• Drucken

Autor Thema: Mal Gani  (Gelesen 29262 mal)

Beschreibung: Der Herr der Vertriebenen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Urian

  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #15 am: 09.05.2021, 16:21:20 »
Runde 4 – Kampf 1: Die ärmliche Hütte

Wulfgars zweiter Flammentreffer dagegen lässt die Kreatur heulend und um sich schlagend zu Boden gehen, zu nichts anderem mehr fähig, als sich hin und her zu wälzen. Irgendwann sind die Flammen verloschen und sie liegt still. Ein leises Wimmern zeigt, dass sie wohl noch am Leben klammert.

Die zweite Kreatur fällt unterdessen ganz fürchterlich über Arnvidh her, der kaum weiß, wie ihm geschieht: Krallen von links, Krallen von rechts, und auch die Zähne verbeißen sich tief in Fleisch und Fellrüstung. Immerhin kann er sich auf den Beinen halten. Das ist doch schon mal etwas.[1]

So wunderbar ein Speer zum Wanderstecken taugt, so ungeschickt ist er im Nahkampf zwischen Büschen und – ein Blick über die Schulter verrät – Zäunen.[2]
 1. RC2: 5ft-step, voller Angriff auf Arnvidh, beide Klauen und der Biss treffen mit 16, 22 und 15, für 2 + 4 + 6 Schaden. Arnvidh ist schwer angeschlagen (bei 6 hp).
 2. Arnvidh steht am Kartenrand, ich würde aber einen Schritt rückwärts noch erlauben (über Kartenrand hinaus), als einzig verbliebene Möglichkeit, noch einmal auf Distanz zu gehen – dann käme ein Zaun.
Zur Erinnerung: Heilwasser habt ihr noch keine.

Zordac

  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #16 am: 09.05.2021, 20:16:57 »
Zufrieden lächelt Wulfgar als die Kreatur endlich niedergestreckt wurde. Als dieser merkwürdige Mann wieder anfing zu zwitschern und zu pfeifen schaute Wulfgar irritiere zu ihm. Etwas verwundert schaute sich Wulfgar diesen komischen Funkenregen an, und bevor er verstand was genau da gerade passierte fühlte er sich innerlich irgendwie ermutig und gestärkt, es breitete sich ein gutes Gefühl in ihm aus. Der fremde hatte eben wohl ebenfalls einen Zauber gewirkt der sich gut auf ihn und Brakus auswirkte, er war ihnen also wohl nicht feindlich gesinnt.

Mit einem kurzen Pfiff und einer Handbewegung gab Wulfgar Braksu ein Zeichen das er dem fremden zur Hilfe eilen sollte und die zweite merkwürdige Kreatur an zu greifen. Mit gefletschten Zähnen und einem wilden knurren stürzte Brakus sich sofort auf die zweite Kreatur.[1]. Der Wolf sprang der Kreatur in den Rücken und vergrub seine Zähne in dessen Nacken[2].[3]

Noch während Brakus sich auf die Kreatur stürzte setzte sich Wulfgar ebenfalls in Bewegung und eilte an die Seite des schwer verletzten Burschen[4]. Er kniet sich sofort neben den Burschen und versucht die schlimmsten Blutungen zu stoppen und notdürftig einen Verband um die am schlimmsten Blutenden Wunden zu legen um dem armen Kerl erst einmal das Leben zu retten, und ihn vor dem sichern Tod zu bewahren[5]
 1. Bewegung H3
 2. Angriff 16, Schaden 5, plus Zu-Fall-bringen
 3. zu Fall bringen 12
 4. Bewegung B7
 5. Heilkunde 29, nat. 20
« Letzte Änderung: 10.05.2021, 18:27:33 von Wulfgar »

Arnvidh Kjellson

  • Beiträge: 115
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #17 am: 10.05.2021, 07:38:14 »
Was sind das für Kreaturen, Diener der Dämonen? fragt sich Arnvidh kurz bevor ihn der Angriff voll trifft. Die Zähne fest aufeinander beißend, so einen Schmerzenslaut unterdrücken, ziehnt er sich weiter zurück.[1] Früher, so glaubt er sich zu erinnern, hätte er das einfach weggesteckt oder wäre dem Angriff geschickt ausgewichen. Doch jetzt fühlt sich sein Leib träge an. Direkten Feindkontakt hat er hier auch nicht erwartet, wo ist nur sein Misstrauen geblieben?
Den Kopf schüttelnd, vertrieb er die ablenkenden Gedanken und Zweifel. Der Wolf ist ihm zur Hilfe geeilt, dessen Herr war ihm wohl tatsächlich freundlich gesonnen. Gut, wenn die Kreatur so handelt wie dessen Freund eben, dann ist er sein Ziel und der Wolf nur ein Störenfried. Mit dem Gedanken, dass die Kreatur weiter hin ihre Beute verfolgen wird, schloss Arnvidh beide Augen und konzentrierte sich auf die tief ruhende Wärme in ihm. Wieder löste er eine Hand vom Speer, legte sie aber dieses Mal auf die schwerste gerissene Wunde. Er fühlte wie immer weniger Blut aus der schweren Wunde sickerte.[2] Es ist nicht aber so die Feen und Gaia ihm wohl gesonnen waren, würde er so einen Angriff mehr aushalten können indem der Wolf die Kreatur weiter bedrängen könnte.
 1. 1,5-Schritt nach G0
 2. Handauflegen +4 TP -> damit wieder 10 TP

