Autor Thema: Die Klauen und das Delimbiyr-Tal  (Gelesen 105 mal)

Beschreibung: Informationsthread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 16544
    • Profil anzeigen
Die Klauen und das Delimbiyr-Tal
« am: 30.04.2019, 14:41:03 »
Hier kommen bald einige Infos zur Region hin
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 16544
    • Profil anzeigen
Die Klauen und das Delimbiyr-Tal
« Antwort #1 am: 01.05.2019, 19:33:26 »
Klauenhafen

Klauenhafen ist eine Siedlung mit etwa 200 Einwohnern direkt am Oberlauf des Delimbiyr, dort wo die letzten zwei der Ströme zusammenfließen und so den großen Fluss bilden, der sich den Hochwald entlang gen Süden schlängelt. In dem östlichen der beiden befindet sich eine kleine Insel, auf der die Siedler einen großen Wachturm errichtet haben, der sich nur über eine hölzerne Brücke erreichen lässt und in dem sie im Notfall Zuflucht suchen konnten. An dieser Brücke befand sich auch der Anleger, den die Siedler nutzten, um den Delimbiyr hinabzufahren und Schiffer zu empfangen, die mit den Zwergen im Norden Handel treiben wollten.

Der größte Teil der Siedlung befindet sich aber am Ostufer des östlichen der zwei Flüsse und eine mehr schlecht als recht zusammengezimmerte Palisade schützt die Gebäude vor Banditen oder anderen Angreifern. Nicht, dass es schon sonderlich viele Banditen hier in der Region gäbe, aber Orks und Goblins konnten in diesen Landen immer auftauchen. Außerdem hatten in den zwei Jahren, in denen es Klauenhafen gab, einige der Bewohner ihre sieben Sachen nehmen und die Siedlung verlassen müssen, weil sie die wenigen Gesetze gebrochen hatten, die hier galten. Die meisten waren den Delimbiyr hinabgefahren, um andernorts ihr Glück zu suchen, aber einige wenige waren in der Region geblieben und lebten nun in der Wildnis. Hier gab es auch ein paar Gehöfte, die schon länger hier waren. Die meisten waren Ruinen gewesen, aber einige Leute, die die Herausforderung liebten oder aus anderen Gründen dort draußen leben wollten, hatte ein paar wieder aufgebaut und bestellten jetzt wilde Felder, um die Siedlung mit Nahrung zu versorgen.

Die meisten wichtigen Entscheidungen werden von den Bewohnern gemeinsam getroffen, die sich zum Dorfrat im Wachturm auf der Insel versammeln. Aber für die tagtäglichen Geschäfte haben sie einen Dorfsprecher - Kator Vil - gewählt. Untersützt wird er von der Kastellanin des Wachturms Doria und wenn es Recht zu sprechen gilt, dann wendet man sich für gewöhnlich an die einizige Priesterin von Klauenhafen Iris Ultria, eine Klerikerin des Hoar.

Wichtige Persönlichkeiten
  • Dorfsprecher Kator Vil (Anzeigen)
  • Iris Ultria, die Klerikerin des Hoar (Anzeigen)
  • Bolin Sarsh, der Dorfwirt (Anzeigen)
  • Brom, der Koch (Anzeigen)
  • Kastellanin Doria (Anzeigen)
  • Rollar, die Schmiedin (Anzeigen)
  • Torben der Alchemist (Anzeigen)
  • Loroch Harzach, der Gnomenhändler (Anzeigen)
« Letzte Änderung: 04.05.2019, 22:57:16 von Idunivor »
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 16544
    • Profil anzeigen
Die Klauen und das Delimbiyr-Tal
« Antwort #2 am: 03.05.2019, 20:34:50 »
Die Fernberg-Stollen

Die Fernberg-Stollen sind der Name, den die Zwerge unter Führung von Grombur Fernberg ihrer Mine gegeben haben. Sie liegt in den südlichen Ausläufern der Nesserberge, nicht allzu weit weg vom Ende des Wendesteinpasses. Die Expedition der Zwerge ist über diesen Pass gekommen aus Richtung Sundabar und auch wenn die Bootsreise den Delimbiyr hinab beinahe doppelt so lange dauert, ist der Pass doch sehr viel gefährlicher.

Deshalb hat sich Klauenhafen, die Siedlung, die drei Tagesreisen von den Stollen entfernt ist zu einem wichtigen Umschlagplatz entwickelt. Es gefällt den Zwergen einerseits, da es vieles einfacher macht für sie, aber gleichzeitig sind sie misstrauisch, dass die Leute aus der siedlung ihnen den Reichtum, den sie in den Tunneln gefunden haben, streitig machen wollen.

Der Großteil der Stollen ist unter Tage, aber einige Gebäude, darunter eine recht beeindruckende Befestigungsanlage, befinden sich an der Oberfläche. Manche der Teilnehmer der Expedition sind glücklicher, das Tageslicht häufiger zu sehen als die Zwerge und es schadet nie, die Umgebung im Auge behalten zu können.

Wichtige Persönlichkeiten
  • Grombur Fernberg (Anzeigen)
  • Narvid Scharfauge (Anzeigen)
« Letzte Änderung: 04.05.2019, 22:43:23 von Idunivor »
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 16544
    • Profil anzeigen
Die Klauen und das Delimbiyr-Tal
« Antwort #3 am: 03.05.2019, 20:45:12 »
Die Elfen des Fernwaldes

Nur wenig ist von den Elfen zu sehen und zu hören, die im Fernwald und in der Wildnis in seiner Umgebung leben. Sie wandern umher, auch wenn es heißt, dass sie einige feste Siedlungen tief im Wald haben. Fremde bekommen sie selten zu Gesicht, auch wenn die Fremden oft genug von den Elfen gesehen werden. Nur ein einziges Mal, wenige Zehntage nach der Ansiedlung kam eine Gesandtschaft der Elfen nach Klauenhafen und warnte die Neuankömmlinge, keine Schwierigkeiten zu machen und die Clans nicht zu erzürnen, sonst würde man sie wieder aus diesen Landen vertreiben.
The only ones who should kill are those prepared to be killed.