• Drucken

Autor Thema: Eaters of the Gras  (Gelesen 6722 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Jendar Berett

  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Eaters of the Gras
« Antwort #45 am: 23.03.2009, 19:50:37 »
Verflucht. Gerade war ich trocken.

Jendar lässt sich ins Wasser hinab, tastet weiter nach was immer am Ende des Seils hängt, bis ihm das Wasser bis ans Kinn steht.

The Divinity Within

  • Moderator
  • Beiträge: 531
    • Profil anzeigen
Eaters of the Gras
« Antwort #46 am: 23.03.2009, 21:26:50 »
Gerade so kann Jendar das Ende des Seiles ausmachen, an das der Eimer geknüpft ist. Aus dem Eimer heraus ragt etwas längliches stabiles. Mit dem Kinn bereits im Wasser hängend, steigt Jendar der beißend süßliche Geruch von Öl in die Nase...
"I am the resurrection and the life. He who believes in me will live, even though he dies; and whoever lives and believes in me will never die."

Jendar Berett

  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Eaters of the Gras
« Antwort #47 am: 24.03.2009, 09:20:16 »
Jendar rümpft die Nase ob des Gestanks. Trotzdem holt er tief Luft, lässt sich unter den Wasserspiegel sinken, und klemmt sich auf Höhe des Gegenstands in den Schacht. Vorsichtig betastet er den ominösen Gegenstand, um herauszufinden, um was es sich handelt...

The Divinity Within

  • Moderator
  • Beiträge: 531
    • Profil anzeigen
Eaters of the Gras
« Antwort #48 am: 24.03.2009, 12:17:35 »
Die suchenden Finger ertasten die glatte schmierige Oberfläche des Kriegsgeschmiedeten, der wahrscheinlich nur noch nicht zum Grund des Brunnens gesunken ist, weil die Sägenkonstruktion seines Armes sich im Eimer verkantet hat. Ansonsten kann er nicht einmal die eigene Hand vor Augen sehen, so pechschwarz ist das Brunnenwasser in der Dunkelheit, was durch den schmierigen Lebenssaft des Gärtners nicht viel besser gemacht wird.
Während Jendar tastet, können seine Finger in ein Loch im Schädel des Geschmiedeten eindringen, was unweit über dessen einem Auge liegt und bis tief in den Schädel reicht. Schnell steckt sein Finger in dem Hirn des Kriegers.
"I am the resurrection and the life. He who believes in me will live, even though he dies; and whoever lives and believes in me will never die."

Jendar Berett

  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Eaters of the Gras
« Antwort #49 am: 24.03.2009, 18:06:20 »
Jendar taucht auf und schnappt nach Luft.
Also hier ist der Gärtner verschwunden.
Aber was nun? Er wird nicht weit kommen, wenn er weiterhin am Tatort herumschleichen muss. Nein, am besten wäre es doch, wenn er, wie die Gruppe Söldner, denen er gefolgt ist, ganz offiziell im Auftrag der Stadt auftreten könnte. Vielleicht, wenn er ihnen seinen Fund präsentiert...
Wie auch immer, zuerst muss er den Gärtner nach oben schaffen. Jendar löst das Seil von seinem Rucksack, holt noch einmal tief Luft und taucht wieder hinab. Er schlingt sein Seil um den Brustkorb des Geschmiedeten, unter seinen Armen hindurch, und sichert es mit einem festen Knoten. Dann taucht er wieder auf und knotet es an das Brunnenseil, so dass der Körper, selbst wenn er sich aus seiner unsicheren Halterung löst, nicht auf den Grund des Brunnens sinken kann.
Dann macht er sich an den Aufstieg, stemmt die Beine gegen die Wand und zieht sich Hand über Hand am Seil empor.

The Divinity Within

  • Moderator
  • Beiträge: 531
    • Profil anzeigen
Eaters of the Gras
« Antwort #50 am: 24.03.2009, 20:56:55 »
Plötzlich schallt eine Stimme in das feuchte Gemäuer.
"Einen schönen guten Abend."
Nur undeutlich ist ein kleiner Schemen am Brunnenrand zu erkennen.
"Ihr werdet jetzt besser nicht versuchen zu klettern."

Weiter geht es von nun an hier
"I am the resurrection and the life. He who believes in me will live, even though he dies; and whoever lives and believes in me will never die."

  • Drucken