Urian

  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #18 am: 12.05.2021, 09:52:29 »
Runde 5 – Kampf 1: Die ärmliche Hütte

Erinnerungfetzen lassen Arnvidh taumeln. Verletzt, verzweifelt, umringt von Dämonendienern, diesen hier sehr ähnlich, ausgemergelten Kreaturen mit Krallen und Raubtiergebiss. Hungerkreaturen nannten wir sie damals... Hunger war alles, das sie kannten... Hunger war alles, das ihnen von ihrer Menschlichkeit noch geblieben war... Dann hat er sich wieder im Griff und packt seinen Speer fester.[1]

Die Kreatur wendet sich zum Wolf um, faucht in seine Richtung, scheint kurz unentschlossen, dann stürzt er sich doch wieder mit allem, was er hat, auf Arnvidh. Doch diesmal sind seine Attacken ziel- und kraftlos. Ob es die Ablenkung durch den zweiten Gegner ist oder Arnvidh besonderes Glück: nur eine Kralle erwischt ihn minimal, der Rest ist wildes Schnappen und Gefuchtel.[2]

Währenddessen versucht Wulfgar, die Blutungen des Bauernburschen zu stillen. Die meisten Wunden sind oberflächlich, nur der erste Biss hat mehr Schaden angerichtet. Hierauf konzentriert Wulfgar seine Bemühung und tatsächlich kommt der Bursche so weit zu sich, dass man ihn anweisen kann, hier an dieser Stelle doch bitte selbst zu drücken, damit er nicht verblutet.[3] Weitere Hilfe muss warten. (Und man kann nur hoffen, dass die Kreaturen nicht auch noch Tollwut oder ähnliches übertragen, sonst...)

Aber noch ist der zweite Feind nicht besiegt, sondern bedrängt den Fremden, der bereits aus vielen kleinen Wunden blutet, in tollwütigem Eifer.
 1. Habe in der Karte eine Reihe 0 ergänzt, sowie unter den besonderen Bedingungen, dass man durch die Buschfelder durchstoßen kann, wobei sie leichtes Cover geben (=> Verteidiger +2 auf RK).
 2. RC greift weiterhin Arnvidh an. 5-ft step, Voller Angriff, nur eine Klaue trifft mit 22 für 2 Schaden (minimal).
 3. Bursche ist stabilisiert und bei Bewusstsein, dank nat. 20 beim Heilwurf.

Arnvidh Kjellson

  • Beiträge: 115
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #19 am: 12.05.2021, 12:32:29 »
Arnvidh kneift die Augen zusammen, um im hier und jetzt zu bleiben. Ja Hungerkreatur, so heißen sie wohl. Wie erwartet, hat sie dann auch gehandelt. Nicht einmal am Boden wird sie wohl von Arnvidh ablassen, doch nach stand er.

Er weicht einen Schritt zur Seite, sucht Schutz hinter dem Busch.[1] Kurz lächelt er auf. Der Busch war nicht zu dicht gewachsen und natürlich auch noch nicht so groß wie ein ausgewachsenes Gebüsch. So ließ er den Langspeer durch die Lücken der oberen Zweige direkt auf die Hungerkreatur zugleiten. Sei es der Schmerz, die Erinnerung oder einfach das Glück dieses Mal ist der Stoß gut gesetzt und vor allem sehr kraftvoll.[2] So sehr sogar, dass das normale Ausatmen sich zu einem Kampflaut formt.
 1. 1,5m Schritt nach F1
 2. Angriff 22, Stichschaden 10
« Letzte Änderung: 12.05.2021, 12:34:28 von Arnvidh Kjellson »

Zordac

  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #20 am: 12.05.2021, 18:29:02 »
Wulfgar ist froh das er dem jungen Burschen erst einmal das Leben retten konnte. Ein kurzer Blick zu dem Fremden und Brakus verrät ihm das die beiden wohl noch in Bedrängnis sind und die Hilfe von Wulfgar brauchen um dieses Monster zur Strecke zu bringen.

