bei einem kurzen Mittagsimbiss besprecht die Charaktere die letzten Vorbereitungen und sprechen noch einige Zauber.
Dann stellt Ihr Euch auf und Elynore teleportiert Euch in das Euch schon bekannte Versteck an der Bergflanke.
Ihr beobachtet das Lager einen Moment und könnt keine große Änderung erblicken, außer das das Lager der Mammutreiter fertig aufgebaut scheint. Das Lager ist etwa fünfzig Meter vom Orklager entfernt, aus Eurer Sicht links vom Lager, ein wenig höher gelegen, im vor Euch liegenden Tal.
Das Lager der Mammutreiter scheint aus etwa zwei Dutzend  Zelten zu bestehen. Die übergroßen Mammuts sind weiterhin nur von einer kleiner Einzäunug bestehend aus Zaunpfählen und einem gespannten Seil umgeben. Bewacht werden sie von einigen nebenbei stehenden Menschen in Leder und bewaffnet mit langen Speeren. In dem Lager selbst könnt Ihr von hier aus keine Orks in diesem Lager ausmachen, aber Ihr seht natürlich hier und dort im Tal kleine Gruppen Orks herumlaufen und das Lager wird offensichtlich vom Orkwall beobachtet. Auf dem Wall, der das Orklager umgiebt, seht Ihr zwei kleine Gruppen Orks, die nicht zu den Wachen zu gehören scheinen und das Lager der Mammutreiter beobachten.
« Letzte Änderung: 27.03.2019, 21:17:09 von Meister »

Elynore

  • Beiträge: 1172
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #1 am: 30.03.2019, 00:35:39 »
Elynore erläutert nochmal, was sie bisher herausgefunden hatten. Das Meiste konnte man von ihrer entfernten Position aus durchaus auch sehen. Die beiden gigantischen Orklager, umgeben von einem Wall und natürlich bewacht, und das außerhalb gelegene Lager der Barbaren. Eher zentral im Orklager waren die Zelte der Höhergestellten, Obould, Tharak und ihre Schamanen, sowie das Zelt, wo sie sich bislang noch keinen Reim draus machen konnten, wer dort untergebracht sein mochte. Vielleicht Agenten oder Magier des Schwarzen Netzwerks.

"Die beiden Orkgruppen, die so angestrengt das Lager der Mammutreiter beobachten, sind mit zumindest bisher noch nicht aufgefallen. Vielleicht hat sich da ja auch etwas in der Zwischenzeit getan. Interessant wäre, ob von den Barbaren auch mal Trupps in die Umgebung ausgesandt werden. Das sollten wir auf jeden Fall eine Weile beobachten. Ansonsten müssen wir uns noch darüber klarwerden, wie wir in das Lager hineingelangen wollen, ohne Aufsehen zu erregen. Vor allem diese Orktrupps sind da wohl ein Hindernis."

Meister

  • Moderator
  • Beiträge: 706
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #2 am: 30.03.2019, 01:16:15 »
Während Ihr diskutiert behaltet Ihr die Lager im Auge und Euch fällt auf jeden Fall auf, das aus dem Lager der Mammutreiter und auch aus dem Orklager sich ab und an Kleingruppen entfernen. Die wirken allerdings nicht immer wie Späher oder Wachen, sondern eher, als würden sie z.B. Wasser oder Holz holen. Besonders die Mammutreiter scheinen keine eigenen Wachen in der Umgebung zu haben.

Nachtigall

  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #3 am: 05.04.2019, 15:14:41 »
Da Nachtigall das Lager und die Vorgänge darin nicht sehen kann, lässt sie sich alles von Elynore beschreiben. "Nun, vielleicht überlegen wir zunächst, welche Möglichkeiten wir haben. Beherrscht jemand entsprechende Unsichtbarkeits- oder andere Illusionsmagie, um uns im Lager zu tarnen? Ich jedenfalls nicht. Ich könnte ansonsten Honigmäulchen ätherisch werden lassen und er kundschaftet das Lager für uns aus. Die Informationen dürften ausreichen, um uns genau in das Zelt des Anführers teleportieren zu können. Was haltet Ihr davon?"

