Autor Thema: Begreifen ist Wahnsinn  (Gelesen 3436 mal)

Beschreibung: Notzibuch

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

SH-01

  • Moderator
  • Beiträge: 1110
    • Profil anzeigen
    • Der Cthulhu Blog
Begreifen ist Wahnsinn
« am: 09.10.2006, 23:02:10 »
Hier könnt ihr (bzw. Euer Char) Notizen machen über alles was Euch merkenswert scheint, z.B. seltsame Tatsachen, mögliche Verbindungen, wirre Theorien, wahnisnniges Gekritzel und/oder einfache Tagebucheinträge.
Ich kann eigentlich nur dazu raten da in einem doch recht langsamen ORPG wichtige Details rasch verloren gehen können, halte mich hier jedoch weitestgehend heraus.
Vielleicht macht ihr ja auch einen 'Notar' aus (oder jemand meldet sich freiwillig) welcher das ganze auf dem Laufenden hält.


(Für gut geführte Notizbücher gibt es Belohnungen...evtl. auch für die ganze Gruppe)
« Letzte Änderung: 26.05.2009, 19:21:20 von SH-01 »
Night falls...

Thomas Craig

  • Beiträge: 278
    • Profil anzeigen
    • http://games.dnd-gate.de/viewtopic.php?t=2060
Begreifen ist Wahnsinn
« Antwort #1 am: 03.12.2006, 12:41:02 »
Spoiler (Anzeigen)

Nicholas

  • Beiträge: 916
    • Profil anzeigen
Begreifen ist Wahnsinn
« Antwort #2 am: 10.12.2007, 23:26:47 »
Nicholas Dunn
So unwahrscheinlich es klingt: Aber das ist unsere Geschichte

Spoiler (Anzeigen)


Spoiler (Anzeigen)

Nicholas

  • Beiträge: 916
    • Profil anzeigen
Begreifen ist Wahnsinn
« Antwort #3 am: 10.12.2007, 23:27:57 »
Kapitel 2: Alan Eckhoff - Verrückte und Schlimmeres...[/u]

Wir sind auf dem Weg in die Klinik. Fliegen mit dem Flugzeug.
Diese schwarze Frau, schwanger, drängt sich etwas rabiat an mir vorbei auf die Toilette, als kurze Zeit später ein Schrei die Ruhe zerreißt. Während ich eine Stewardess hole, trifft Æringa auf eine andere Frau.
Irgendwie passiert es, dass die Tür auf geht. Yuki muss miterleben, wie die fremde Frau wohl das Kind der Schwangeren aus deren Leib frisst, zumindest sieht es so für sie aus.
Ein Dämon... in diesem Flugzeug.

Der harte Schrecken in dem Flugzeug war nicht das einzige, was wir durchlebt haben.

Wir sind im Auftrage Rolands zu diesem besagten Sanatorium gefahren...

Dort wurden wir von einem freundlichen Dr. Nash in Empfang genommen, welcher uns sogleich in Richtung seiner Patienten begleitete.
Allerdings schien er von einer Frau vorgewarnt worden zu sein. Er sperrte uns in ein Zimmer des Sanatoriums.
Über das Kurzschließen der Stromanlage konnten wir die elektrischen Türen entriegeln und im Chaos der fliehenden Patienten flohen wir schließlich. Dabei ist Jess zu uns gestoßen. Er ist im Vergleich zu den anderen Patienten doch recht normal. Und gemeinsam gelang uns die Flucht vorbei an einem zum Rattenmonster entstellten Dr. Nash durch eine Art Höhle, welche mit Wasser gefüllt war.

Thomas ist nie wieder aufgetaucht.

Schließlich gelangten wir durch einen alten Stollen wieder ans Tageslicht.
Wir wissen nicht, wohin uns unser nächster Weg führen soll...

Licht ... in der Nacht! Wir haben den Schein eines Feuers entdeckt. Wir müssen da hin, Zivilisation erleben. Und vielleicht kann man uns dort weiterhelfen.

Als wir an dem kleinen Lagerfeuer ankommen, treffen wir auf einen nervösen Mann. Irgendetwas verbirgt er. Eine Hand ! Eine Person ! In seinem Auto. Als er plötzlich eine Waffe auf uns richtet.
Wir mussten ihn töten - mussten wir?
Jess und ich schauen uns den Wagen an, wollen an den Verbandskasten,  dass Yuki ihre Schusswunde verbinden kann.

Nicholas

  • Beiträge: 916
    • Profil anzeigen
Begreifen ist Wahnsinn
« Antwort #4 am: 16.01.2008, 07:32:16 »
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~ Hier folgt der dritte Teil um das Siegel der Vernichtung ~~~
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~