Wulfgar packt seinen Speer in beide Hände und richtet sich auf, während er komische Laute von sich gibt[1][2], die fast klingen wie das röhren eines Hirsches. Dann eilt er schnellen Schrittes[3] zu Brakus hinüber und signalisiert ihm mit einer kurzen Pfiffabfolge das er die Kreatur umrunden soll. Kaum das Wulfgar bei der Kreatur angekommen ist rammt er dieser seinen Speer in den Laib[4]. Brakus versteht das Kommando von Wulfgar und macht einen Bogen um die Kreatur[5] um diese dann von der Gegenüberliegenden Seite aus an zu greifen[6]
 1. Aktivierung Tieraspekt Hirsch
 2. schnelle Aktion
 3. Bewegungsaktion nach G2 10 Felder -2 für 2. und 4. Diagonale -1 für schweres Gelände = 7 Felder
 4. Angriff 21, Schaden 8
 5. Bewegungsaktion nach I 0 = 6 Felder
 6. Angriff 12, Schaden 5, Zu Fall bringen 6

Urian

  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #21 am: 12.05.2021, 18:44:57 »
Die zweite Kreatur sinkt röchelnd zu Boden. Die beiden Wanderer haben gerade Zeit genug, den Blick des anderen zu suchen, da ertönen angstvolle Schreie aus der nahen Hütte.

Zordac

  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #22 am: 12.05.2021, 19:02:22 »
Wulfgar ist froh das sie nun diese beiden Kreaturen besiegen konnten und wollte sich eigentlich dem fremden gerade vorstellen als sie die Schreie aus der Hütte hörten. Da es scheinbar dort eine neue Gefahr gab viel die Begrüßung von Wulfgar nur sehr knapp aus "Ich bin Wulfgar, das ist Brakus. Hilfst du uns?". Ohne wirklich eine Antwort ab zu warten gab Wulfgar dem Wolf ein erneutes Handzeichen mit dem er andeute das der Wolf ihm zu Hütte folgen sollte. Schnellen Schrittes und mit bereiter Waffe näherte sich Wulfgar dann der Hütte und schaute sich auf dem Weg dorthin schon einmal um ob er denn erkennen konnte was dort los war.[1]
 1. Wahrnehmung 23
« Letzte Änderung: 13.05.2021, 10:45:03 von Wulfgar »

Arnvidh Kjellson

  • Beiträge: 115
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #23 am: 13.05.2021, 08:13:12 »
Innerlich flucht Arnvidh, als die Schreie ertönen. Er war körperlich und geistig sehr erschöpft. So wird er nicht noch einmal gegen eine Hungerkreatur kämpfen können. Als der andere Reisende und sein Wolf sich gen Hütte aufmachen, blickt er den beiden verwirrt nach. Nicht verwirrt weil sie einfach los rennen, sondern weil er nicht einmal diesen kurzen Satz verstanden hat. Die Worte hörten sich in seinen Ohren zu fremd an, so dass er sich selber fragen muss, ob das ein komm mit oder ein bleib hier war. Während er sich schon entschieden hat, konzentriert er sich wieder auf die Wärme in sich und legt die Hand auf eine seiner Wunden.[1] Als die Wärme dafür gesorgt hat, dass eine weitere Wunde einigermaßen gestillt ist, macht er sich auf Wulfgar und dessen Wolf zur Hütte zu folgen.
 1. Handauflegen +3 TP -> Gesamt 11 TP

Urian

  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #24 am: 13.05.2021, 14:22:45 »
Wulfgar nähert sich der Hütte. Viel ist von außen nicht erkennbar. Fenster gibt es keine außer den üblichen Dachluken. Ihm fällt lediglich auf, dass die Feuerstätte vor dem Haus seit einiger Zeit nicht mehr genutzt wurde, und dass die Gemüsebeete erst kürzlich zertrampelt wurden. Ein Blick über die Schulter zeigt ihm, dass der Fremde ihm in einigem Abstand folgt.[1]

Erneut dringen Schreie aus dem Haus. Diesmal sind eindeutig Kinderstimmen darunter. Poltern und Scheppern zeugen von umgestoßenen Hausrat, das Fauchen von weiteren Kreaturen.

Nach Umrundung der Hütte sieht man die eingetretene Haustür. Das sonnengewöhnte Auge kann im dunklen Inneren auch aus wenigen Schritten Entfernung nichts entdecken; andere Sinne helfen, das Gedränge und Geraufe zu erahnen.
 1. Arnvidh liegt eine Runde hinter Wulfgar.