Elynore

  • Beiträge: 1172
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #4 am: 05.04.2019, 17:08:41 »
"Grundsätzlich finde ich die Idee gut, nur würde ich uns auf jeden Fall in irgendeiner Form ankündigen, damit nicht gleich Alarmrufe losgehen und Waffen gezogen werden. Daher wäre meine Überlegung auch, einmal mit so einem Trupp zu sprechen, der vom Lager aus losgeschickt wird. Wenn wir die überzeugt bekommen, können sie uns ja auch ein Zelt nennen, in dem wir uns treffen können."

Nachtigall

  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #5 am: 07.04.2019, 21:16:32 »
Nachtigall tätschelte dem goldenen Pseudodrachen die Schnauze und schaute ihm tief in die Augen. "Honigmäulchen, Du musst jetzt sehr mutig sein, denn ich bitte Dich um einen großen Gefallen: Ich belege Dich mit Zaubern und dann musst Du in Windeseile das Lager der Mammutreiter auskundschaften. Suche insbesondere nach dem Anführer der Mammutreiter. Merke Dir gut, wie er aussieht und komm dann zu mir zurück. Schaffst Du das?", fragte Nachtigall und man sah ihr an, dass Ihr selbst ein wenig mulmig zumute war. Dann steckte Sie ihm einige Leckerchen zu, bevor sie einige Zauber auf die Gruppe[1] und ihren Vertrauten[2] wirkte. Dann lies sie Ihren Vertrauten losfliegen und wartete bang auf seine Rückkehr.
 1. Windwandeln auf die Gruppe und den Vertrauten für 21 Stunden.
 2. Ätherischer Ausflug und Zungenauf meinen Vertrauten für 21 Runden bzw. 220 Minuten

Elynore

  • Beiträge: 1172
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #6 am: 08.04.2019, 00:14:31 »
Elynore nickt zustimmend. "Also gut, ich halte das Lager und diese Orks derweil genau im Auge. Wenn irgendetwas schiefgehen sollte, können wir sofort eingreifen."

Meister

  • Moderator
  • Beiträge: 706
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #7 am: 08.04.2019, 18:57:57 »
Sichtlich stolz mit einer so wichtigen Aufgabe betreut zu werden schlingt der kleine Drache die Leckerchen herunter und erwartet dann den Schutzzauber. Kaum ist der Drache vor Euren Augen verschwunden, spürt Nachtigall wie er sich schnell entfernt. Nach knapp anderthalb Minuten lässt der Drache Nachtigall spüren, das er im Lager  angekommen ist und sich auf die Suche macht. Nachtigall spürt, das der Drache sich sicher fühlt, auch als der Schutzzauber fällt. Kurze Zeit danach spürt sie, wie Honigmäulchen ihr einen Eindruck von einem großen Zelt vermittelt, in dem sich mehrere Zweibeiner aufhalten. Er vermittelt eine gewisse Angespanntheit der Anwesenden, aber keine akute Gefahr.
Dann kehrt Honigmäulchen zurück, macht aber diesmal einen großen Bogen um das Lager und braucht auch deutlich länger als auf dem Hinweg. Schließlich kehrt er auf Nachtigalls offene Hand zurück und wirkt äußerst zufrieden mit sich. Auf Drakonisch beschreibt er dass Zelt und die Zweibeiner den Awesenden. Ein großes rundes Zelt aus Tierfellen im Inneren mit einfacher Einrichtung. Honigmäulchen berichtet von fünf Menschen im Zelt, die gerade zusammen eine Mahlzeit einnehmen. Ein älterer Krieger um die Ende vierzig und seine Frau, den Honigmäulchen für das Häuptlingspaar hält. Eine junge Frau und ein Mann, beide Mitte Zwanzig und ein älterer Mann, den Honigmäulchen für einen Schamanen hält.

Elynore

  • Beiträge: 1172
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #8 am: 12.04.2019, 23:16:42 »
"Ich habe die Sprache der Drachen leider nie gelernt," erklärt Elynore, die sich recht sicher ist, dass sie die Sprache korrekt erkannt hat, außerdem ist Honigmäulchen ja ein Drache, wenn auch ein sehr kleiner.