Zordac

  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #25 am: 13.05.2021, 15:17:11 »
Wulfgar wurde zornig als er hörte das im inneren des Hauses wohl Kinder in Gefahr waren. Trotz allem hielt Wulfgar in der Tür für einen Moment inne um seine Augen an das Licht zu gewöhnen, denn er wollte nicht blind in einen Kampf stürzen. Er hielt seinen Speer jedoch abwehrend vor sich um auf einen Angriff aus dem Inneren vorbereitet zu sein. Die Zeit des warten nutze Wulfgar um einen Zauber zu wirken.[1]
 1. Bleiklinge

Urian

  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #26 am: 14.05.2021, 09:59:08 »
Während Wulfgar zaubert, ist der Fremde heran. Auch haben seine Augen sich inzwischen so weit an das Halbdunkel im Inneren gewöhnt, dass er die Lage dort einigermaßen überblickt. Drei Kreaturen dringen auf ein Weib mit zwei kleinen Kindern ein, welche Zuflucht an der Feuerstelle suchen. Das wackere Weib steht vor den Kindern, in der Rechten ein langes Messer, in der Linken einen Scheit aus dem Feuer, mit welchen sie die Kreaturen abzuwehren versucht.

Vor dem Feuer scheinen die Monster tatsächlich Respekt zu haben; trotzdem wird es ihnen jeden Augenblick gelingen, dem Weib ihre Waffen aus der Hand zu schlagen und über die Familie herzufallen.[1]

Runde 8 – Kampf 1: Die ärmliche Hütte
 1. Für die Hütte habe ich jetzt keine battle map. Ein move täte euch heranbringen; einmal drinnen ist dann eh nur Platz genug für einen Schritt pro Zug.

Zordac

  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #27 am: 14.05.2021, 13:54:07 »
Kaum das der Fremde an der Seite von Wulfgar und Brakus auftaucht, stürzt sich Wulfgar auch schon in den Kampf und rammt dem ersten Gegner seinen Speer in den Rücken[1]

Auch Brakus zögert nicht und springt zu einem anderen Monster um dieses zu zerfleischen[2]

Die beiden wollen den Kindern und der Frau so schnell wie möglich zur Hilfe eilen und zögern daher nicht groß und gehen entschlossen und voller Zorn auf diese Monster los.
 1. Angriff 21, Schaden 10
 2. Angriff 11, Schaden 8, Zu-Fall-bringen 18

Arnvidh Kjellson

  • Beiträge: 115
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #28 am: 14.05.2021, 16:34:15 »
Arnvidh lässt Wulfgar und dessen Wolf den Vortritt. Für die erste Reihe gegen die drei Hungerkreaturen fühlte er sich nicht mehr bereit. In der Enge der Hütte ist eh kein großer Platz zum manövrieren. Also sticht auch er mit dem Langspeer auf eine der drei Kreaturen ein, möglichst nicht die selbe die Wulfgar und sein Wolf angegriffen haben.[1]
 1. Angriff 24, Stichschaden 8

Urian

  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Mal Gani
« Antwort #29 am: 15.05.2021, 10:42:59 »
Trotz der Enge und dem Gedränge im Inneren der Hütte gelingt es Wulfgar und Arnvidh, jeweils eine der Kreaturen empfindlich zu treffen. Fauchend und geradezu rasend vor Wut wenden sich die Getroffenen den neuen Gegnern zu. Während die dritte Kreatur dem Bauernweib den brennenden Scheit mühelos aus der Hand schlägt, werfen sich die restlichen beiden auf Wulfgar und Arnvidh.[1]

Zwei Klauen schlagen Wulfgar tiefe Wunden, die Raubzähne verfehlen ihn um die Breite eines Haares. Arnvidh dagegen sieht sein letztes Stündlein gekommen. Der plötzlichen gänzlich wild gewordenen Kreatur hat er nichts entgegenzusetzen. Schon der erste Krallentreffer schickt ihn fast in die Knie, ausweichen kann er nicht mehr, gleich wird die zweite Kralle ihn gänzlich niederstrecken, dann der Biss in die Kehle...

Stattdessen aber hält die Kreatur plötzlich inne. Alle drei Kreaturen sind plötzlich erstarrt. Dann heulen sie und zucken und winden sich vor Schmerz. Sacken in die Knie. Kollabieren auf dem Boden, noch immer zuckend und heulend und mit allen Gliedern um sich schlagend. Und verwandeln sich. Die Krallen fahren ein. Die Raubzähne verschwinden. Die Gesichtszüge werden runder, weicher, die hageren Körper füllen sich auf. Zum Schluss liegen drei Burschen auf dem Boden vor ihnen, in zerfetzte Lumpen gekleidet. Zwei von ihnen sind verletzt und halten sich wimmernd ihre Wunden.[2]

Kampf beendet.
 1. Voller Angriff auf Wulfgar, zwei Treffer für 5 + 7 Schaden, Biss daneben; Kampfmanöver auf Bauersfrau gelingt; Voller Angriff auf Arnvidh, drei Treffer für 7 + 4 + 7 Schaden
 2. Das passiert nach dem ersten Treffer auf Arnvidh. Zum zweiten und dritten kommt es nicht mehr.

  • Drucken