Meister

  • Moderator
  • Beiträge: 706
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #9 am: 13.04.2019, 01:33:40 »
Als Elynore Honigmäulchen nicht versteht, gibt er ein kurzes etwas enttäuschtes Schnattern von sich und wiederholt das gesagt dann auf Gemeinsprache.
« Letzte Änderung: 18.04.2019, 00:11:16 von Meister »

Nachtigall

  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #10 am: 18.04.2019, 10:58:08 »
Nachtigall holt einige Nüsse und süße Früchte aus ihrem Mantel hervor und bietet sie dem kleinen Drachen an. Zufrieden tätschelt sie die Nüstern Ihres Vertrauten. “Das hast Du ganz toll gemacht und ich bin sehr stolz auf Dich! Du hast uns mit Deinem mutigen Ausspitzeln sehr geholfen. Jetzt nimm Dir ein paar von den Früchten als Belohnung. Sie zählen nicht gegen Dein Kontingent.

Und zu Ihren Gefährten gewandt fügt Nachtigall erklärend hinzu: “Er frisst zu viel. Er setzt an.

Wir haben jetzt also einen Eindruck von der Situation. Ich könnte auf magischen Weg eine Nachricht versenden. Vielleicht am besten an den Schamanen. So etwas wie: 'In Kürze treffen Gesandte ein. Sie kommen in friedlicher Absicht und wollen verhandeln.' Ich wirke den Zauber, wenn niemand einen Einwand hat.

Elynore

  • Beiträge: 1172
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #11 am: 18.04.2019, 11:12:18 »
"Ich würde vielleicht noch erwähnen, dass wir keine Freunde der Orks sind. Und er kann Dir auf die Nachricht antworten, oder? Dann wäre vielleicht eine Frage, ob wir ihr Einverständnis haben, nicht verkehrt," schlägt Elynore vor.

Nachtigall

  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #12 am: 18.04.2019, 11:16:47 »
Werde ich auch sagen. Dann warten wir mal auf die Antwort.“, sagte Nachtigall und wirkte Verständigung.
« Letzte Änderung: 18.04.2019, 11:17:07 von Nachtigall »

Juliane Weidenfeld

  • Beiträge: 475
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #13 am: 22.04.2019, 09:01:01 »
Während Nachtigall, Elynore und Honigmäulchen um die erste Kontaktaufnahme bemühten hielt Juliane die Umgebung im Auge und achtete darauf das es keine böse Überraschung gab.

Okszan

  • Beiträge: 99
    • Profil anzeigen
Im Norden braut sich etwas zusammen.
« Antwort #14 am: 29.04.2019, 21:11:02 »
Auch Okszan behielt wie Juliane die Umgebung im Auge. Bei weitem nicht so gut wie die Waldläuferin aber er dachte auch noch über andere Dinge nach. So ein Heerlager wo sich verschiedene Rassen und auch Verständnisweisen aneinander prallten, mochte Reibungspunkte geben. Diese Orkgruppen auf der Mauer waren vermutlich ein Zeugnis der Reibungspunkte. Was für ihre Aktion auch nicht gerade gut wäre, waren die Fähigkeiten der feindlichen Magier. Sie empfand der Mönch als gefährlichsten Punkt in ihren Plänen.
Sein Blick schweift zu seiner Hand, als Nachtigall ihren Zauber gewirkt hatte. Das war eine gute Idee. Sie mochten nun für unkundige eher wie eine Projektion erscheinen aber bei den Mamutreitern müssten sie wohl wieder materiell werden.
Während nun Nachtigall den vermeintlichen Schamanen kontaktierte, ging oder besser schwebte Okszan zu Elynore. Möglichst leise, um Nachtigalls Konzentration nicht zu stören, fragte er diese „Vielleicht bin ich übervorsichtig, aber glaubst du, dass die Magier des Schwarzen Netzwerks Observationszauber über ihr eigenes Lager gelegt haben?“

  • Drucken